Vergleich

Galaxy S10+ vs. OnePlus 7 Pro: Vergleich der Giganten

Sowohl das Samsung Galaxy S10+ als auch das OnePlus 7 Pro wollen als 2019er-Flagg­schiffe wahr­genommen werden. Was bleibt, ist aber die Geschmacks­frage. Und um heraus­zufinden, für wen sich welches Smart­phone eignet, hilft nur ein Vergleich der wich­tigsten Features.
AAA
Teilen (10)

Das Samsung Galaxy S10+ und das OnePlus 7 Pro gehören zu den 2019er-Premium-Smart­phones des ersten Halb­jahres. Wurden die OnePlus-Smart­phones zu Beginn ihrer Karriere noch als Flagg­schiff-Killer bezeichnet, weil sie sich mit Ober­klasse-Hard­ware zum vergleichs­weise güns­tigen Preis präsen­tierten, hat der chine­sische Hersteller mitt­lerweile ganz schön an der Preis­schraube gedreht. Das gilt vor allem für das aktu­elle Pro-Modell. Im Vergleich zum Samsung Galaxy S10+, das in der Keramik-Vari­ante mit 512 GB Spei­cher­kapa­zität in der unver­bind­lichen Preis­empfeh­lung stolze 1249 Euro auf die Preis­waage bringt, sind die 829 Euro in der größten Ausfüh­rung mit 12 GB RAM und 256 GB internem Spei­cher immer noch deut­lich nied­riger.

Wir haben die wesent­lichen Features der beiden 2019er-Flagg­schiffe mitein­ander vergli­chen.

Optik und Display

Über das moderne Stil-Angebot der beiden Modelle lässt sich nicht meckern. Sie werden ihrer Smart­phone-Kate­gorie gerecht. Die Premium-Optik haben die Geräte zu einem großen Teil dem Display-Design zu verdanken. Beide Panels kommen aus dem Hause Samsung und sind an den seit­lichen Rändern abge­rundet. Das und die Verban­nung der Kamera vom Display beim OnePlus bezie­hungs­weise Inte­gration der Selfie­kamera in das Panel beim Samsung bescheren eine maxi­male Ausnut­zung der Front­fläche und somit fili­grane Display­ränder-

Nutzt man beide Smart­phones ohne ein Schutz­case wirken die Ränder so verschwin­dend gering, was das Gefühl unter­stützt, der Nutzer hat nur noch Display in der Hand. Das Panel des OnePlus-Smart­phones ist mit 6,67 Zoll einen Tacken größer als das des Samsung-Geräts, welches eine Diago­nale von 6,4 Zoll aufweist. Die maxi­male Auflö­sung beim OnePlus 7 Pro liegt bei 3120 x 1440 Pixel, beim Samsung Galaxy S10+ bei 3040 x 1440 Pixel.

Die Display­hellig­keits-Diszi­plin beherrscht Samsung heraus­ragend. So lieferte der Labor­test einen Wert von 746 cd/m², womit sich das Galaxy S10+ zurecht an die Spitze unserer Top 10 der hellsten Smart­phone-Displays 2019 setzen konnte. Mit diesem Ergebnis lässt sich das Display des Galaxy-Modells auch noch problemlos in licht­stär­keren Umge­bungen, wie direkter Sonnen­einstrah­lung, ablesen. Das verbaute Panel im OnePlus-Smart­phone kommt, trotz Samsungs Zutun, nicht auf einen so hohen Wert und liegt mit den von uns gemes­senen 456 cd/m² deut­lich darunter.

Besser schneidet das OnePlus-Display im Farb­echt­heits­test ab. Hier ermit­telten wir einen DeltaE-Wert von 5,88. Das Samsung schafft hier nur 7,59. Zur Erklä­rung: Je kleiner der DeltaE-Wert ist, desto näher liegt die Farb­wieder­gabe am Ideal. In unsere Liste der Smart­phones mit der besten Farb­darstel­lung 2019 schafft es keiner der Smart­phone-Panels. Legt man auf den DeltaE aller­dings zu großen Wert ohne sich zuvor beide Smart­phones ange­schaut zu haben, wäre das fatal. Die Realität zeigt nämlich zwei erst­klas­sige Screens mit natür­licher Farb­darstel­lung und Kontrast­reichtum.

Aufgrund des größeren Displays ist das OnePlus 7 Pro entspre­chend länger, beide Smart­phones sind ähnlich breit, nur in der Dicke sticht das OnePlus-Smart­phone mit 8,8 mm exakt einen Milli­meter breiter hervor. Mit 206 Gramm ist das OnePlus 7 Pro auch acht Gramm schwerer als die Keramik-Ausgabe des aktu­ellen Ober­klasse-Samsungs.

7 Pro
OnePlus 7 Pro Samsung Galaxy S10+
Testurteil
05/2019
1,4
02/2019
1,3
Bildschirmdiagonale 6,67 Zoll 6,40 Zoll
Display-Auflösung 1 440 x 3 120 Pixel 1 440 x 3 040 Pixel
Länge 162,6 mm 157,6 mm
Breite 75,9 mm 74,1 mm
Dicke 8,8 mm 7,8 mm
Gewicht 206,0 g 175,0 g
Prozessor-Typ Snapdragon 855 Exynos 9820
Prozessorkerne (gesamt) 8 8
Prozessor-Takt 2,84 GHz 2,70 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 12,0 GB 8,0 GB
Gesamte Speichergröße 256,00 GB 512,00 GB
Speicherkarten-Slot - Dual-SIM-Hybrid-Slot
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 1 200,00 MBit/s 2 000,00 MBit/s
WLAN-Standard Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 6 (802.11 a/b/g/n/ac/ax)
Milliamperestunden 4 000 mAh 4 100 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein
NFC ja ja
Megapixel 48,0 Megapixel 12,0 Megapixel
Megapixel (2. Sensor) 8,0 Megapixel 12,0 Megapixel
Megapixel (3. Sensor) 16,0 Megapixel 16,0 Megapixel
Frontkamera:
Sensor
16,0 Megapixel 10,0 Megapixel
Frontkamera:
Zweiter Sensor
- 8,0 Megapixel
BS-Version bei Verkaufsstart 9.0 (Pie) 9.0 (Pie)
Fingerabdruck-Sensor Display-integriert Display-integriert
Dual-SIM ja, Dual-SIM-Standby ja, Dual-SIM-Standby
Auch erhältlich als: OnePlus 7 Pro (128 GB, 6 GB RAM)
OnePlus 7 Pro (256 GB, 8 GB RAM)
OnePlus 7 Pro 5g
Samsung Galaxy S10+ (128 GB)
Samsung Galaxy S10+ (1 TB)
Stand: 14.10.2019

(Spei­cher-)Ausstat­tung

Das OnePlus 7 Pro kommt mit Qual­comms aktu­ellem Snap­dragon-855-Prozessor. Das Galaxy S10+ wird eben­falls mit diesem Prozessor-Modell vertrieben, aller­dings nicht bei uns. Hier­zulande setzt Samsung auf den haus­eigenen Exynos-9820. Käufer haben die Wahl zwischen verschie­denen Spei­cher­kombi­nationen. Zum Markt­start im März gab es das Samsung Galaxy S10+ nur in der Spei­cher­vari­ante 8 GB RAM und 512 GB internem Spei­cher mit Keramik-Rück­seite. Zum Frust vieler Inter­essenten - weil schlicht die Wahl fehlte. Die 1 TB-Spei­cher-Vari­ante mit 12 GB RAM war zwar schon bei uns geplant, aber auch erst später verfügbar, entspre­chend aber mit einem happigen Aufpreis (UVP rund 1600 Euro).

Die Vari­ante mit 8 GB und 128 GB hielt Samsung vom deut­schen Markt fern. Mit der zeit­nahen Entschei­dung, das Gerät nun doch in den deut­schen Markt zu buttern, machte sich der südko­reani­sche Hersteller gehörig unbe­liebt. Viele, die die güns­tigere Vari­ante gerne gehabt hätten, hatten bereits das teurere Modell erstanden. OnePlus bietet mit 6 GB/128 GB, 8 GB/256 GB und 12 GB/256 GB eben­falls drei Vari­anten an.

Zum Test lag uns die größte Vari­ante beim OnePlus vor und die mitt­lerweile beim Samsung Galaxy S10+. Deshalb verzichten wir auf einen direkten Vergleich unseres Browser-Bench­marks, weil die Praxis erst zeigen müsste, welchen Wert das Samsung Galaxy S10+ mit 12 GB Arbeits­spei­cher im Vergleich zum OnePlus 7 Pro mit 12 GB errei­chen würde.

Kamera

Beide Smart­phones bauen auf die Leis­tung eines Triple-Kame­rasys­tems. Bei guten Licht­verhält­nissen müssen sich die Ergeb­nisse nicht verste­cken. Im Vergleich der beiden Labor­bilder mitein­ander liefert das Galaxy S10+ ein deut­lich farb­inten­siveres Ergebnis. Das Bild, das die OnePlus 7 Pro-Kamera produ­ziert, macht schlicht einen blassen Eindruck, dafür ist die Darstel­lung sehr detail­reich, was sich auch beim Blick auf Test­bilder in realer Umge­bung wider­spie­gelt. Die Farben könnten aber auch hier etwas kräf­tiger sein.

Bei der Umset­zung der Front­kamera zeigen sich beide Hersteller inno­vativ: Samsung hat ein Double-Punch-Hole in der rechten oberen Display­ecke erschaffen, das zusätz­lich eine Weit­winkel-Funk­tion für Selfies bereit­hält. OnePlus hat die Selfie-Knipse als Pop-Up-Element ins Gehäuse gesetzt.

Weitere Details zur Kame­raleis­tung lesen Sie im jewei­ligen Test­bericht zum Samsung Galaxy S10+ und OnePlus 7 Pro.

Akku

Die Kapa­zität ist mit 4000 bezie­hungs­weise 4100 mAh (S10+) nahezu iden­tisch. Ein gutes Durch­halte­vermögen hat seinen Ursprung aber nicht nur in einer großen Spei­cher­kapa­zität, sondern ist auch System­leis­tung. In unserem Test­verfahren schaffte das Samsung Galaxy S10+ 8 Stunden und 33 Minuten, das OnePlus 7 Pro machte erst nach 9 Stunden und 45 Minuten schlapp.

Beide Geräte unter­stützen schnelles Laden, aber nur das Galaxy S10+ kommt mit Zusatz-Features wie draht­loser Lade­funk­tion und Wire­less Powers­hare, mit dem sich Gadgets und sogar Smart­phones Rücken an Rücken mit dem Samsung-Smart­phone aufladen lassen.

Entsperr­methoden

Sowohl das Samsung Galaxy S10+ als auch das OnePlus 7 Pro lassen sich über zwei Methoden entsperren. Beide Smart­phones haben einen in das Display inte­grierten Finger­abdruck­sensor. Im Test entsperrte das Modul des OnePlus den Sperr­bild­schirm deut­lich schneller als das des Samsung. Nach mehreren Updates ist aber auch die Geschwin­dikeit des S10+ passabel. Die Entsper­rung per Gesicht meis­tert das Samsung-Smart­phone hingegen mit Bravour. Hier hatten wir in unzäh­ligen Versu­chen immer ange­nehm flotte Resul­tate.

Über­raschend ist, dass das gleiche aber auch für das Pop-up-Modul des OnePlus-Smart­phones gilt, obwohl es erst aus dem Gehäuse fahren muss. In der Praxis funk­tioniert die Entsperr­methode ohne nervige Verzö­gerung.

(K)ein Zerti­fikat

OnePlus beharrt darauf, auf eine IP-Zerti­fizie­rung, die vor Wasser und Staub schützt, zu verzichten. Das hat unter anderem auch preis­poli­tische Gründe, aber auch, weil der Hersteller den Nutzer mit diesem Zerti­fikat nicht verwirren will. Unsere Praxis zeigt: Ein IP-68-Zerti­fikat, wie das Samsung eines hat, und mit dem sogar ein dauer­haftes Unter­tauchen unter Wasser möglich ist, beru­higt. So konnten wir auf einem verreg­neten Konzert - und einem ziem­lichen nassen Smart­phone - noch ohne Bedenken Bilder schießen.

Das OnePlus soll zwar so etwas wie leichtem Regen stand­halten, getraut hätten wir uns das in besagtem Konzert­rahmen aber nicht.

Fazit des Vergleichs

Beide Smart­phones spre­chen Premium-Sprache und können sich mit Eigen­heiten ins Gespräch bringen. Das Galaxy-Smart­phone ist bereits schon beträcht­lich im Preis gefallen, wodurch das Samsung-Smart­phone auch im Preis-Vergleich mit dem OnePlus zuneh­mend inter­essanter wird. Wer das bessere, und vor allem hellere, Display haben will, greift zum Samsung. Wer keine störenden Löcher im Display will und wert auf eine inno­vative Front­kamera-Technik legt, greift zum OnePlus.

Eine verläss­lichere Soft­ware-Politik fährt OnePlus und wer gerne in stär­kerem Regen für längere Zeit unter­wegs ist, greift zum Samsung. Ein 3,5 mm-Klin­kenan­schluss findet man nur beim Galaxy, genauso wie die Möglich­keit der Spei­cher­erwei­terung. Dafür entsperrt sich das OnePlus 7 Pro schneller mit dem Finger und der Akku lädt schneller auf. Schön, wie unter­schied­lich Premium 2019 doch noch sein kann. Mit einer Pro- und Contra­liste, was dem Nutzer wichtig ist, erleich­tert es defi­nitiv die Entschei­dung, ob die nächste Reise eher nach Südkorea oder doch nach China gehen soll.

Seit kurzem ist das güns­tigere OnePlus 7 erhält­lich und Samsungs Update-Über­roll­kommando für die S10-Reihe (drei in den vergan­genen beiden Wochen) inte­griert das Weit­winkel-Feature der Kamera in den WhatsApp Messenger.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Vergleich