Details

Samsung Galaxy Note 6: Früher und mit Blackberry-ähnlichem Feature

Das Samsung Galaxy Note 6 soll mit einer App auf den Markt kommen, die dem Blackberry Hub entspricht. Die Anwendung sammelt alle eingehenden Informationen zentral an einem Ort.
AAA
Teilen (5)

Das Samsung Galaxy Note 6 soll bereits Mitte August auf den Markt kommen. Das berichtet der unter dem Twitter-Namen @evleaks bekannte Evan Blass. Zumindest in den USA sei der Marktstart für die Woche ab 15. August vorgesehen. Blass werden gute Kontakte zu den amerikanischen Mobilfunk-Netzbetreibern nachgesagt, so dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass diese Termin-Angabe tatsächlich der Realität entspricht.

Spannend bleibt die Frage, ob der koreanische Hersteller die neue Version seines Phablets auch wieder in Europa auf den Markt bringen wird. Im vergangenen Jahr hatte sich Samsung gegen den Verkauf des Note 5 auf dem deutschen Markt entschieden. Als Ersatz bietet der Hersteller hierzulande das Samsung Galaxy S6 Edge+ an. Diesem fehlt aber der von der Note-Reihe bekannte und von vielen Nutzern geschätzte Stylus.

Samsung Focus soll Blackberry Hub nachahmen

Neue Gerüchte zum Samsung Galaxy Note 6Neue Gerüchte zum Samsung Galaxy Note 6 Das Samsung Galaxy Note 6 könnte einem Bericht des Onlinemagazins Sam Mobile zufolge ein Feature mit sich bringen, das die Nutzer bislang nur von Blackberry-Smartphones kennen. Dabei soll es sich um eine Samsung Focus genannte Anwendung handeln, die dem Blackberry Hub nachempfunden ist.

Der Blackberry Hub ist eine zentrale Sammelstelle für alle eingehenden Informationen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um E-Mails oder WhatsApp-Nachrichten, SMS oder verpasste Anrufe, Facebook-Updates oder Zwischenstände aus der Fußball-Bundesliga geht, um nur einige Beispiele zu nennen. Blackberry hatte den Hub mit seinem Betriebssystem Blackberry 10 eingeführt, die Anwendung aber auch auf dem Priv als erstem Android-Smartphone des Unternehmens, integriert.

Eigenständige Apps für E-Mail & Co. sollen bleiben

Samsung will auch den Kalender des Smartphones in die Focus-App integrieren. Dabei bleibt es offen, ob der Hersteller die bisherigen eigenständigen Programme etwa für E-Mails und Termine ganz weglassen wird. Hier geht die Quelle aber davon aus, dass dies nicht der Fall sein wird.

Sollte Samsung Focus tatsächlich mit dem Galaxy Note 6 vorgestellt werden, so könnte dieses Feature auch Vorbild für vergleichbare Anwendungen auf anderen Smartphones der Koreaner sein. So sollte sich Samsung Focus beispielsweise auch auf dem Galaxy  S7 bzw. dem Galaxy S7 Edge nachrüsten lassen.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Samsung