Biometrische Entsperrung

Galaxy S10: Details zum In-Display-Fingerabdrucksensor

Samsung möchte augenscheinlich zum besten In-Display-Fingerabdruckscanner für sein Galaxy S10 greifen und verbaut die dritte Generation von Qualcomms Sensoren. Diese soll deutliche Fortschritte gegenüber dem Vorgängermodell gemacht haben.
AAA
Teilen (11)

Der In-Display-Fingerabdrucksensor des Vivo X21 UDDer In-Display-Fingerabdrucksensor des Vivo X21 UD In-Display-Fingerabdrucksensoren für Smartphones sind relativ neu auf dem Markt und dementsprechend noch nicht hundertprozentig ausgereift, doch wenn das Galaxy S10 erscheint, soll es ein nahezu perfektes Modul bieten. Laut dem südkoreanischen Nachrichtenportal etnews wird Samsungs 2019er Oberklassemodell die dritte Generation des im Bildschirm integrierten Fingerabdruckscanners aus dem Hause Qualcomm besitzen. Diese setzt auf die effizientere und sicherere Ultraschalltechnologie anstatt auf eine optische Lösung. Des Weiteren erlaubt die Einheit das Messen der Herzfrequenz und des Blutflusses.

Weitere Details zum Galaxy-S10-Fingerabdrucksensor

Bis das Samsung Galaxy S10 auf dem Markt erscheint, dürfte noch gut ein halbes Jahr vergehen. Die Wartezeit scheint sich aber zu lohnen, denn während das Galaxy S9 im Vergleich zum Galaxy S8 eher ein marginales Upgrade war, legt der Hersteller den Fokus bei der zehnten Ausgabe wieder mehr auf Innovationen. Wir berichteten bereits Ende August über Samsungs In-Screen-Fingerabdruckscanner, nun gibt es weiterführende Informationen. Das Unternehmen nennt sein Verfahren "Fingerprint On Display", kurz FOD. Qualcomm stellt den eigentlichen Fingerabdrucksensor her, die Modullieferanten GIS (Taiwan General Interface Solutions) und der chinesische Hersteller O-Film arbeiten gemeinsam daran, Samsung mit einem Display-Fingerabdruck-Erkennungsmodul zu versorgen.

Vorteile des Ultraschall-Fingerabdrucksensors

Samsung Galaxy S10
Die dritte Generation von Qualcomms In-Display-Lösungs soll erheblich schneller und präziser arbeiten. Mit der Ultraschall-Abtastung lassen sich Tiefendaten verarbeiten und kleinste Erhebungen auf der Fingerkuppe erkennen. Mit solch einer Komponente wird die Sicherheit der biometrischen Entsperrung gesteigert. Außerdem ist der Sensor unter dem Display geschützt vor Umwelteinflüssen. Ein weiterer Pluspunkt: das Modul stört sich nicht an nassen oder eingecremten Fingern. Ein besonders Komfortfeature ist die Implementierung zusätzlicher Sensoren zur Erfassung des Blutflusses und der Herzfrequenz. Zuvor musste Samsung an der Rückseite seiner Smartphones nahe der Kamera entsprechende Module verbauen.

Galaxy S10 Lite könnte mit optischem Sensor kommen

Der Bericht von etnews (via Android Community) ging leider nicht darauf ein, ob das erwartete Lite-Modell des Galaxy S10 ebenfalls mit dem Ultraschall-Fingerabdrucksensor bedacht wird. Zuletzt hieß es noch, dass diese Variante die günstigere optische Fassung erhält.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Fingerabdruck-Scanner