Smartphone-Test

Nur noch Display: Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G im Test

Das Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G hat uns in der Redak­tion besucht und sich nicht ange­stellt, eine ausgie­bige Unter­su­chung an sich vornehmen zu lassen. Bei uns lesen Sie, ob das Phablet mit dem Einga­be­stift etwas taugt.

Perfor­mance, Spei­cher und Akku

Wie auch in der S20-Serie aus dem laufenden Jahr setzt Samsung beim Note 20 Ultra 5G auf den haus­ei­genen Exynos-990-Chip. Mit der Galaxy-S20-Serie kann das Note 20 Ultra 5G auf dem Papier nicht ganz mithalten. Zum Vergleich: Beim Galaxy S20 Ultra 5G ermit­telten wir einen AnTuTu-Gesamt­wert von 511 770 Punkten, in unserem eigenen Brow­ser­bench­mark 174 Punkte. Beim neuen Note-Modell ermit­telten wir nur 449 346 Punkte bezie­hungs­weise 152 Punkte. Mit solchen Werten hinkt das Galaxy Note 20 Ultra 5G auch einigen anderen Android-Smart­phones hinterher, in denen Qual­comms Snap­dragon 865 werkelt. Die veränderte Position der Funktionstasten Die veränderte Position der Funktionstasten
Bild: teltarif.de
12 GB Arbeits­spei­cher stehen dem System zur Verfü­gung. Käufer können sich entweder für eine Version mit nomi­nell 256 GB internem Spei­cher oder mit 512 GB interner Spei­cher­ka­pa­zität entscheiden.

Der Akku fasst 4500 mAh. Aufge­laden werden kann der Strom­spei­cher mit bis zu 45 Watt - das entspre­chende Netz­teil ist leider nicht im Liefer­um­fang enthalten und muss separat gekauft werden. Statt­dessen ist in der Box ein Adapter enthalten, der den Akku mit bis zu 25 Watt wieder auflädt, kabel­loses Laden ist mit bis zu 15 Watt möglich. Mit dem Reverse-Char­ging-Feature können beispiels­weise die Galaxy Buds Live auf den Gehäu­se­rü­cken des Note 20 Ultra 5G gelegt kabellos wieder aufge­laden werden. Die veränderte Position des S-Pen-Schafts Die veränderte Position des S-Pen-Schafts
Bild: teltarif.de
Bei der Akku­lauf­zeit ermit­telten wir eine Lauf­zeit von 8 Stunden und 51 Minuten mit der adap­tiven Anzeige-Einstel­lung, sprich bis 120 Hz Bild­wie­der­hol­rate.

Funk­ti­ons­tasten, Konnek­ti­vität und 5G-Test

Die Funk­ti­ons­tasten Power­button und Laut­stär­ke­wippe sind im Gegen­satz zur Vorgänger-Genera­tion (Note 10 und Note 10+) auf die rechte Gehäus­e­seite gewan­dert. Wir finden: eine gute Entschei­dung. Trotz der Größe des Phablets lassen sich die Funk­ti­ons­tasten sehr gut mit dem Daumen der rechten Hand auch einhändig errei­chen. 5G-Test mit der App "NetMonster" 5G-Test mit der App "NetMonster"
Bild: NetMonster, Screenshot: teltarif.de
Ansonsten ist das Design der opti­schen Funk­tio­na­li­täten schlicht gehalten: Der Karten­slot befindet sich im oberen Gehäu­se­rahmen, unten gibt es einen Laut­spre­cher­grill, einen USB-C-Anschluss und einen Schaft samt S Pen. Einen 3,5-mm-Klin­ken­an­schluss gibt es nicht.

Der Karten­slot des Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G gestattet die Kombina­tion einer elek­tro­ni­schen SIM-Karte (eSIM) und einer Nano-SIM-Karte plus eine microSD-Karte um den internen Spei­cher zu erwei­tern. Außerdem besteht die Option, zwei Nano-SIM-Karten mitein­ander zu kombi­nieren. 5G-Test mit der "Speedtest"-App von Ookla 5G-Test mit der "Speedtest"-App von Ookla
Bild: Ookla, Screenshot: teltarif.de
Das Ultra-Modell unter­stützt den 5G-Mobil­funk­stan­dard. In Redak­ti­ons­nähe konnten wir uns auch kurz in das 5G-Netz der Deut­schen Telekom einbu­chen und verschie­dene Mess­werte mit der Speed­test-App von Ookla sowie Netmonster errei­chen. Einen ausführ­li­chen 5G-Test mit dem Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G werden wir aber noch nach­rei­chen. Warum die Netzer­wei­te­rung der Telekom aller­dings oft noch nicht funk­tio­niert, haben wir in einem sepa­raten Bericht erläu­tert.

Tele­fonie und Sound

Die Tele­fo­nie­qua­li­täten des Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G sind auf einem hohen Niveau. Die Stimme unseres Gesprächs­part­ners kam klar und deut­lich bei uns an, die Gesamt­laut­stärke war hoch, gleich­zeitig aber nicht unan­ge­nehm. Das gilt auch für die Tele­fonie über freies Spre­chen. Vom Gerät unter­stützt werden VoLTE und WLAN-Anrufe. Der Kartenslot mit Platz für zwei Nano-SIM-Karten und eine microSD-Karte Der Kartenslot mit Platz für zwei Nano-SIM-Karten und eine microSD-Karte
Bild: teltarif.de
Im Sound-Test bewies das Stereo­laut­spre­cher­system einen sauberen, ausge­wo­genen Klang mit sattem Bass. Auch auf maxi­maler Laut­stärke war die Sound­pro­duk­tion im Test zu keiner Zeit unan­ge­nehm.

Auf der nächsten Seite beschäf­tigen wir uns unter anderem mit dem Einga­be­stift.

1 2 3 4
nächste Seite:

Weitere Handytests bei teltarif.de