Hardware-Ebbe

Chip-Knappheit: Neues Galaxy Note doch erst 2022?

Allem Anschein nach geht es mit der Phablet-Reihe Galaxy Note weiter, jedoch können für dieses nicht genü­gend Bauteile errungen werden. Eine Verschie­bung auf 2022 ist deshalb wahr­schein­lich.

Nächstes Galaxy Note eventuell pausiert (Bild: Note 20) Nächstes Galaxy Note eventuell pausiert (Bild: Note 20)
Samsung
Es ist ein Auf und Ab mit Samsungs Phablet-Serie Galaxy Note. Kommt noch eine Itera­tion oder nicht? Der Hersteller gab in einer Inves­toren­kon­ferenz jüngst bekannt, dass tatsäch­lich ein Galaxy Note für 2021 geplant war. Dieses wird sich aber höchst­wahr­schein­lich auf nächstes Jahr verschieben. Dem Hersteller macht das Coro­navirus einen Strich durch die Rech­nung, denn in der Halb­lei­ter­indus­trie läuft es schlep­pend. Es stehen schlicht nicht genü­gend Kapa­zitäten zur Verfü­gung, um das Galaxy Note mit Chips zu versorgen.

Stift-Akrobat von der Pandemie einge­bremst

Nächstes Galaxy Note eventuell pausiert (Bild: Note 20) Nächstes Galaxy Note eventuell pausiert (Bild: Note 20)
Samsung
Nicht nur die SoCs der neuen Spiel­kon­solen PlayStation 5 und Xbox Series X sind von den Auswir­kungen durch Covid-19 betroffen, sondern auch Kompo­nenten anderer Gerät­schaften wie etwa Smart­phones. Oftmals müssen die Hersteller mit ihrem Kontin­gent haus­halten. In einer Inves­toren­kon­ferenz gestand Samsung nun, dass die Ausbeute aktuell nicht für die Versor­gung des nächsten Galaxy Note genügt. Es gäbe ein ernst­haftes Ungleich­gewicht in der welt­weiten Halb­lei­ter­fer­tigung. Die Nach­frage sei höher als das Angebot. Deshalb wird sich das nächste Mitglied der Note-Familie verspäten und voraus­sicht­lich erst 2022 den Markt errei­chen.

Für Fans der Phablet-Reihe sind die Aussagen, die von Samsungs Co-CEO DJ Koh (DDaily via GSMArena) stammen, dennoch erfreu­lich. Schließ­lich sah es zum Jahres­ende 2020 noch danach aus, als würde über­haupt kein Galaxy Note mehr erscheinen. Statt­dessen wurde das Galaxy Z Fold 3 mit S-Pen-Support als Ersatz vermutet. Besagter Einga­bestift ist auch ein Grund für weitere Bedenken. Nach dem Galaxy S21 Ultra in der zweiten Jahres­hälfte ein zusätz­liches Modell mit S-Pen-Kompa­tibi­lität heraus­zubringen, könnte laut Samsung eine Belas­tung sein.

Samsung steht in Gesprä­chen mit anderen Halb­lei­ter­fer­tigern

Laut DJ Koh prüfe man jeden Morgen das Problem der Teile-Versor­gung. Die Führungs­kräfte treffen sich mit Part­nern im Ausland, um die Situa­tion zu beheben. Derzeit sei es schwer zu sagen, dass die Knapp­heit zu 100 Prozent gelöst ist. Samsung ist zwar in der Lage, selbst manche Kompo­nenten herzu­stellen, etwa Flash- und RAM-Bausteine, bei anderen Bauteilen, etwa für den Mobil­funk und die Ener­gie­ver­wal­tung, ist der Konzern aber auf andere Firmen ange­wiesen.

Unter­dessen macht es Samsung mit Galaxy A52 (5G) und Galaxy A72 wie Xiaomi und Co.: Vergleichs­weise güns­tige Smart­phones mit High-End-Specs anbieten.

Mehr zum Thema Phablet