Handy-Test

Samsung Galaxy S20: Fan Edition mit 5G im Test

Die Fan Edition des Samsung Galaxy S20 ist in aller Munde. Beson­ders die 5G-Version wird mit einer anderen CPU als gewohnt betrieben. Wir haben uns das neue Fami­lien­mit­glied der S20-Serie in einem Test ange­schaut.

Bei der 5G-Vari­ante der neuen Galaxy S20 Fan Edition geht der südko­rea­nische Smart­phone-Hersteller einen anderen Weg als üblich. Norma­ler­weise werden die für den euro­päi­schen Markt gedachten Geräte mit Samsungs haus­eigenen Exynos-Prozes­soren ausge­stattet. Das sorgte mitunter schon für schlechte Fan-Stim­mung, werden ander­orts die glei­chen Modelle doch mit Snap­dragon-CPUs bestückt.

Diesen Weg beschreitet Samsung zumin­dest jetzt bei der euro­päi­schen 5G-Version des Galaxy S20 FE. Hier taktet nun der leis­tungs­fähige Snap­dragon 865 des Chip-Herstel­lers Qual­comm. Die beiden LTE-Vari­anten der Fan Edition arbeiten wie die anderen Modelle der S20-Serie mit dem Exynos 990.

Wir konnten uns das Samsung Galaxy S20 FE in der "Cloud Navy"-farbenen 5G-Version mit 6 GB/128 GB (UVP: 730 Euro) im Rahmen eines Tests anschauen. Alle Spezi­fika­tionen zum Smart­phone können Sie dem Daten­blatt entnehmen.

Design und Display

Das Samsung Galaxy S20 FE in der 5G-Edition Das Samsung Galaxy S20 FE in der 5G-Edition
Bild: teltarif.de
Kompaktes 6,5-Zoll-Handy, ange­nehmes Hand­ling aufgrund des vergleichs­weise geringen Gewichts von 190 Gramm und matte - wenn auch aus Kunst­stoff - Finger­abdrücke redu­zie­rende Gehäu­serück­seite. Erreicht ein Handy diesen Erst­ein­druck sind das schon mal gute Voraus­set­zungen. Die Display­ränder sind nicht ganz so schmal wie sie sein könnten und das Design ist flach und nicht gebogen, dafür bewegt sich das Samsung Galaxy S20 FE 5G auch in einer anderen Preis­klasse als "Nur-noch-Display"-Typen wie das Galaxy Note 20 Ultra 5G.

Samsung Galaxy S20 FE

In unserem Hellig­keits­test konnte das 120-Hz-Display des Samsung Galaxy S20 FE 5G mit 791 cd/m² einen sehr guten Wert einfahren und sich damit einen Platz in der Besten­liste der Smart­phones mit den hellsten Displays sichern. Kritik gibt es bei der Wahl des Display­schutzes. Samsung setzt beim Galaxy S20 FE 5G nur auf Gorilla Glass 3. Mitt­ler­weile gibt es aber schon Gorilla Glass 7 bezie­hungs­weise Gorilla Glass Victus. Bei einem aktu­ellen Smart­phone, das nach UVP über 700 Euro kostet, darf man also mehr erwarten. Die Blickwinkelstabilität des Displays Die Blickwinkelstabilität des Displays
Bild: teltarif.de
Gegen das Design der Fan Edition ist grund­sätz­lich nichts einzu­wenden, mit dem Punch-Hole-Design für die Selfie­kamera bietet es sich so an wie viele andere Modelle dieser Tage auch. Das ist nun nicht weiter drama­tisch, es ist bewährt, aber nichts Beson­deres mehr. Was bei zwischen­mensch­lichen Bezie­hungen zu empfehlen ist, kann auch bei Smart­phones sinn­voll sein: Den Fokus auf die inneren Werte legen. So findet man heraus, ob sich das neue Modell der Konfor­mität der anderen Tele­fone entziehen kann.

Perfor­mance, Akku, Buttons, Sensoren

Die Perfor­mance des Samsung Galaxy S20 FE 5G ist auf einem sehr guten Niveau. Das Smart­phone ist äußerst flott unter­wegs und muss keine anspruchs­vollen Aufgaben fürchten. Dafür sorgt der Snap­dragon 865 von Qual­comm. Der von uns ermit­telte Gesamt­wert im AnTuTu-Bench­mark liegt bei 574.029. Vergleich­bare Werte ermit­telten wir bei Modellen wie dem OnePlus 8 und dem OnePlus 8 Pro, die jeweils mit der glei­chen CPU wie die Fan Edition arbeiten. Rückseite der Farbvariante "Cloud Navy" Rückseite der Farbvariante "Cloud Navy"
Bild: teltarif.de
Die Akku­kapa­zität ist mit 4500 mAh bemessen, induk­tives Laden wird mit bis zu 15 Watt unter­stützt, kabel­gebun­denes, schnelles Laden mit bis zu 25 Watt. In unserem Test­ver­fahren hielt der Strom­spei­cher des Samsung Galaxy S20 FE 5G über acht Stunden durch. Das ist nur Durch­schnitt, vergleichbar mit dem Test­ergebnis des Samsung Galaxy S20+ mit iden­tisch großer Akku­kapa­zität.

Das gute Hand­ling wird durch eine Posi­tio­nie­rung der Funk­tions­tasten unter­stützt. Power­button und Laut­stär­kewippe befinden sich an der rechten Gehäus­eseite. Hält man das Smart­phone in der rechten Hand, genügt ein kurzes Hoch­rut­schen, um Töne und Medien lauter oder leiser schalten zu können. Unter dem Display sitzt ein Finger­abdruck­sensor. Der hätte für unseren Geschmack etwas höher in Display­mitte posi­tio­niert sein können. 6,5-Zoll-Display mit Kameraloch 6,5-Zoll-Display mit Kameraloch
Bild: teltarif.de
So wäre er beispiels­weise mit dem rechten Daumen im einhän­digen Betrieb besser zu errei­chen gewesen. Nutzern, die das Display mit dem rechten Daumen entsperren, das Handy dabei in der linken Hand halten, dürfte die weitere zum Rand orien­tierte Posi­tion des Sensors aber mögli­cher­weise in die Hände spielen. Die Entsperr-Option funk­tio­nierte im Test grund­sätz­lich gut.

Zusätz­lich kann der Sperr­bild­schirm per Gesichts­erken­nung entsperrt werden. Wie auch die Erken­nung des Fingers funk­tio­nierte die Methode im Rahmen des Tests gut.

Konnek­tivität, Sound- und 5G-Test

An der Gehäu­seun­ter­seite ist eine Buchse vom USB-Typ-C sowie ein Laut­spre­cher­grill zu sehen. Mit dem Schlitz über dem Display verfügt das Samsung Galaxy S20 FE 5G so über ein Stereo­laut­spre­cher­system. Den Sound-Test haben wir mit einen Country-Song gemacht. Mit sehr gutem Ergebnis: Voller, warmer Klang, gute Bass­leis­tung und auch in höheren Laut­stär­kere­gionen ohne störende Höhen. Auch die Tele­fonie­qua­litäten des Samsung Galaxy S20 FE 5G sind auf einem guten Niveau.

Im oberen Gehäu­serahmen sitzt der Karten­slot. Der bietet entweder Platz für zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM-Karte und eine Micro-SD-Karte, um den internen Spei­cher von 128 GB zu erwei­tern. Der SIM-Kartenslot mit Nano-SIM Der SIM-Kartenslot mit Nano-SIM
Bild: teltarif.de
Eine SIM-Karte mit 5G-fähigem Telekom-Tarif in den Slot einge­legt, ploppte auch gleich das 5G-Symbol in der Status­anzeige auf. Wir befanden uns zu dem Zeit­punkt in der Berliner Redak­tion und haben in einem Speed-Test mit der App von Ookla rund 300 MBit/s im Down­load und rund 44 MBit/s im Upload ermit­telt.

In einem weiteren Test im bran­den­bur­gischen Land­kreis Potsdam-Mittel­mark mussten wir fest­stellen, dass 5G mit der Anker­fre­quenz auf 1800 MHz auch mit dem Samsung Galaxy S20 FE 5G nicht funk­tio­niert. Warum 5G im Netz der Telekom auch oft mit als kompa­tibel ausge­wie­senen Smart­phones noch nicht funk­tio­niert, haben wir in einem sepa­raten Bericht disku­tiert. In einem weiteren Netz­test haben wir unter­sucht, was 5G von der Telekom auf der UMTS-Frequenz leistet.

Auf der nächsten Seite beschäf­tigen wir uns mit den Kameras des Samsung Galaxy S20 FE 5G. Außerdem lesen Sie das Fazit.

1 2
vorherige Seite:
nächste Seite:

Weitere Handytests bei teltarif.de