Piezoelektrische Box

Gerücht: Galaxy S10 mit Lautsprecher im Display

Angeb­lich möchte Samsung Design-Lieb­haber mit beson­ders schmalen Rändern um das Display des Galaxy S10 verwöhnen. Möglich machen soll es eine im Display inte­grierte Hörmu­schel.
AAA
Teilen (7)

Das Galaxy S9 verkauft sich nicht so gut wie sein Vorgänger, die Ände­rungen waren wohl zu marginal. Samsung soll Gerüchten zufolge aber an einem Weg arbeiten, das nächst­jährige Ober­klasse-Smart­phone Galaxy S10 optisch aufzu­werten. Aus Südkorea stammt ein neues Gerücht, dass dem Highend-Mobil­gerät einen piezo­elek­trischen Laut­spre­cher im Display beschei­nigt. Mit dieser Tech­nologie fungiert der Bild­schirm zugleich als Hörmu­schel. Der einge­sparte Platz im oberen Bereich des Smart­phones lässt dann einen schma­leren Rand am der Ober­seite und mehr Display­fläche zu.

Kommt das Galaxy S10 mit piezo­elek­trischem Laut­spre­cher?

Das Xiaomi Mi Mix hat ebenfalls eine Hörmuschel im Display verbautDas Xiaomi Mi Mix hat ebenfalls eine Hörmuschel im Display verbaut Wie schafft es der chine­sische Hersteller Vivo eigent­lich, satte 91,25 Prozent Screen-to-Body-Ratio bei seinem Smart­phone NEX zu errei­chen? Hierfür greift die Toch­terfirma von BBK Elec­tronics gleich zwei Mal in die tech­nische Trick­kiste. Zum einen gibt es eine ausfahr­bare Front­kamera, zum anderen eine Hörmu­schel im Display. Letz­tere Methode ist für Samsung nicht fremd, schließ­lich demons­trierte es auf der Society of Infor­mation Displays selbst ein ähnli­ches Verfahren. Auf dieser Konfe­renz stellte der Konzern einen Bild­schirm vor, der Töne zwischen 100 Hz und 8000 Hz über Vibra­tionen an die Wangen­knochen des Anwen­ders weiter­gibt. Übri­gens: bereits das im November 2016 veröf­fent­lichte Xiaomi Mi Mix machte von dieser Tech­nologie Gebrauch.

Samsung: Rebell der Notch-Genera­tion

Der Smart­phone-Markt­führer scheint mit der Idee einer Kerbe im Display nicht viel anfangen zu können. In der soge­nannten Notch verstauen viele Hersteller die Hörmu­schel, diverse Sensoren und die Front­kamera. Auch ohne diese Lücke kommen die Modell­reihen Galaxy S8 und Galaxy S9 auf ein Bild­schirm-zu-Gehäuse-Verhältnis von rund 84 Prozent. Mit einer piezo­elek­trischen Audi­oüber­tragung und dem damit einher­gehenden Wegfall einer sepa­raten Hörmu­schel könnte Samsung diesen Wert noch­mals deut­lich stei­gern. Zum Konzept des Unter­nehmens würde dieser Ansatz passen, da keine Notch notwendig wäre. Der entspre­chende Hinweis stammt übri­gens von der Webseite ETNews (via SamMobile). Allzu reali­täts­fern mutet diese Infor­mation zwar nicht an, man sollte sich aber dennoch vor Augen halten, dass es sich um ein Gerücht handelt. Ein wenig Rand über dem Display müsste das Galaxy S10 aber trotzdem haben, sofern es tatsäch­lich mit einer 3D-Gesichts­erken­nung daher­kommt.
Teilen (7)

Mehr zum Thema Gerücht