Smartphone-Leaks

Galaxy Note 9: Preise geleakt, PC-Modus ohne DeX-Station

Erneut gibt es Informationen zu den Preisen des Galaxy Note 9 - auf Werbebannern wird das Phablet angepriesen. Des Weiteren scheinen die Anwender für den DeX-Modus keine Dockingstation mehr zu benötigen.
AAA
Teilen (7)

Phablet-Fans können sich über weitere Neuigkeiten über das Galaxy Note 9 freuen. So tauchten nun erste Werbebanner zur Vorbestellung des Smartphones auf, welche nicht nur erneut die Farben Schwarz, Dunkelblau und Kupfer, sondern auch die Preise bestätigen. Bei der für Indonesien angedachten Reklame werden 13 500 000 Rupiah für die 128-GB-Ausgabe und 17 500 000 Rupiah für die 512-GB-Ausgabe gelistet. Das entspricht bei derzeitigem Wechselkurs circa 803 Euro beziehungsweise 1041 Euro. Interessant: Sowohl das Note 9 als auch das Tab S4 sollen via DeX als PC-Ersatz ohne Dockingstation fungieren.

Die indonesischen Galaxy-Note-9-Werbenanner
Die indonesischen Galaxy-Note-9-Werbenanner

Galaxy Note 9: Werbebanner aus Indonesien geleakt

Samsung Galaxy Tab S4

Der Brancheninsider @bang_gogo_, der die renommierten Nachrichtenseiten GSMArena und GizmoChina mit Informationen versorgt, hat einen spannenden Fund gemacht. Auf Twitter (via GSMArena) veröffentlichte er drei Werbebanner für eine Vorbestellung des Samsung Galaxy Note 9 in Indonesien. Für die Variante mit 128 GB werden umgerechnet etwa 803 Euro fällig, wobei ein zwölf Monate gültiger Gratis-Datentarif beiliegt. Die 512-GB- Ausführung wird für etwa 1041 Euro angepriesen, auch hier zusammen mit einem kostenlosen Datentarif. In beiden Fällen gibt es einen Fernseher dazu und ein Cashback in Höhe von 750 000 Rupiah (knapp 45 Euro).

Schemenhaft dargestellt: der neue DeX-Modus des Note 9
Schemenhaft dargestellt: der neue DeX-Modus des Note 9

Galaxy Note 9 und Galaxy Tab S4: DeX ohne Dockingstation?

Mit dem Galaxy S8 hat Samsung die DeX-Dockingstation eingeführt, welche das Smartphone mit entsprechender Peripherie in einen Computer verwandelt. Auch mit dem Galaxy Note 9 und dem Galaxy Tab S4 soll das möglich sein, wofür aber keine DeX-Station mehr erforderlich sein wird. In diesem Punkt sind sich TechnoBufallo, AndroidGalaxys und WinFuture (via AndroidPolice) einig, welche unabhängig voneinander Informationen von verschiedenen Quellen erhielten. Über den USB-Typ-C-Anschluss sollen sich die Mobilgeräte mittels DisplayPort-Adapter mit einem Bildschirm verbinden können. Im Falle des Galaxy Tab S4 sei das Keyboard-Cover jedoch zwingend für den DeX-Modus erforderlich. Klasse: Ein Dual-Modus soll es erlauben, das Display des Galaxy Note 9 und Galaxy Tab S4 auch benutzen zu können, während ein externer Monitor angeschlossen ist. Somit lassen sich beispielsweise mit dem S Pen Zeichnungen und Notizen anfertigen.

Echtes Linux für DeX?

Auf ein modifiziertes Android für den Desktop-Einsatz scheint sich Samsung nicht mehr verlassen zu wollen. Die Quellen berichten von einem Modus namens "Linux on DeX", in dem eine vollwertige Linux-Distribution gestartet wird. Die DeX-Station wird der Hersteller vermutlich trotzdem weiterhin anbieten. Falls der Anwender seine Maus und Tastatur nicht über Bluetooth verbinden möchte, sind die USB-Anschlüsse der Dockingstation praktisch.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Samsung