Neo statt Lite

Samsung Galaxy Note 3 Neo: Datenblatt zeigt abgespecktes Note 3 mit Hexa-Core-CPU

Das Galaxy Note 3 Neo soll als abgespeckte Version des Note 3 auf den Markt kommen. Angetrieben wird es wohl von einem Hexa-Core-Prozessor. Präsentiert werden könnte das neue Riesen-Smartphone bereits im kommenden Monat auf dem MWC.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Samsung Galaxy Note 3 Neo: Datenblatt zeigt abgespecktes Note 3 mit Hexa-Core-CPUKommt bald das abgespeckte Note 3? Samsung will sich im neuen Jahr vor allem auf Tablets und günstige Geräte konzen­trieren. Als Lite-Modelle sollen letztere die Kunden für sich einnehmen. Auch vom Galaxy Note 3 soll es eine günstigere Variante mit abgespeckten Features geben, die bereits auf dem MWC im kommenden Monat vorgestellt werden könnte. Anders als zunächst vermutet, wird das neue Modell aber nicht unter dem Namen Note 3 Lite heraus­gebracht, sondern soll die Bezeichnung Note 3 Neo tragen. Über GSM Arena wurden jetzt auch erste Details über das Gerät bekannt.

Samsung Galaxy Note 3 Neo

In verschiedenen Tabellen wird das Galaxy Note 3 Neo Neo mit dem Note 2 sowie mit dem Note 3 in der Octa-Core-Version verglichen. Das Riesen-Smartphone reiht sich dabei genau in der Mitte zwischen den beiden anderen Modellen ein. Wie das Note 2 soll auch das Note 3 Neo ein 5,5 Zoll großes AMOLED-Display haben, das wie das 2012er Modell 1 280 mal 720 Pixel, also in HD auflöst. Auch die übrige Ausstattung ist laut den veröffent­lichten Daten­blättern nahezu identisch zum älteren Smartphone. So bringt das Note 3 Neo ebenfalls eine 8- und eine 1,3-Megapixel-Kamera mit, besitzt einen 3 100-mAh-Akku und wird mit 16 GB erweiter­baren Speicher heraus­gebracht.

Erstes Samsung-Smartphone mit Hexa-Core?

Eine Neuerung am Galaxy Note 3 Neo ist allerdings der Prozessor. Samsung wird den Angaben nach eine Hexa-Core-CPU im neuen Riesen-Smartphone verbauen, das bedeutet einen Prozessor mit sechs Kernen. Wie bei den bisherigen Prozessoren von Samsung üblich, werden diese aber nicht gleich­zeitig arbeiten, sondern je nach Bedarf nach dem big.LITTLE-Konzept geschaltet. Aktiv ist daher entweder ein Dual-Core-Prozessor mit 1,7 GHz oder eine 1,3-GHz-Quad-Core-CPU. Beide können auf 2 GB Arbeits­speicher zugreifen.

Neben Dualband-WLAN soll das Note 3 Neo auch HSPA mit bis zu 42 MBit/s im Down­stream unterstützen. In dieser Hinsicht ist das erwartete Gerät gleichauf mit dem aktuellen Note 3. Ob es wie dieses aber auch das Surfen via LTE ermöglicht, ist nicht bekannt. Auch das Betriebs­system hat das kommende Modell offenbar mit dem Note 3 gemein. Samsung setzt hier auf Android 4.3 Jelly Bean inklusive der beim aktuellen Note einge­führten S-Pen-Funktionen wie Air Command und Magazine UX.

An der Optik scheint Samsung aktuell noch zu werkeln, denn vom Note 3 Neo wurden auf dem von GSM Arena veröffent­lichten Datenblatt lediglich die Gehäuse-Höhe sowie die Dicke angegeben. Die Höhe ist dabei mit 151,1 Millimeter identisch zum Note 2, die Dicke bewegt sich mit 8,6 Millimeter genau zwischen dem 2012er und 2013er Note. Die Breite des Note 3 Neo ist ebenso unbekannt wie das Design. Es ist jedoch damit zu rechnen, das auch das kommende Note über die neue, an Leder erinnernde Kunststoff-Rückseite verfügen wird.

Preis noch unbekannt

Als Release-Termin steht wie bereits erwähnt der Mobile World Congress in Barcelona hoch im Kurs, der Ende des kommenden Monats stattfindet. Hier wird sich schluss­endlich zeigen, ob Samsung knapp ein halbes Jahr nach der Vorstellung des Note 3 dessen abgespeckte Variante auf den Markt bringen wird. Interessant ist in dieser Hinsicht auch der Preis, zu dem das neue Modell zu haben sein wird. Wir sind auf der Messe vor Ort und werden über alle Neuigkeiten berichten. Als Vorgeschmack auf das mögliche neue Note gibt es unseren Testbericht zum Galaxy Note 3.

Teilen

Mehr zum Thema Samsung