Unklar

Samsung: "Werden bald über Galaxy-Note-7-Desaster aufklären"

Nach wie vor hat sich Samsung nicht genau zum Akku-Problem beim Galaxy Note 7 geäußert. Laut Aussage auf der CES-Pressekonferenz ist das aber "bald" geplant.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (13)

Samsung hat mit dem Galaxy Note 7 im Sommer und Herbst vergangenen Jahres ein beispielloses Desaster erlebt. Nachdem bei einigen Geräten die integrierten Akkus Feuer gefangen hatten, wurden die Smartphones zunächst ausgetauscht. Später stellte sich heraus, dass die Austauschgeräte den gleichen Fehler aufweisen. So wurde das Samsung Galaxy Note 7 komplett vom Markt genommen.

Zur genauen Ursache des Akku-Bugs äußerte sich Samsung bislang nicht und auch Beobachter, die auf der Consumer Electronics Show (CES) Details zu diesem Thema erwartet haben, zeigten sich enttäuscht. Die Pressekonferenz des koreanischen Elektronikkonzerns wurde lediglich mit den Worten eröffnet, Samsung werde "bald" über die genaue Ursache der Akku-Probleme aufklären.

"Bald" ist ein sehr dehnbarer Begriff, zumal der Fehler ja nicht erst vor wenigen Tagen oder Wochen, sondern vor mittlerweile fast einem halben Jahr aufgetreten ist. Samsung lässt seine Kunden demnach weiter im Unklaren über den Bug, der den Verkauf des Galaxy Note 7 schlussendlich komplett verhindert hat.

In Branchenkreisen wird darüber spekuliert, dass gar nicht die Akkus selbst für den folgenschweren Fehler verantwortlich sind. Vielmehr habe Samsung dem Akku im Gehäuse zu wenig Platz eingeräumt. Dehne sich dieser etwa bei Erwärmung geringfügig aus, dann könne es zu den bei einigen Geräten beobachteten Effekten kommen.

Galaxy Note 7 wird sukzessive unbrauchbar gemacht

Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7 Mittlerweile ist Samsung bemüht, die letzten noch im Umlauf befindlichen Exemplare des Galaxy Note 7 aus dem Verkehr zu ziehen. Per Software-Update wird die Akku-Kapazität minimiert bzw. je nach Land und Netzbetreiber sogar verhindert, dass dieser erneut aufgeladen werden kann.

Hinweise gibt es zudem darauf, dass sich die Markteinführung des Samsung Galaxy S8 als nächstem Smartphone-Flaggschiff des koreanischen Herstellers gegenüber dem Zeitplan der vergangenen Jahre verzögern könnte. War es zuletzt üblich, das jeweils nächste S-Modell von Samsung im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorzustellen, so soll die diesjährige Generation möglicherweise erst im April auf einem eigenen Event gezeigt werden.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Samsung