Kompliziert

Samsung Galaxy S10(e): Fast unreparierbar

Das S10 und das S10e gehören zu Samsungs aktuellen Geräten. Die Plattform iFixit hat die Smartphones in einem Teardown von ihren Schrauben befreit und auf Reparaturfreundlichkeit untersucht.
AAA
Teilen (7)

Die Platt­form iFixit ist für Tear­downs bekannt. Wört­lich über­setzt bedeutet das "Nieder­reißen". Was iFixit meint, ist das Ausein­an­der­bauen von Smart­phones. Aktuell wurden das Samsungs Galaxy S10 und das Samsung Galaxy S10e ausein­ander genommen und auf Repa­ra­tur­fä­hig­keit geprüft. Heraus kam: Die neuen Geräte sind noch schwerer zu repa­rieren als die Vorgänger.

Hier klebt alles

iFixit merkt nach dem Aufschrauben der Geräte an, dass beispiels­weise Bild­schirm­re­pa­ra­turen eine aufwen­dige Demon­tage verlangen, weil sie stark verklebt sind. Kleb­stoff soll auch dafür verant­wort­lich sein, dass die Geräte durch verklebtes Glas an Vorder- und Rück­seite ein erhöhtes Bruch­ri­siko haben. Eben­falls schwierig soll der Batte­rie­wechsel sein. Viele Kompo­nenten sind zwar modular aufge­baut, die Lade­buchse ist jetzt aber mit der Haupt­pla­tine verlötet.

iFixit bewertet die Repa­ra­tur­fä­hig­keit von Geräten auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 10 eine leichte Repa­ratur bedeutet. Das Samsung Galaxy S10 und das Galaxy S10e kommen hier nur auf schlappe 3 Punkte. Das Galaxy S9 schaffte es im vergan­genen Jahr immerhin noch auf 4 Punkte. Inter­es­sant: Das iPhone XS(Max) schaffte es auf 6 Punkte.

Im nach­fol­genden Video können Sie sich den Tear­down des Samsung Galaxy S10+ anschauen.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Handy-Reparatur