Hands-on

Samsung Galaxy S20: Fan Edition mit 5G im Hands-on

Die Fan Edition des Samsung Galaxy S20 ist in aller Munde. Beson­ders die 5G-Version wird mit einer anderen CPU als gewohnt betrieben. Wir haben uns das neue Fami­lien­mit­glied der S20-Serie in einem Hands-on ange­schaut.

Bei der 5G-Vari­ante der neuen Galaxy S20 Fan Edition geht der südko­rea­nische Smart­phone-Hersteller einen anderen Weg als sonst üblich. Norma­ler­weise werden die für den euro­päi­schen Markt gedachten Geräte mit Samsungs haus­eigenen Exynos-Prozes­soren ausge­stattet. Das sorgte mitunter schon für schlechte Fan-Stim­mung, werden ander­orts die glei­chen Modelle doch mit Snap­dragon-CPUs bestückt.

Diesen Weg beschreitet Samsung zumin­dest jetzt bei der euro­päi­schen 5G-Version. Hier taktet nun der leis­tungs­fähige Snap­dragon 865 des Chip-Herstel­lers Qual­comm. Die beiden LTE-Vari­anten der Fan Edition arbeiten wie die anderen Modelle der S20-Serie mit dem Exynos 990.

Wir konnten uns das Samsung Galaxy S20 FE in der "Cloud Navy"-farbenen 5G-Version mit 6 GB/128 GB (UVP: 730 Euro) in einem Hands-on anschauen. Alle Spezi­fika­tionen zum Smart­phone können Sie dem Daten­blatt entnehmen.

Samsung Galaxy S20 FE 5G: Unsere Eindrücke

Das Samsung Galaxy S20 FE in der 5G-Edition Das Samsung Galaxy S20 FE in der 5G-Edition
Bild: teltarif.de
Kompaktes 6,5-Zoll-Handy, ange­nehmes Hand­ling aufgrund des vergleichs­weise geringen Gewichts von 190 Gramm und matte - wenn auch aus Kunst­stoff - Finger­abdrücke redu­zie­rende Gehäu­serück­seite. Erreicht ein Handy diesen Erst­ein­druck sind das schon mal gute Voraus­set­zungen. Die Display­ränder sind nicht ganz so schmal wie sie sein könnten und das Design ist flach und nicht gebogen, dafür bewegt sich das Samsung Galaxy S20 FE 5G auch in einer anderen Preis­klasse als "Nur-noch-Display"-Typen wie das Galaxy Note 20 Ultra 5G.

Samsung S20 FE 5G

Gegen das Design der Fan Edition ist grund­sätz­lich nichts auszu­setzen, mit dem Punch-Hole-Design für die Selfie­kamera bietet es sich so an wie viele andere Modelle dieser Tage auch. Das ist nun nicht weiter drama­tisch, es ist bewährt, aber nichts Beson­deres (mehr). Was bei zwischen­mensch­lichen Bezie­hungen zu empfehlen ist, kann auch bei Smart­phones sinn­voll sein: Den Fokus auf die inneren Werte legen. So findet man heraus, ob sich das neue Modell der Konfor­mität der anderen Tele­fone entziehen kann. Rückseite der Farbvariante "Cloud Navy" Rückseite der Farbvariante "Cloud Navy"
Bild: teltarif.de
Die Perfor­mance des Samsung Galaxy S20 FE 5G ist schon mal auf einem sehr guten Niveau. Das Smart­phone ist äußerst flott unter­wegs und muss keine anspruchs­vollen Aufgaben fürchten. Das Display hat eine höhere Bild­wie­der­hol­rate von 120 Hz. Was wir bis jetzt beur­teilen können, scheint es auch ganz schön hell. Hohe Displayhel­lig­keits­werte sind Samsungs Stecken­pferd wie unsere Besten­liste der Smart­phones mit den hellsten Displays 2020 beweist. Und in dieser Diszi­plin gilt es natür­lich sich weiterhin zu behaupten.

Das gute Hand­ling wird durch eine Posi­tio­nie­rung der Funk­tions­tasten unter­stützt. Power­button und Laut­stär­kewippe befinden sich an der rechten Gehäus­eseite. Hält man das Smart­phone in der rechten Hand, genügt ein kurzes Hoch­rut­schen, um Töne und Medien lauter oder leiser schalten zu können.

Unter dem Display sitzt ein Finger­abdruck­sensor. Der hätte für unseren Geschmack etwas höher in Display­mitte posi­tio­niert sein können. So wäre er beispiels­weise mit dem rechten Daumen im einhän­digen Betrieb besser zu errei­chen gewesen. Nutzern, die das Display mit dem rechten Daumen entsperren, das Handy dabei in der linken Hand halten, dürfte die weitere zum Rand orien­tierte Posi­tion des Sensors aber mögli­cher­weise in die Hände spielen.

Zusätz­lich kann der Sperr­bild­schirm per Gesichts­erken­nung deak­tiviert werden. Wie auch die Erken­nung des Fingers funk­tio­nierte die Methode im Rahmen des Hands-ons gut.

Konnek­tivität, Sound- und 5G-Test

6,5-Zoll-Display mit Kameraloch 6,5-Zoll-Display mit Kameraloch
Bild: teltarif.de
An der Gehäu­seun­ter­seite ist eine Buchse vom USB-Typ-C sowie ein Laut­spre­cher­grill zu sehen. Mit dem Schlitz über dem Display verfügt das Samsung Galaxy S20 FE 5G so über ein Stereo­laut­spre­cher­system. Zum ersten Sound-Test haben wir einen Country-Song laufen lassen. Mit sehr gutem Ergebnis: Voller, warmer Klang, gute Bass­leis­tung und auch in höheren Laut­stär­kere­gionen ohne störende Höhen. Im oberen Gehäu­serahmen sitzt der Karten­slot. Der bietet entweder Platz für zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM-Karte und eine Micro-SD-Karte, um den internen Spei­cher von 128 GB zu erwei­tern.

Eine SIM-Karte mit 5G-fähigem Telekom-Tarif in den Slot einge­legt, ploppte auch gleich das 5G-Symbol in der Status­anzeige auf. Wir befanden uns zu dem Zeit­punkt in der Berliner Redak­tion und haben in einem ersten Speed-Test mit der App von Ookla rund 300 MBit/s im Down­load und rund 44 MBit/s im Upload ermit­telt. Der Triple-Kamera-Block Der Triple-Kamera-Block
Bild: teltarif.de

Kameras

Die Selfie­kamera als Punch Hole bietet 32 Mega­pixel Auflö­sung (Blende: f/2.2). Die Haupt­kamera (12-Mega­pixel, Blende: f/1.8) ist zum Stan­dard-Galaxy-S20 unver­ändert. Die Ultra­weit­winkel-Kamera (Blende: f/2.2, Aufnah­mera­dius: 123 Grad) hat eben­falls eine 12 Mega­pixel Auflö­sung. Das Triple-Setup wird durch ein 8-Mega­pixel-Tele­objektiv (Blende: f/2.4) vervoll­stän­digt.

Erste Schnapp­schüsse bei ausrei­chenden Licht­ver­hält­nissen sahen ganz gut aus. Dabei müssen Smart­phone-Kameras sich in der Regel aber auch nicht mehr groß­artig anstrengen. Inter­essant wird es bei schlechtem Licht. In der Kamera-App des Samsung Galaxy S20 FE 5G kann zur Bild-Opti­mie­rung bei Dunkel­heit ein Nacht­modus akti­viert werden. Den werden wir neben den Stan­dard-Modi unter Labor­bedin­gungen testen. Berliner Straßenszene, fotografiert mit dem Galaxy S20 FE 5G, Standard-Modus, 16:9-Format Berliner Straßenszene, fotografiert mit dem Galaxy S20 FE 5G, Standard-Modus, 16:9-Format
Bild: teltarif.de

Fazit des Hands-ons

Die UVP von 730 Euro ist zwar immer noch hoch genug, das Samsung Galaxy S20 FE 5G lässt sich aber durchaus als echte Alter­native zu den teils deut­lich teureren Modellen der Galaxy-S20-Serie bezeichnen. Das Modell ist sehr perfor­mant, hat auf den ersten Blick ein helles Display und die höhere Bild­wie­der­hol­rate von 120 Hz wird sicher­lich auch nicht wenige erfreuen.

Das Smart­phone liegt gut in der Hand, weshalb sich über die Kunst­stoff­rück­seite hinweg­sehen lässt. Billig wirkt das Galaxy S20 FE jeden­falls nicht. Zudem wird induk­tives Laden unter­stützt. Wenn sich die posi­tiven ersten Eindrücke noch mit ebenso guten Test­werten unter­mauern lassen, könnte das Samsung Galaxy S20 FE 5G - auch im Hinblick auf den mit großer Wahr­schein­lich­keit nahenden Preis­ver­fall - ein Preis-Leis­tungs­kra­cher werden.

Wir haben die Fan Edition des Galaxy S20 FE mit den anderen Vertre­tern der Galaxy-S20-Serie vergli­chen.

Mehr zum Thema Hands-On