Künstlerisches Handy

Samsung Galaxy S11 soll auf den Codenamen Picasso hören

Bis zum Erscheinen des Samsung Galaxy S11 sind es noch knapp zehn Monate, der Spitz­name soll angeb­lich aber schon enthüllt worden sein. Wird das Ober­klasse-Modell der Bezeich­nung Picasso gerecht?
AAA
Teilen (5)

Zwar ist das Galaxy S10 erst zehn Wochen im Verkauf, dennoch arbeitet Samsung frei­lich bereits fleißig am Nach­folger. Ein Bran­chen­insider gab nun den Code­namen des Galaxy S11 bekannt, der sich an einem der größten Maler des 19. Jahr­hunderts orien­tiert. "Picasso" soll das elfte Telefon der Ober­klasse-Smart­phones während der Forschung und Entwick­lung genannt werden. Eine Andeu­tung, dass sich der Hersteller hinsicht­lich Features und/oder Design diesmal beson­ders kreativ austobt? Auch die Foto­grafie könnte unter den künst­leri­schen Aspekt fallen.

Ehrt das Galaxy S11 die klas­sischen Moderne?

Huldigt das Galaxy S11 Pablo Picasso?Huldigt das Galaxy S11 Pablo Picasso? Der Spanier Pablo Picasso erschuf mit Krea­tionen wie dem Les Demoi­selles d’Avignon und der Frie­dens­taube unver­gess­liche histo­rische Werke. Letzten Monat jährte sich sein Tod zum 46. Mal und nun steht der Künstler scheinbar Pate für eine wich­tige, elek­troni­sche Ausar­beitung. Ob das Samsung Galaxy S11 der Ehre gerecht wird, als Code­namen Picasso tragen zu dürfen, wird sich zeigen.

Enthül­lungs­jour­nalist Ice universe beteuert jeden­falls auf Twitter, dass das Mobil­gerät unter eben jener Bezeich­nung entwi­ckelt wird. Das Galaxy S10 hatte den Code­namen „Beyond“, sollte also darauf hinweisen, dass Samsung über gängige Tradi­tionen hinaus möchte. Mit den Infi­nity-O-Display und dem Ultra­schall-Finger­abdruck­sensor, sowie gleich drei Vari­anten des Handys, gab es in der Tat nennens­werte Neue­rungen.

Wie könnte das Galaxy S11 mit Krea­tivität punkten?

Wer die Historie der Galaxy-S-Reihe aufmerksam beob­achtet hat, wird mit eher verhal­tenen Erwar­tungen an das elfte Modell heran­gehen. Bislang waren die Ausgaben mit unge­rader Ziffer meist Produkt­pflege. So lohnte sich der Umstieg von einem Galaxy S8 auf ein Galaxy S9 beispiels­weise kaum. Mit einem ausge­fallenem Design, etwa durch neuar­tige Farb­verläufe und Refle­xionen oder uner­warteten Mate­rialien, könnte sich das Galaxy S11 zumin­dest optisch von dieser Tradi­tion lösen.

Ob es jenseits der Kamera-Funk­tionen einen beson­deren tech­nischen Kniff geben wird, bleibt abzu­warten. Zwar arbeitet Samsung an einer unter dem Display inte­grierten Front­kamera, dieses Design­merkmal dürfte laut dem Hersteller selbst nächstes Jahr aber noch nicht markt­reif sein.

Details und Prüf­ergeb­nisse zum aktu­ellen Samsung Galaxy S10+ lesen Sie in einem ausführ­lichen Test­bericht.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Smartphone