Display-Technologie

Samsung-Patent zeigt Kamera unter dem Display

Samsung arbeitet seit längerer Zeit an einer Lösung, die Front­kamera unter das Display zu packen. Nun gibt ein Patent Aufschluss über mögliche Optionen.

Bereits vor über zwei Jahren berich­teten wir, dass Samsung an einer Smart­phone-Kamera arbeiten soll, die unter dem Display sitzt. Mögli­cher­weise ist der südko­rea­nische Hersteller nicht mehr weit davon entfernt, eine solche Lösung für die Front­kamera offi­ziell vorzu­stellen, wie das nieder­län­dische Online-Portal Lets­godi­gital berichtet.

Demnach soll ein von Samsung ange­mel­detes Patent namens "Display Device" auf die Tech­nologie hinweisen, um Raum für die Front­kamera abseits von Punch-Holes, Notches, ausfahr- oder flipp­baren Modulen zu schaffen. Das erste Modell, das mit der unsicht­baren Kamera auf den Markt kommt, könnte mögli­cher­weise das Samsung Galaxy Note 21 sein.

Samsung-Handy mit Kamera unter dem Display

Drei Optionen für die zweite Anzeigefläche Drei Optionen für die zweite Anzeigefläche
Bild: Letsgodigital
Völlig neu ist die Idee nicht, eine Kamera unter dem Smart­phone-Display zu verste­cken. Ende vergan­genen Jahres erreichte das ZTE Axon 20 5G mit unsicht­barer Under-Display-Kamera den euro­päi­schen Markt. Das ZTE-Handy ist mit knapp 450 Euro und neuester Front­kamera-Tech­nologie vergleichs­weise günstig. Solche Preise dürften wir von einem Galaxy Note 21 mit Kamera unter dem Display aller­dings nicht erwarten. Gemäß den UVPs der vergan­genen Jahre für die Note-Serie dürften die Preise gesal­zener ausfallen. Samsung ist aller­dings in der Regel für gute bis sehr gute Kame­raleis­tungen bekannt, weshalb man höhere Quali­täten erwarten sollte als in güns­tigeren Geräten.

Das Samsung-Patent wurde dem Lets­godi­gital-Bericht zufolge im Mai 2020 beim US-ameri­kani­schen Patentamt einge­reicht, die entspre­chende Doku­men­tation dazu wurde kürz­lich veröf­fent­licht.

Die neue Tech­nologie vereint zwei Display­teile. Der erste Teil ist als Haupt-Display des Smart­phones zu verstehen. Der zweite Teil der Anzeige verfügt über eine höhere Licht­durch­läs­sig­keit, sodass der darunter liegende Kame­rasensor ausrei­chend Licht aufnehmen kann. Unter der zweiten Anzeige befinden sich neben der Kamera, der Blitz und ein weiterer, beispiels­weise ein Infrarot-Sensor. Es ist entweder möglich, dass der zweite Anzei­geteil die gesamte obere Fläche einnimmt oder nur einen Teil, beispiels­weise eine Ecke des Displays.

Welche Smart­phones 2021 zu erwarten sind, lesen Sie in einer Über­sicht.

Mehr zum Thema Kamera