Samsung-Phablet

Galaxy Note 9: S-Pen-Features, Bixby 2.0, Akku und mehr

Das Galaxy Note 9 bekommt nicht nur einen Bluetooth-Stylus, sondern auch einen größeren Akku und einen besseren Sprachassistenten. Des Weiteren sickerte neues Bildmaterial durch.
AAA
Teilen (3)

Neue Woche, neue Info-Häppchen zum Galaxy Note 9. So wurden unter anderem die Funktionen des überarbeiteten S-Pen enthüllt. Der mit Bluetooth und eigenem Akku bestückte Eingabestift lässt sich beispielsweise als Kamera-Fernauslöser oder zur Musik-Kontrolle benutzen. Außerdem drangen Details über den Sprachassistenten Bixby 2.0 ans Tageslicht. Highlights sind eine natürlichere Stimme sowie die Integration in Third-Party-Apps. Mit seinem 3850 bis 4000 mAh starkem Akku dürfte das Samsung-Phablet zudem länger durchhalten. Abgerundet wird unsere News von einem ominösen Unboxing-Video und geleakten Pressebildern des Galaxy Note 9 in der blauen Farbausgabe.

Galaxy Note 9: Schlauer Stift

Samsung Galaxy Note 9 in Coral Blue
Samsung Galaxy Note 9 in Coral Blue
Man merkt, dass die Vorstellung des sehnlichst erwarteten Samsung-Smartphones näher rückt, spannende Details zum Mobilgerät tauchen haufenweise auf. Widmen wir uns zunächst dem wichtigsten Alleinstellungsmerkmal des Phablets, dem Eingabestift S-Pen. Dieser bekam vom Hersteller eine Generalüberholung spendiert und agiert nun noch cleverer. Innerhalb von Firmware-Dateien des Galaxy Tab S4 entdeckten die Entwickler der xda-developers allerlei Angaben über den Stylus. So kann der Nutzer mit der Taste am Stift die Musikwiedergabe steuern und auch als Fernauslöser für die Galaxy-Note-9-Kamera hält der Button her. Eine Entsperrung des Handys sowie das Starten spezieller S-Pen-Funktionen oder gewünschter Apps sind weitere Features. Das Eingabegerät unterscheidet zwischen einem einfachen Klick, einem Doppelklick und einem längeren Druck auf den integrierten Knopf.

Bixby 2.0 an Bord

Das Galaxy Note 9 wird laut des südkoreanischen Nachrichtenmagazins The Bell (via PhoneArena) mit der zweiten Iteration des Samsung-Sprachassistenten daherkommen. Eine menschlichere Stimme, eine Unterdrückung von Nebengeräuschen und schnellere Reaktionszeiten soll es geben. Des Weiteren soll der Konzern für Bixby 2.0 ein SDK herausgeben, mit welchem Entwickler und Dienstleister ihre Produkte mit dem Assistenten kompatibel machen können. Allgemein soll die Verfügbarkeit der KI auf zusätzliche Samsung-Artikel ausgeweitet werden, etwa Fernseher, Kühlschränke, Waschmaschinen und einen Lautsprecher.

Galaxy Note 9: Angemessene Akkukapazität und neues Bildmaterial

Allzu großzügig fiel die Kapazität in den aufladbaren Batterien der Samsung-Mobilgeräte bislang nicht aus. So wirken auch die 3300 mAh des Galaxy Note 8 wenig beeindruckend. Das Galaxy Note 9 soll laut Brancheninsider IceUniverse den Umschwung bringen und auf einen Akku mit mindestens 3850 oder sogar 4000 mAh zurückgreifen können. Das News- und Preisvergleichsportal MySmartPrice lieferte außerdem neues Anschauungsmaterial zum Galaxy Note 9. Ein Unboxing-Video soll das Smartphone in Bewegtbildern zeigen, wobei es sich allerdings auch um einen Fake handeln könnte. So scheinen die beiden Hauptkameras des gezeigten Handys gleich groß zu sein, wo hingegen die Pressebilder Objektive in unterschiedlicher Größe aufweisen. Das ebenfalls von MySmartPrice (via GSMArena) publizierte Foto der blauen Ausgabe des Galaxy Note 9 mutet jedoch authentisch an. Insgesamt soll es fünf Farben zur Auswahl geben: Black, Silver, Lilac Purple, Brown und Coral Blue.

Unboxing des Galaxy Note9?

Teilen (3)

Mehr zum Thema Gerücht