Stift-Akrobat in voller Pracht

Samsung Galaxy Note 9: Erste Live-Fotos und Pressebild

Das Samsung-Phablet Galaxy Note 9 präsentiert sich auf neuem Anschauungs­material. Zwei Live-Fotos und ein Pressebild zeigen das Smartphone im Detail. Besonders interessant mutet die rückseitige Kamera an.
AAA
Teilen (2)

Wenn Samsung das Galaxy Note 9 nächsten Monat vorstellt, wird zumindest das Äußere niemanden mehr überraschen. Es sickerte neues Bildmaterial in Form von zwei Live-Fotos und einem Pressebild durch. Die Person, die das Phablet bereits vom Hersteller zur Verfügung gestellt bekam, brach dabei so ziemlich jede Regel im Umgang mit dem Mobilgerät. Weder das Fotografieren noch ein Leaken des Produkts war erlaubt, was gekonnt ignoriert wurde. Zudem scheint das Display des Telefons gesprungen zu sein, was Samsung ebenfalls nicht erfreuen dürfte.

Live-Fotos zeigen das Galaxy Note 9 in voller Pracht

Links ein Pressebild und rechts ein Live-Foto des Galaxy Note 9
Links ein Pressebild und rechts ein Live-Foto des Galaxy Note 9
Die Webseite SamMobile.com entdeckte auf Twitter zwei Bilder des Galaxy Note 9, die vom Brancheninsider @MMDDJ_ enthüllt wurden. Mittlerweile ist der Tweet nicht mehr aufrufbar, vermutlich ging Samsung dagegen vor. Die Aufnahmen zeigen die Vorder- und Rückseite des heiß erwarteten Smartphones. Allzu viel hat sich am Gehäuse nicht geändert, das Design wirkt lediglich etwas kantiger. Die Balken ober- und unterhalb des Displays muten ähnlich dick wie jene des Galaxy Note 8 an. An der Rückseite gibt es schließlich die größten Neuerungen zu entdecken: die zwei Kameras haben einen deutlichen Größenunterschied und der Fingerabdrucksensor befindet sich nun unter den Optiken. Auf den im Juni publizierten Renderbildern des Designers madmix ging man noch von gleichgroßen Hauptkameras aus.

Farbenfrohes Pressebild

Samsung warnt auf dem Sticker des Note 9: keine Fotos und kein Leak. Das hat wohl nicht geholfen.
Samsung warnt auf dem Sticker des Note 9: keine Fotos und kein Leak. Das hat wohl nicht geholfen.
Evan Blass alias @evleaks veröffentlichte seinerseits auf Twitter ein Pressebild des Galaxy Note 9. Auf diesem Foto sieht man das Phablet mit einer schwarzen Front, einer dunkelblauen Rückseite und einem gelben S-Pen. Auch auf dieser Aufnahme ist zu erkennen, dass Samsung weiterhin an seinem Sprachassistenten Bixby festhält. Außerhalb der USA, China und Südkorea ist die Software aber nur eingeschränkt nutzbar, da es keine weitere Lokalisierungen für die Sprachsteuerung gibt. Neuartige biometrische Entsperrmethoden, wie einen Fingerabdrucksensor im Display oder eine 3D-Gesichtserkennung, wird das Note 9 nicht bieten. Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FCC hat das Phablet bereits passiert, nun warten wir gespannt auf die Vorstellung am 9. August in New York. Die Markteinführung soll angeblich ebenfalls nächsten Monat stattfinden.
Teilen (2)

Mehr zum Thema Gerücht