Zwei Karten

So funktioniert Dual-SIM beim Sam­sung Galaxy S20

Samsung lässt den Käufern der Galaxy-S20-Smart­phones die Wahl zwischen eSIM und zweiter Nano-SIM. Das bringt für die Käufer einige Vorteile mit sich.

Dual-SIM bei Samsung Dual-SIM bei Samsung
Foto: teltarif.de
Samsung hat am Diens­tagabend seine neuen Smart­phone-Spit­zenmo­delle offi­ziell vorge­stellt. Die meisten Details von Samsung Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra waren bereits im Vorfeld bekannt. Es gibt aber ein inter­essantes Feature, das der Hersteller auch im Rahmen seines Unpa­cked Events nicht erwähnt hat und das die paral­lele Nutzung zweier Mobil­funk­anschlüsse im glei­chen Smart­phone betrifft.

Datenblätter

Seit zwei Jahren bietet Samsung auch in Deutsch­land die Dual-SIM-Versionen seiner Smart­phones an. Dabei mussten sich Käufer aber bislang zwischen einer zweiten SIM-Karte und einer microSD-Spei­cher­karte entscheiden. Grund dafür war der Hybrid-Slot, der wahl­weise eine zweite SIM oder eine Spei­cher­karte aufnahm, aber nicht die paral­lele Nutzung beider Features ermög­licht.

Auch die Smart­phones der Samsung-Galaxy-S20-Reihe haben einen solchen Hybrid-Slot an Bord. Zusätz­lich steht aber - erst­mals bei Samsung - eine eSIM zur Verfü­gung, wie sie beispiels­weise die neueren iPhone-Modelle von Apple und die aktu­ellen Vari­anten der Google-Pixel-Smart­phones eben­falls bieten. Sprich: Anstelle einer klas­sischen Betrei­berkarte kann auch ein eSIM-Profil genutzt werden.

Die neuen Samsung-Smart­phones sind dennoch keine Tri-SIM-Geräte, wie Mitar­beiter des Konzerns im Rahmen des Unpa­cked Events bestä­tigt haben. Viel­mehr müssen sich die Kunden zwischen einer zweiten Nano-SIM und der eSIM entscheiden. Vorteil: Wer eine Nano-SIM und die eSIM mitein­ander kombi­niert, kann den Hybrid-Slot für eine microSD-Karte verwenden, um die Spei­cher­kapa­zität des Smart­phones zu erhöhen.

Erst­mals bei Samsung 5G und Dual-SIM in Kombi­nation

Dual-SIM bei Samsung Dual-SIM bei Samsung
Foto: teltarif.de
eSIM und Dual-SIM-Funk­tiona­lität sind glei­cher­maßen in den Geräte-Versionen mit GSM, UMTS und LTE bzw. mit zusätz­licher 5G-Unter­stüt­zung verfügbar. Damit handelt es sich um die ersten Samsung-Smart­phones, die 5G und Dual-SIM in Kombi­nation ermög­lichen. Bei den Hand­helds, die der korea­nische Hersteller im vergan­genen Jahr ange­boten hatte, mussten sich die Kunden noch zwischen Dual-SIM und 5G unter­scheiden.

Bei der 5G-Nutzung gibt es einem Bericht von The Verge zufolge wiederum eine Einschrän­kung zu beachten. So unter­stützen nur die beiden höher­wertigen Modelle, also das Samsung Galaxy S20+ und S20 Ultra, die mmWave-Frequenz­bereiche. Das Samsung Galaxy S20 beherrscht nur die 5G-Frequenzen unter­halb von 6 GHz. Für den deut­schen Markt ist diese Einschrän­kung derzeit noch irrele­vant, da hier­zulande noch keine mmWave-Frequenzen einge­setzt werden.

Dual-SIM beim Samsung Galaxy Z Flip

Das am Dienstag eben­falls vorge­stellte Samsung Galaxy Z Flip ist eben­falls ein Dual-SIM-Handy. Hier fehlt aller­dings der Hybrid-Slot. Wer zwei Mobil­funk­anschlüsse parallel verwenden möchte, muss neben der Nano-SIM ein eSIM-Profil nutzen. Der 5G-Stan­dard wird vom Samsung Galaxy Z Flip nicht unter­stützt.

In einer weiteren Meldung berichten wir über das Unpa­cked Event von Samsung.

Mehr zum Thema Samsung