Infinity-O

Galaxy S10: Mini-Bohrung anstatt großer Notch

Samsung hat keinen Mut zur Display-Lücke (Notch), wofür ihnen manche Smartphone-Fans dankbar sind. Das Galaxy S10 kommt stattdesen mit einer kleinen Bohrung in der rechten oberen Ecke der Anzeige daher.
AAA
Teilen (16)

Konzept-Renderbilder des Galaxy A8s
Konzept-Renderbilder des Galaxy A8s
Laut einem Bericht aus Südkorea hat die Massenproduktion des Displays des Samsung Galaxy S10 begonnen. Der Hersteller soll als einziger Konzern derzeit über die Kapazität verfügen, die HIAA-Laser-Technologie durchzuführen. Die Bezeichnung steht für Hole In Active Area, womit die Bohrung für die Selfie-Kamera gemeint ist. Anstatt einer Notch wird das Galaxy S10 nämlich dank des sogenannten Infinity-O-Bildschirms lediglich über ein winzig kleines Loch verfügen. Das kommende Galaxy A8s wartet einem Renderbild zufolge angeblich mit einem ähnlichen Design auf.

Hat die Massenproduktion des Galaxy-S10-Displays begonnen?

Samsung Galaxy S10

Notch- und Slider-Lösungen stehen bei Samsung nicht an der Tagesordnung, um ein Smartphone-Layout mit möglichst wenig Rand zu realisieren. Das Unternehmen favorisiert kleine Bohrungen durch den Screen, die im Alltag entgegen der Notch kaum auffallen. Die Prozedur wird in den flexiblen AMOLED-Panels der 6. Generation der Linie A3 angewandt, wie ETNews erklärt. Letzten Monat habe der Konzern seine Ausrüstung mit Anlagen bei Laser-Unternehmen wie SFA und Phil Optics erneuert. Das Loch des Galaxy S10 soll zwischen 3,7 und 4,7 mm groß sein. Möglicherweise wird das Smartphone eine Vorreiterrolle als erstes Mobilgerät dieser Art einnehmen. Die viel diskutierte Notch könnte also in naher Zukunft ausgedient haben. Samsung soll Infinity-O als ein Alleinstellungsmerkmal ähnlich dem Edge-Display ansehen. Bislang ist noch unklar, welche Varianten des Galaxy S10 über dieses Feature verfügen.

Renderbilder des Galaxy A8s veröffentlicht

AllAboutSamsung.de präsentierte kürzlich Konzept-Renderbilder des Galaxy A8s. Auf diesen sind eine Triple-Kamera an der Rückseite und eine Infinity-O-Bohrung an der Front zu erkennen. Dass dieses Telefon über einen solchen Bildschirm verfügt, wurde bereits anhand eines duchgesickerten Foto des Schutzglases im chinesischen Forum Weibo publik.

Display-Schutzglas des Galaxy A8s
Display-Schutzglas des Galaxy A8s
Entgegen dem Galaxy S10 wird die Bohrung bei diesem günstigeren Modell jedoch etwas ausufernder. Der Durchmesser beträgt 6,7 mm. Ein weiterer großer Unterschied findet sich in der verbauten Anzeige wieder. Anstatt eines AMOLED-Panels nutzt das Galaxy A8s einen LCD-Screen aus dem Hause BOE. Das aktuelle Galaxy A8 (2018) erhielt eine UVP von 449 Euro und wurde Mitte 2018 in Deutschland eingeführt.
Teilen (16)

Mehr zum Thema Bildschirm