Smartphone-Markt

Gerücht: Galaxy S20 verkauft sich wegen Corona schleppend

Samsung soll sich angeb­lich mit sehr nied­rigen Absatz­zahlen des Galaxy S20 konfron­tiert sehen. Dafür seien mehrere Faktoren, darunter die Auswir­kungen von COVID-19, verant­wort­lich.

Das Galaxy S20 Ultra ist besonders populär Das Galaxy S20 Ultra ist besonders populär
Samsung
Die Corona-Seuche hat auch die Smart­phone-Indus­trie hart getroffen, bei Samsung läuft es derzeit entspre­chend in diesem Segment mäßig. Ein Bericht aus Südkorea infor­miert über erschre­ckend schlechte Verkaufs­zahlen des Galaxy S20. Eigent­lich wollte der Hersteller mit den neuen High-End-Modellen einen großen Verkaufshit landen, jetzt droht das Gegen­teil. Seit der Markt­einfüh­rung soll die S20-Serie ledig­lich 60 Prozent der Absatz­zahlen der Vorgän­gerreihe erreicht haben. Bereits bei den Vorbe­stel­lungen war ein deut­licher Abwärts­trend erkennbar. Das Galaxy S20 Ultra kommt bei den Konsu­menten am besten an.

Samsungs Ober­klasse hat mit Corona zu kämpfen

Das Galaxy S20 Ultra ist besonders populär Das Galaxy S20 Ultra ist besonders populär
Samsung
Seit dem Ausnah­mezu­stand durch COVID-19 läuft die Wirt­schaft global nur noch mit stark ange­zogener Hand­bremse. So kam es dann auch zu einem Rekord­tief der Smart­phone-Auslie­ferungen. Diese Entwick­lung macht den Herstel­lern zu schaffen. Ein Artikel von Seoul Economic Daily (via Android Autho­rity) gibt an, genaueres zur wirt­schaft­lichen Lage der Galaxy-S20-Serie erfahren zu haben.

Datenblätter

Das Trio bestehend aus Galaxy S20, Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra konnte den Angaben zufolge im glei­chen Zeit­raum ledig­lich 60 Prozent der Verkäufe von Galaxy S10, Galaxy S10+ und Galaxy S10e umsetzen. Weil sich das berich­tende Magazin in Samsungs Heimat­stadt befindet, dürfte es über lokale Quellen verfügen. Eine offi­zielle Bestä­tigung seitens des Herstel­lers bleibt noch aus.

Samsungs kommender Quar­tals­bericht könnte Aufschluss bringen. Abseits des Kosten­faktors und des Corona-Virus seien redu­zierte Subven­tionen von Netz­betrei­bern für die schlechten Verkäufe verant­wort­lich.

Galaxy S20 Ultra: Teuer, aber beliebt

Wenigs­tens hat die südko­reani­sche Webseite The Elec eine posi­tive Nach­richt zu Samsungs Mobil­geräten parat. So habe sich das Galaxy S20 Ultra trotz des happigen Preises (ab 1349 Euro) mit Abstand am besten bei den Vorbe­stel­lungen geschlagen. Im Vorver­kauf machte die teuerste Ausgabe 50 Prozent aller Aufträge aus.

Aufgrund der hohen Nach­frage soll Samsung jetzt angeb­lich mehr Kame­rasen­soren des 108 Mega­pixel auflö­senden Moduls Isocell Bright HM1 geor­dert haben. Im Test waren wir recht zufrieden mit der Kamera des Galaxy S20 Ultra, sehen aller­dings noch Opti­mierungs­bedarf. Das Verkaufs­ziel für das Galaxy S20 liegt bei 32 Millionen Exem­plaren. Vom Vorgänger konnte der Konzern 36 Millionen Einheiten absetzen.

Mehr zum Thema Verkauf