Kommentar

Samsung Galaxy (in) Note 7: Explosive Neuheit

Samsung hat sich bei der Herstellung des Galaxy Note 7 einen gefährlichen Fehler geleistet - dieser ist nicht vertretbar. Die Zuverlässigkeit ist wichtiger als der letzte Schrei - ein Kommentar!
Ein Kommentar von Marleen Frontzeck-Hornke

Das neue Samsung Galaxy Note 7 hat jüngst durch seinen explodierenden Akku die Runde durch alle Medien gemacht. Einige haben sich darüber lustig gemacht - so wie der Postillion, aber dabei vor allem den Sicherheitsaspekt vergessen. In den vergangenen Jahren hat sich Samsung mit Fotos oder Videos über diverse Probleme der anderen Hersteller lustig gemacht. Doch bei seinem neuen Flaggschiff haben die Südkoreaner nicht nur schlicht einen Fehler begannen, sondern bringen damit die Käufer in Gefahr - und das ist einfach nicht mehr lustig. Samsung macht sich über Apple-Bentgate lustig Samsung macht sich über Apple-Bentgate lustig
Bild: Twitter, Samsung, Simon Sugar
Der Druck auf die Smartphone-Branche und die damit verbundene Zunahme der Konkurrenz­produkte wirkt sich nicht nur auf die potenziellen Käufer, sondern anscheinend auch mehr und mehr auf die Qualität der Smartphones aus. Insbesondere bei den Highend-Modellen - weil diese eben stets im Rampenlicht stehen - häufen sich die Fehler. So könnte zumindest der Eindruck entstehen.

Nicht nur Samsung hat Probleme

Samsung Note 7

Werfen wir einen kurzen Rückblick auf einen Pionier der Smartphone-Geschichte: Apple mit dem iPhone und dessen Probleme in der Vergangenheit. So besteht beim Apple iPhone 6 und 6 Plus das Problem, dass sich diese zu leicht verbiegen lassen, wenn man zum Beispiel eines der Geräte in der Hosentasche trägt - das "Bentgate" war geboren. Aber bereits beim iPhone 4 gab es das "Antennagate" - Empfangsprobleme. Selbst beim aktuellen iPhone 7 und 7 Plus musste der Hersteller aus Cupertino einräumen, dass bei den Versionen in Klavierlack-Optik (Diamantschwarz) leicht Kratzer entstehen können.

Aber nicht nur Apple hat als Hersteller mit Problemen zu kämpfen, auch beispielsweise Sony hatte in der Vergangenheit das Design nicht gut überdacht. So kam es bei Sony zu Hitze-Problemen - gerade bei der dauerhaften Aufnahme von 4K-Videos. Grund dafür was das Feature "4K-Videos", wodurch die Chips zu viel Strom verbrauchten und damit merkbare Abwärme produzierten. Doch ein Akku ist dadurch zum Glück noch nicht in Flammen aufgegangen. Oder es sind bei dem Sony Xperia Z3 Compact Bauelemente des Rahmens abgefallen; dies schadet nur keinem Menschen. Wie man sieht, sind selbst die bekanntesten Hersteller nicht vor Fehlern gefeit und die Liste der Probleme bei den übrigen anderen Herstellen ist auch lang.

Fairerweise muss ich hier nochmals betonen, dass es sich zwar um für den Besitzer durchaus ärgerliche Fehler gehandelt hat, aber um keine, die Menschen Schaden zufügen können. Meines Erachtens sind die Fehler oder Probleme mit den Smartphones in den genannten Beispielen nichts gegen den aktuellen Fall beim Galaxy Note 7. Bei den explodierenden Akku des Samsung Galaxy Note 7 werden Menschen in Gefahr gebracht und können davon zum Teil schwere Verletzungen durch Verbrennungen davontragen - telefoniert man gerade damit oder hat das Modell in der Hand. Es wurde sogar schon überprüft, ob man nicht ein Verbot für die Mitnahme des Samsumg Galaxy Note 7 in Flugzeugen ausspricht - das wird doch nicht ohne Grund gemacht? Man muss Samsung zugute halten, dass die Südkoreaner schnell reagiert und ein Austausch-Programm gestartet haben - immerhin. Den aktuellen Informationen zufolge handelt es sich wohl "nur" um eine kleine zweistellige Zahl an Galaxy-Note-7-Besitzern, bei denen der Akku explodiert ist.

Auf der zweiten Seite lesen Sie, wodurch es beim Samsung Galaxy Note 7 zu der Überhitzung kam und warum die Schnelllebigkeit sowie Massenproduktion ein Grund für die Fehlerquote bei den Herstellern ist. Dementsprechend habe ich ein Appell an alle Hersteller!

1 2

Mehr zum Thema Samsung