Orientierungslos

Galaxy S20: Snapdragon-Version kämpft mit GPS-Bug

Viele nutzen das Smart­phone auch zur Wegfüh­rung, das Snap­dragon-Modell des Galaxy S20 patzt jedoch in dieser Diszi­plin. Durch gravie­rende GPS-Aussetzer ist das Samsung-Handy in den Verei­nigten Staaten als Navi­gati­onssystem unbrauchbar.
AAA
Teilen (3)

Während hier­zulande in der Regel nur wenige Sekunden vergehen, bis das Galaxy S20 den eigenen Standort ermit­telt hat, können sich User in den USA derzeit einen Kaffee bis zum Satfix kochen. Es mehren sich Beschwerden von Anwen­dern, die bis zu 15 Minuten warten müssen, ehe sie vom GPS-Modul loka­lisiert wurden. Doch selbst danach ist eine Navi­gation unmög­lich, da die Stand­ortbe­stim­mung munter in einem Umkreis von mehreren Kilo­metern umher­springt. Bereits zuvor musste Samsung zahl­reiche Bugs des Galaxy S20 beheben. Ein reibungs­loser Markt­start sieht anders aus.

US-Version des Galaxy S20 ist kein guter Pfad­finder

Fehlerhafte Standortbestimmung beim Snapdragon-Galaxy-S20Fehlerhafte Standortbestimmung beim Snapdragon-Galaxy-S20 Bekann­termaßen vertreibt Samsung seine Galaxy-S-Reihe stets mit zwei Chip­sätzen, jenen aus eigener Ferti­gung (Exynos) und jenen von Qual­comm (Snap­dragon). In Europa können wir derzeit froh darüber sein, mit dem Exynos 990 bedacht zu werden, denn die Snap­dragon-865-Fassung hat keinen ausge­prägten Orien­tierungs­sinn. Das GPS-Modul des SoC sorgt bei Nutzern des Galaxy  S20, Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra in Nord­amerika für Probleme. An der Hard­ware an sich dürfte das nicht liegen, schließ­lich exis­tieren eine Viel­zahl weiterer Smart­phones auf Snap­dragon-865-Basis, die nicht mit diesem Fehler zu kämpfen haben. Auch die Tatsache, dass ein Austausch des betrof­fenen Smart­phones keine Besse­rung bringt, deutet auf einen Bug in der Soft­ware hin. In den Foren der xda-deve­lopers, Samsung und reddit mehren sich mit frus­trierten Beiträgen von Betrof­fenen. Ob Google Maps, Waze oder ein anderes Navi­gati­onspro­gramm: der Satfix dauert zehn bis 15 Minuten. Wurde der Standort bestimmt, hüpft die Posi­tion ein bis zwei Meilen (1,6 bis 3,2 km) umher.

Weitere Pannen beim Galaxy S20

Der gut vernetzte Redak­teur Max Wein­bach berich­tete kürz­lich über ein bevor­stehendes Update für Samsungs neue Ober­klas­semo­delle. Diese Aktua­lisie­rung soll eine Über­hitzung beim draht­losen Aufladen via Qi ausmerzen, das Einfrieren der Kamera-App verhin­dern, ein opti­miertes Akku-Manage­ment einführen und die WLAN-Stabi­lität verbes­sern. Vom gerade kursie­renden GPS-Fehler ist in dem Tweet keine Rede, scheinbar berück­sich­tigt Samsung diesen Aspekt noch nicht. Höchst­wahr­schein­lich wird der Hersteller das Problem mit der Stand­ortbe­stim­mung mit einem weiteren Bugfix-Update beheben. Die hoch­geprie­sene 108-Mega­pixel-Kamera des Galaxy S20 Ultra über­zeugt uns (siehe Test) und die Kollegen von Golem bislang nicht voll­ends. Beson­ders die Low-Light-Perfor­mance lässt zu wünschen übrig. Ein Update könnte aber auch hier Besse­rung bringen.
Teilen (3)

Mehr zum Thema GPS, Navigation