Ersteindruck

Samsung Galaxy S10 Lite & Galaxy Note 10 Lite im Hands-On

Auf der CES sind das Samsung Galaxy S10 Lite und das Galaxy Note 10 Lite erst­mals in der Öffent­lich­keit zu sehen. Wir haben beide Smart­phones kurz auspro­biert.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (1)

Ende vergan­genen Jahres verdich­teten sich Gerüchte, nach denen Samsung Lite-Versionen seiner aktu­ellen Smart­phone-Flagg­schiffe auf den Markt bringt. Der zunächst vermu­tete Termin für die offi­zielle Vorstel­lung zwischen Weih­nachten und Silvester hat sich zwar nicht bestä­tigt. Kurz vor der Consumer Elec­tronics Show (CES) war es aber dann soweit: Ohne Event und nur per Pres­semit­teilung wurden die beiden neuen Android-Smart­phones offi­ziell vorge­stellt.

Samsung Galaxy S10 Lite
Samsung Galaxy S10 Lite
Auf der Messe in Las Vegas zeigt der korea­nische Hersteller das Samsung Galaxy S10 Lite und das Samsung Galaxy Note 10 Lite erst­mals der Öffent­lich­keit. So hatten auch wir am Messe­stand in der Central Hall des Las Vegas Conven­tion Center die Möglich­keit, beide Geräte einem kurzen Hands-On-Test zu unter­ziehen.

Samsung Galaxy S10 Lite: Viel Smart­phone zum Mittel­klasse-Preis

Das Samsung Galaxy S10 Lite hinter­lässt einen guten ersten Eindruck. Mit seinen 186 Gramm ist der Bolide im Verhältnis zum 6,7 Zoll großen Display ein wahres Leicht­gewicht. Das Smart­phone ist dennoch gut verar­beitet. Der Super-AMOLED-Touch­screen bietet Full-HD+-Auflö­sung, was völlig ausreicht. Einzelne Pixel waren auch bei genauem Hinsehen nicht erkennbar. Die Darstel­lung von Fotos, Webseiten und App-Inhalten war im kurzen Test tadellos.

Das Smart­phone unter­stützt zwar noch nicht den neuen 5G-Mobil­funk­stan­dard. Mit LTE Cat. 11 ist das Gerät aber für schnelle Daten­dienste gut gerüstet. Das Handy ist Dual-SIM-fähig, wobei der Nutzer zwischen einer zweiten SIM-Karte und einer microSD-Karte zur Spei­cher­erwei­terung wählen muss. Intern stehen 128 GB Spei­cher­platz zur Verfü­gung, von denen rund 105 GB frei belegbar sind.

Rückseite im edlen Design und mit der Hauptkamera
Rückseite im edlen Design und mit der Hauptkamera
Als Betriebs­system ist Android 10 mit der Samsung-typi­schen One-UI-Benut­zerober­fläche vorin­stal­liert. Die Firm­ware lief im kurzen Test absolut flüssig. Nicht auspro­bieren konnten wir Kameras und Laut­spre­cher. Surfen im Internet klappte mit dem Samsung-eigenen Browser sowie mit dem eben­falls vorin­stal­lierten Google Chrome Browser sehr gut. Das Gerät wusste durchaus zu gefallen und ist eine Ernst zu nehmende Alter­native zu den anderen Galaxy-S10-Vari­anten.

Samsung Galaxy Note 10 Lite: Der S Pen macht den Unter­schied

Samsung Galaxy Note 10 Lite
Samsung Galaxy Note 10 Lite
Das Samsung Galaxy Note 10 Lite ist dem Galaxy S10 Lite sehr ähnlich. Selbst die Display-Größen der beiden Smart­phone-Neulinge des korea­nischen Herstel­lers sind iden­tisch. Unter­schiede gibt es indes bei den Kameras. Zudem verfügt das Samsung Galaxy Note 10 Lite über den bei der Note-Serie typi­schen S Pen.

Der Hersteller teilte dazu mit, es sei beispiels­weise möglich, durch einen einfa­chen Klick auf den S Pen durch eine Präsen­tation zu navi­gieren, Video­inhalte zu steuern oder ein Foto aufzu­zeichnen. S-Pen-Befehle sollen dabei schnellen und einfa­chen Zugang zu den charak­teris­tischen Funk­tionen des Stylus bieten. Samsung liefert auch eine eigene Notizen-App mit, in der sich auch mit dem S-Pen erstellte hand­schrift­liche Notizen erstellen lassen.

Virtuelle Tastatur auf dem Bildschirm
Virtuelle Tastatur auf dem Bildschirm
Auch das Samsung Galaxy Note 10 Lite hat im kurzen Test gut gefallen. Es ist gut verar­beitet, aber aufgrund des inte­grierten S Pen etwas schwerer als das Galaxy S10 Lite. Noch im ersten Quartal 2020 sollen beide neuen Samsung-Smart­phones in Deutsch­land auf den Markt kommen. Bis es soweit ist, könnte Samsung aller­dings bereits seinen nächsten Flagg­schiff-Handys präsen­tieren, denn am 11. Februar wird Samsung das Galaxy S11 und Galaxy S11+ vorstellen.
Teilen (1)

Mehr zum Thema Samsung