Samsung: Update und News

Samsung-News: One UI 2.1, Galaxy Note 9, Note 20 und mehr

Samsung wertet das Galaxy Note 9 mit One UI 2.1 auf und arbeitet an Galaxy Note 20, Galaxy S30, Galaxy Tab S7 sowie Galaxy M51. Neuig­keiten zu diesen Mobil­ge­räten erhalten Sie hier.

Es gibt zahl­reiche Neuig­keiten rund um den Hersteller Samsung zu vermelden. So können sich Besitzer des Phablets Galaxy Note 9 über ein Update auf One UI 2.1 und Tablet-Fans über die 5G-Funk­tio­na­lität des Galaxy Tab S7 freuen. Für Nutzer von Mittel­klasse-Smart­phones steht das Galaxy M51 vor der Tür, wie ein Bench­mark-Eintrag zeigt. Samsung traf zudem weit­rei­chende Entschei­dungen in puncto Displays. So soll das Galaxy Note 20 keine gebo­genen Display­seiten mehr haben und BOE für den Galaxy-S30-Bild­schirm aus dem Rennen sein.

Neue Soft­ware für Note 9, moderner Mobil­funk für Tab S7

One UI 2.1 auf dem Galaxy Note 9 One UI 2.1 auf dem Galaxy Note 9
SamMobile

Datenblätter

In zwei Monaten steht uns die Präsen­ta­tion der Galaxy-Note-20-Reihe bevor, das 2018er Stift-Phablet wird aber weiterhin gepflegt. Ein Update auf die Firm­ware N960FXXU5ETF5 hält auf dem Galaxy Note 9 in Deutsch­land Einzug. Mit dieser Soft­ware wird die Ober­fläche auf One UI 2.1 gehievt. Für Hobby-Foto­grafen dürften der Single-Take-Mode, welcher durch Druck auf den Auslöser eine Serie von Stand- und Bewegt­bil­dern kreiert und das Erschaffen eigener Filter inter­es­sant sein. Die zurück­ge­kehrte Pro-Video­auf­nahme, Quick Share und Music Share sind eben­falls Teil des Updates. Der Sicher­heits­patch des Galaxy Note 9 wurde auf den Stand Juni 2020 gebracht. Galaxy Tab 7+ bei der Bluetooth SIG Galaxy Tab 7+ bei der Bluetooth SIG
Bluetooth SIG
Indes berichtet xda-deve­lo­pers, dass das Tablet-Duo Galaxy Tab S7 und Galaxy Tab S7+ der Zulas­sungs­be­hörde Blue­tooth SIG einen Besuch abstat­tete. Die Modell­num­mern lauten SM-T97 und SM-T87. Beide Flach­rechner haben den Funk­stan­dard Blue­tooth 5.0 an Bord. Laut Bran­chen­in­sider Max Wein­bach findet der High-End-Chip­satz Snap­dragon 865 samt 5G-Modem Verwen­dung. Es könnte sogar sein, dass es gar keine Fassung mit LTE als höchsten Mobil­funk­stan­dard gibt. Die Bild­schirm­dia­go­nale des Galaxy Tab S7 beträgt angeb­lich 11 Zoll, jene des Galaxy Tab S7+ sogar 12,4 Zoll. Die Tab-S6-Reihe vari­iert zwischen 10,4 und 10,5 Zoll.

Galaxy M51 erwei­tert die Mittel­klasse, Note 20 wird flach

So könnte das Galaxy M51 aussehen So könnte das Galaxy M51 aussehen
@OnLeaks / @Pigtou_
Bereits im März sickerten Fotos eines als Galaxy M51 gehan­delten Smart­phones durch, jetzt tauchte ein passender Geek­bench-Eintrag auf. Das Mittel­klasse-Phablet trägt die Modell­nummer SM-M515F und wird vom SoC Snap­dragon 675 ange­trieben. Üppig für ein Produkt dieser Gerä­te­klasse mutet der 8 GB betra­gende Arbeits­spei­cher an. Als Betriebs­system findet Android 10 Verwen­dung. Ein 6,5 Zoll großes AMOLED-Display, eine Triple-Kamera, ein Finger­ab­druck­sensor, ein 3,5-mm-Kopf­hö­rer­an­schluss und USB Typ C sollen zur weiteren Ausstat­tung des Galaxy M51 zählen. Wir wurden durch GSMArena auf den Geek­bench-Test aufmerksam. Das Galaxy Note 20 soll wie das Note 10 Lite ein flaches Display haben Das Galaxy Note 20 soll wie das Note 10 Lite ein flaches Display haben
Samsung
Manche Anwender finden es schick, andere verteu­feln es – die Rede ist vom soge­nannten Edge-Display. Ende 2014 mit dem Galaxy Note Edge einge­führt, schaffte es der seit­lich gebo­gene Bild­schirm seither in viele Exem­plare von Samsungs Phablet-Sparte. Ob bei der Galaxy-Note-Serie oder bei anderen Produkten mit gewölbten Display­seiten, nicht selten klagen Nutzer über unfrei­willig ausge­löste Aktionen. Even­tuell ist das ein Grund, weshalb der Hersteller das Galaxy Note 20 mit voll­ständig ebener Anzeige konstru­iert. Zumin­dest behauptet das Bran­chen­kenner Ice universe.

Galaxy S30: Ände­rungen bei den Displays

Bleibt Samsung bei seiner aktu­ellen Nomen­klatur, erwartet uns Anfang 2021 wohl eher ein Galaxy S30 anstatt eines Galaxy S21. Außer der Konzern passt sich künftig hinsicht­lich der Bezeich­nung den Jahres­zahlen an. Wie auch immer die nächsten High-End-Smart­phones des Unter­neh­mens heißen mögen, sie sollen auf eine altbe­währte Hard­ware-Zutat setzen. Bislang wurden Bild­schirme von Samsungs haus­ei­gener Schmiede in den S-Modellen einge­setzt, doch es gab augen­schein­lich eine Erwä­gung, beim Wett­be­werber BOE einzu­kaufen. Diese Panels wären güns­tiger für den Hersteller gewesen und hätten in einigen Galaxy S30 Platz gefunden. Das Galaxy S30 kommt wie das S20 (Bild) mit Samsung-Display Das Galaxy S30 kommt wie das S20 (Bild) mit Samsung-Display
Samsung
Angeb­lich handelte es sich um eine 6,67 Zoll messende OLED-Anzeige mit 90 Hz. Ein Bericht aus Südkorea besagt aber nun, dass es die BOE-Displays nicht erfolg­reich durch Samsungs Test­ver­fahren geschafft hätten. Auch diese Infor­ma­tion kommu­ni­zierte Ice universe. Samsung über­prüft vorab, ob es Probleme bei der Qualität oder der Produk­tion gibt. Der Hersteller soll daraufhin mit seinem Vorhaben zurück­ge­ru­dert sein und wieder die haus­ei­genen Bild­schirme favo­ri­sieren. Zuvor sollen BOE-Displays bereits durch eine Quali­täts­kon­trolle von Apple gefallen sein. Ansonsten hätten diese Bild­schirme wahr­schein­lich im iPhone 12 Verwen­dung gefunden.

Mehr zum Thema Details