Zulassungsbehörde

Samsung Galaxy Note 9 bei der Zulassungs­behörde aufgetaucht

Wenn ein Mobilgerät zur Zulassungsbehörde FCC kommt, ist der Verkaufsstart meist in greifbarer Nähe. Das Galaxy Note 9 vollzog nun diesen Schritt. Somit könnte eine Enthüllung und Markteinführung Anfang August realistisch sein.
AAA
Teilen (17)

Das Samsung Galaxy Note 9 könnte seinem Vorgänger Note 8 (Foto) recht ähnlich sein
Das Samsung Galaxy Note 9 könnte seinem Vorgänger Note 8 (Foto) recht ähnlich sein
Im August wird das Samsung Galaxy Note 9 das Licht der Welt erblicken – und die US-amerikanische Zulassungsbehörde FCC bekam das Phablet nun schon zu Gesicht. Zwar nennt das Dokument der Institution nicht direkt den Produktnamen, die Kennung A3LSMN960F weist aber eindeutig auf den Stift-Akrobaten hin. Es handelt sich um ein Smartphone mit der Modellbezeichnung SM-N960F, das europäische Galaxy Note 8 hört auf SM-N950F. Der Buchstabe „F“ steht hingegen für eine internationale Ausführung. An Kommunikationsmöglichkeiten werden Bluetooth, NFC, WLAN, GSM, GPRS, EDGE, UMTS und LTE gelistet.

Galaxy Note 9 bereitet sich auf die Markteinführung vor

Der Sommer wird auch hinsichtlich Smartphones heiß, denn am 9. oder sogar schon 2. August wird die Vorstellung des Galaxy Note 9 erwartet. Eine Markteinführung im selben Monat wird nun durch den Eintrag der FCC noch wahrscheinlicher. Der Vorgänger Galaxy Note 8 stattete erst im Juli 2017 der Zulassungsbehörde einen Besuch ab. Neue Informationen zur Hardware des Galaxy Note 9 kommen durch die FCC allerdings nicht zutage. Es werden lediglich die Frequenzbänder- und Modi der Übertragungsstandards aufgeführt. Das kryptische "MST" steht hierbei für Samsungs Bezahldienst Samsung Pay. Während das Modell SM-N960F hierzulande erscheinen dürfte, sollte die US-amerikanische Variante die Bezeichnung SM-960U haben. Höchstwahrscheinlich kommt in den Vereinigten Staaten abermals ein Qualcomm-Chipsatz (Snapdragon 845) zum Einsatz, während es hierzulande der Exynos 9810 wird.

Kleines Upgrade anstatt große Evolution

Wie schon beim Sprung vom Galaxy S8 zum Galaxy S9 wird es wohl auch bei der Note-8-Wachabslösung keine bahnbrechenden Änderungen geben. Die Dual-Kamera des Galaxy S9+ dürfte sich das Phablet vom Smartphone-Modell borgen, das Bildschirm-zur-Front-Verhältnis könnte minimal besser sein. Wer einen Fingerabdrucksensor im Display des Galaxy Note 9 erwartet, wird allerdings enttäuscht. Bisher sprechen sämtliche Hinweise gegen die neuartige biometrische Entsperrung. Stattdessen verweilt der Fingerabdrucksensor allem Anschein nach unter der Hauptkamera und als Alternative hält abermals ein Iris-Scanner her. Ein paar schicke (inoffizielle) Renderbilder des Galaxy Note 9 finden Sie in diesem Artikel. Wir wurden durch Droid-Life auf den FCC-Eintrag des Mobilgeräts aufmerksam.

Teilen (17)

Mehr zum Thema Samsung