Test

Test: Samsung Galaxy S20 mit sehr hellem 120-Hz-Display

Das Samsung Galaxy S20 ist das kleinste der neuen S-Serie. Schämen muss es sich aber nicht. Das Smart­phone hat die aktuell höchste von uns gemes­sene Display­hellig­keit. Was es sonst noch kann, lesen Sie im Test­bericht.
AAA
Teilen

Das Samsung Galaxy S20 ist das kleinste der drei neu vorge­stellten Geräte von Samsungs aktu­eller S-Serie. Verste­cken muss es sich hinter seinen großen Brüdern Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra aber nicht. Beson­ders aufge­fallen ist uns das sehr helle Display des Smart­phones. Welche Vorzüge oder auch Nach­teile das Gerät sonst noch hat, lesen Sie im nach­folgenden Test­bericht.

Das Samsung Galaxy S20 ist in den Farb­vari­anten "Cloud Pink", "Cloud Blue" und "Cosmic Gray" mit der Spei­cher­kombi­nation 8 GB/128 GB zu einer unver­bind­lichen Preis­empfeh­lung von 899 Euro zu haben. 100 Euro mehr kostet die 5G-Version. Zusätz­lich zur Unter­stüt­zung des aktu­ellen Mobil­funk­stan­dards stehen Nutzern 12 GB Arbeits­spei­cher zur Verfü­gung.

Display und Leis­tung

Die Blickwinkelstabilität des Displays
Die Blickwinkelstabilität des Displays
Schön ist, dass Samsung auch beim kleinsten und damit vergleichs­weise güns­tigsten Modell der neuen Serie nicht auf das 120-Hz-Display verzichtet hat. Im Test­bericht zum Samsung Galaxy S20 Ultra stellten wir schon die Vorzüge heraus. Das Panel des Galaxy S20 gestaltet sich als nicht minder hoch­wertig.

Im Vergleich zum größten Bruder erscheint das Galaxy S20 mit seinem 6,2 Zoll beinahe mickrig. Aller­dings ist es hier tatsäch­lich der direkte Vergleich. 6,2 Zoll defi­nieren zwei­fels­ohne ein Phablet und nicht wenige Smart­phone-Nutzer werden an dem schlanken Galaxy-S20-Design sicher­lich ihre Freude haben. Entspre­chend liegt das Smart­phone sehr gut in der Hand und Nutzer müssen auch den Einhand­betrieb nicht scheuen, was beispiels­weise ein klarer Vorteil zu Über-Phablets wie dem Galaxy S20 Ultra mit 6,9 Zoll ist.

Ein klei­neres Format bedeutet auch ein gerin­geres Gewicht. Das Galaxy S20 wiegt nur 163 Gramm, was die Porta­bilität neben dem schlanken Design weiter unter­stützt. Abstriche müssen dann aller­dings bei der Akku­kapa­zität gemacht werden, die beim Galaxy S20 aber immer noch 4000 mAh groß ist.

Gut platzierter Powerbutton
Gut platzierter Powerbutton
Die Darstel­lung einer 120-Hz-Bild­wieder­holrate braucht mehr Strom. Mit den wahl­weise einstell­baren 60 Hz konnten wir in unserem Test­verfahren schonmal ein Durch­halte­vermögen von gut 9 Stunden doku­mentieren. Wie sich die Lauf­zeit auf Dauer mit der doppelten Wieder­holrate verhält, muss ein entspre­chender sepa­rater Test zeigen. Als heraus­ragend hat sich die von uns gemes­sene Display­hellig­keit erwiesen. Diese beträgt sage und schreibe 847 cd/m², was uns ins Staunen versetzte. Damit gehört das Samsung Galaxy S20 derzeit zu den Smart­phones mit den hellsten Displays. Unsere Besten­liste führten bis dato noch die Vorjah­resmo­delle Galaxy S10 und Galaxy S10+ an, bei denen wir 733 cd/m² bezie­hungs­weise 746 cd/m² gemessen hatten. Wir werden das Galaxy S20 zeitnah in der Besten­liste plat­zieren.
Wie auch die anderen Galaxy-S20-Modelle läuft das kleinste mit Samsungs haus­eigenem Exynos-Prozessor (Modell "990") der neuesten Genera­tion. Euro­päische Nutzer ließen schon mal durch­blicken, sich benach­teiligt zu fühlen, weil die Galaxys beispiels­weise auf dem ameri­kani­schen Markt mit Snap­dragon-CPUs von Qual­comm betrieben werden. Denen wird mehr Leis­tung nicht nur nach­gesagt, auch in Bench­marks erweisen sich die Prozes­soren oft als leis­tungs­stärker. Nichts­desto­trotz ist aber erstmal die Leis­tung in der Praxis wichtig. Multi­tasking mit vielen Apps, die im Hinter­grund ausge­führt werden, sind auch mit Exynos-Prozes­soren kein Problem.

Konnek­tivität, Tele­fonie und Sound

Der Kartenslot
Der Kartenslot
Das Samsung Galaxy S20 bietet die Option, entweder zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM-Karte und eine eSIM parallel zu betreiben. Letz­tere Möglich­keit erlaubt zusätz­lich das Einlegen einer MicroSD-Karte mit einer Erwei­terung des internen Spei­chers um bis zu 1 TB.

Samsung Galaxy S20
Gegen die Tele­fonie lässt sich nichts Nega­tives fest­stellen. Die Klang­qualität war klar und deut­lich und auch die Laut­stärke eignet sich für verkehrs­reiche Umge­bungen. Auch die Tele­fonie über den Laut­spre­cher lässt sich als ange­nehm defi­nieren. Die Stereo­laut­spre­cher haben wir im Test des Galaxy S20 Ultra schon hervor­gehoben. Hier macht Samsung auch beim Galaxy S20 keinen schlech­teren Job. Allen­falls die Höhen auf voller Laut­stärke waren im Test etwas störend, was beim Galaxy S20 Ultra nicht der Fall war. Einen 3,5-mm-Klin­kenan­schluss gibt es auch beim Galaxy S20 nicht.

Auf der nächsten Seite haben wir uns mit dem Kame­rasystem beschäf­tigt. Außerdem lesen Sie das Fazit.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Handytests bei teltarif.de