Stift-Phablet

Galaxy Note: Samsung verlängert Markennamen nicht

Die Smart­phone-Serien Galaxy S, Galaxy Z und Co. werden auch weiterhin für Samsung eine große Rolle spielen. Die Marke Galaxy Note wurde aber nicht verlän­gert.

Den Schutz von Waren­zei­chen zu aktua­lisieren, mit denen Konsu­menten bestimmte Produkte verbinden, ist essen­ziell; im Fall der Marke Galaxy Note scheint es Samsung aber nicht mehr wichtig zu sein. Jeden­falls wurde bekannt, dass das Unter­nehmen die Rechte für beinahe alle seiner Smart­phone-Serien erneuern ließ – mit Ausnahme der lang­jäh­rigen Phablet-Reihe. So wurden die High-End-Marke Galaxy S, die Foldable-Sektion Galaxy Z, die Einsteiger- und Mittel­klasse-Produkte Galaxy A und die Budget-Handys Galaxy M verlän­gert. Zumin­dest im Heimat­land Südkorea ist anschei­nend derzeit kein neues Galaxy Note geplant.

Galaxy Note: Weiteres Anzei­chen für das Ende

War das Galaxy Note 20 (Ultra) das letzte Note? War das Galaxy Note 20 (Ultra) das letzte Note?
Samsung

Datenblätter

Vor knapp zehn Jahren brachte Samsung ein Smart­phone heraus, das mit einem für dama­lige Verhält­nisse gigan­tischen 5,3-Zoll-Display und der S-Pen-Bedie­nung über­raschte. Bis 2020 gab es stets eine neue Gene­ration des Galaxy Note. Dieses Jahr vertrös­tete der Hersteller die Fans des Stift-Akro­baten mit der Aussicht auf ein zukünf­tiges Modell. Ob es dieses tatsäch­lich geben wird, bleibt abzu­warten, die jüngste geschäft­liche Entschei­dung des Konzerns stimmt skep­tisch. Das nieder­län­dische Portal Galaxy Club macht auf Erneue­rungen von Samsungs Smart­phone-Marken aufmerksam.

In einer südko­rea­nischen Daten­bank für Waren­zei­chen wurden die Einträge Galaxy S, Galaxy Z, Galaxy A und Galaxy M aktua­lisiert. Damit ist die Zukunft für die Einstei­ger­klasse, Mittel­klasse, Ober­klasse und Foldable-Sparte zumin­dest im Heimat­land des Herstel­lers gesi­chert. Das Unter­nehmen hat sein Port­folio konti­nuier­lich gestrafft, so mussten etwa Galaxy J, Galaxy C und Galaxy Ace weichen.

Mögliche Nach­folger des Galaxy Note

Es bleibt abzu­warten, ob Samsung nicht doch dem Galaxy Note neues Leben einhaucht, aller­dings spre­chen gewisse Akti­vitäten dagegen. So ist das Galaxy S21 Ultra mit dem Haupt­merkmal des Phablet-Pioniers, dem S-Pen, kompa­tibel. Das Foldable Galaxy Z Fold 3 5G lässt sich eben­falls mit dem schlauen Einga­bestift bedienen. Bei letz­terem ist das erheb­lich größere Display ein weiterer Plus­punkt. Aller­dings verfügen weder Galaxy S21 Ultra noch Galaxy Z Fold 3 5G über einen Einschub für den S-Pen. Das Acces­soire muss umständ­lich in eine separat erhält­liche Hülle gesteckt werden. Einen Vorteil hat das Galaxy Note also noch auf seiner Seite.

Dennoch hat Samsung das Fold 3 bereits als Note Z bezeichnet.

Mehr zum Thema Phablet