Künstlerisches Handy

Samsung Galaxy S11 soll auf den Codenamen Picasso hören

Bis zum Erscheinen des Samsung Galaxy S11 sind es noch knapp zehn Monate, der Spitz­name soll angeb­lich aber schon enthüllt worden sein. Wird das Ober­klasse-Modell der Bezeich­nung Picasso gerecht?
AAA
Teilen (5)

Huldigt das Galaxy S11 Pablo Picasso?Huldigt das Galaxy S11 Pablo Picasso? Zwar ist das Galaxy S10 erst zehn Wochen im Verkauf, dennoch arbeitet Samsung frei­lich bereits fleißig am Nach­folger. Ein Bran­chen­insider gab nun den Code­namen des Galaxy S11 bekannt, der sich an einem der größten Maler des 19. Jahr­hunderts orien­tiert. "Picasso" soll das elfte Telefon der Ober­klasse-Smart­phones während der Forschung und Entwick­lung genannt werden. Eine Andeu­tung, dass sich der Hersteller hinsicht­lich Features und/oder Design diesmal beson­ders kreativ austobt? Auch die Foto­grafie könnte unter den künst­leri­schen Aspekt fallen.

Ehrt das Galaxy S11 die klas­sischen Moderne?

Der Spanier Pablo Picasso erschuf mit Krea­tionen wie dem Les Demoi­selles d’Avignon und der Frie­dens­taube unver­gess­liche histo­rische Werke. Letzten Monat jährte sich sein Tod zum 46. Mal und nun steht der Künstler scheinbar Pate für eine wich­tige, elek­troni­sche Ausar­beitung. Ob das Samsung Galaxy S11 der Ehre gerecht wird, als Code­namen Picasso tragen zu dürfen, wird sich zeigen.

Enthül­lungs­jour­nalist Ice universe beteuert jeden­falls auf Twitter, dass das Mobil­gerät unter eben jener Bezeich­nung entwi­ckelt wird. Das Galaxy S10 hatte den Code­namen „Beyond“, sollte also darauf hinweisen, dass Samsung über gängige Tradi­tionen hinaus möchte. Mit den Infi­nity-O-Display und dem Ultra­schall-Finger­abdruck­sensor, sowie gleich drei Vari­anten des Handys, gab es in der Tat nennens­werte Neue­rungen.

Wie könnte das Galaxy S11 mit Krea­tivität punkten?

Wer die Historie der Galaxy-S-Reihe aufmerksam beob­achtet hat, wird mit eher verhal­tenen Erwar­tungen an das elfte Modell heran­gehen. Bislang waren die Ausgaben mit unge­rader Ziffer meist Produkt­pflege. So lohnte sich der Umstieg von einem Galaxy S8 auf ein Galaxy S9 beispiels­weise kaum. Mit einem ausge­fallenem Design, etwa durch neuar­tige Farb­verläufe und Refle­xionen oder uner­warteten Mate­rialien, könnte sich das Galaxy S11 zumin­dest optisch von dieser Tradi­tion lösen.

Ob es jenseits der Kamera-Funk­tionen einen beson­deren tech­nischen Kniff geben wird, bleibt abzu­warten. Zwar arbeitet Samsung an einer unter dem Display inte­grierten Front­kamera, dieses Design­merkmal dürfte laut dem Hersteller selbst nächstes Jahr aber noch nicht markt­reif sein.

Details und Prüf­ergeb­nisse zum aktu­ellen Samsung Galaxy S10+ lesen Sie in einem ausführ­lichen Test­bericht.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Smartphone