Galaxy Note 20

Samsung Galaxy Note 20 und Note 10 im Serien-Vergleich

Seit Mitt­woch ist Samsungs neue Galaxy-Note-20-Serie offi­ziell. Wir haben die neuen Modelle mit den Vorgän­gern Galaxy Note 10 und Galaxy Note 10 Plus vergli­chen und die wich­tigsten Unter­schiede heraus­ge­stellt.

Wer den Smart­phone-Markt betritt und mitmi­schen will, muss sich Vergleiche gefallen lassen. Samsungs neue Galaxy-Note-20-Serie ist seit Mitt­woch offi­ziell. Der Hersteller hat auch in diesem Jahr wieder zwei Vari­anten des Stift-Smart­phones präsen­tiert. Wir konnten bereits erste Schreib­ver­suche mit beiden Modellen unter­nehmen. Alles in allem sieht die Serie nach einer soliden Evolu­tion aus. Schaut man sich aller­dings das Galaxy Note 20 an, bekommt der Eindruck einen leichten Dämpfer.

Was es damit auf sich hat und wie sich die neue Note-Serie verän­dert hat, lesen Sie im Vergleich mit den Vorgän­gern Samsung Galaxy Note 10 und Note 10 Plus. Alle Unter­schiede können Sie den jewei­ligen Daten­blät­tern und der Vergleichs­ta­belle entnehmen.

Samsung Galaxy Note 20 vs. Note 10: Die wich­tigsten Unter­schiede

Note 20, Note 10, Note 10 Plus, Note 20 Ultra 5G (v.l.) Note 20, Note 10, Note 10 Plus, Note 20 Ultra 5G (v.l.)
Fotos: Samsung, Montage: teltarif.de
Während sich Galaxy Note 10 und Galaxy Note 10 Plus optisch sehr ähnlich sind, offen­bart der Vergleich zwischen dem Note 20 und dem Note 20 Ultra 5G deut­lich größere Diffe­renzen. Im Hands-on zu den beiden Modellen spra­chen wir zwar von einem unver­kenn­baren Verwandt­schafts­ver­hältnis, Note 20 und Note 20 Ultra 5G könnten aber auch gut und gerne Vertreter unter­schied­li­cher Genera­tionen sein. Es ist ein biss­chen so wie der Vergleich zwischen dem Galaxy Note 10 (Plus) und dem später vorge­stellten Galaxy Note 10 Lite als abge­speckte und güns­ti­gere Ausgabe der beiden Premium-Stift-Handys.

Datenblätter

Das Galaxy Note 20 verhält sich gegen­über dem Über-Premium-Modell zurück­hal­tend, mit weniger Premium eben. Preis­lich tut sich da aller­dings nicht sehr viel. Samsung verlangt auch für das Galaxy Note 20 sehr viel Geld, es verwun­dert also nicht, dass bereits vor ausführ­li­chen Test­be­richten die Kritik groß ist, warum das LTE-Modell mit seinem 60-Hz-Display und seiner Flach­kan­tig­keit statt dem edlen Edge-Design sowie dem nicht vorhan­denen 108-Mega­pixel-Sensor über 900 Euro kostet.

Das Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G ist zwei­fels­ohne das inter­es­san­tere Gerät, weil es über ein 120-Hz-Display verfügt, stan­dard­mäßig den 5G-Mobil­funk­stan­dard unter­stützt und der interne Spei­cher erwei­tert werden kann. Im Vergleich zu den Vorgän­gern ist der Evolu­ti­ons­schritt aber auch beim Galaxy Note 20 zu spüren.

Man muss aller­dings erwähnen, dass die Erklim­mung der nächsten Stufe erst durch die voran­ge­gan­gene S-Serie möglich wird, weil die Note-Serie, die tradi­tio­nell gut ein halbes Jahr später vorge­stellt wird, von den Modellen auf gewisse Weise profi­tiert. Beispiel­haft sei das 120-Hz-Display der S20-Serie, der 108-Mega­pi­xel­sensor des Galaxy S20 Ultra und die eSIM-Unter­stüt­zung genannt. Galaxy-Note-10-Serie und Galaxy-Note-20-Serie auf einem Bild Galaxy-Note-10-Serie und Galaxy-Note-20-Serie auf einem Bild
Fotos: Samsung, Montage: teltarif.de
Die Galaxy-Note-10-Serie unter­stützt im Vergleich zu der Note-20-Serie ausschließ­lich physi­sche Nano-SIM-Karten. Gleich ist aber die (nicht vorhan­dene) Spei­cher­er­wei­te­rung. Während sich in die Slots der beiden Note-20-Ultra-5G-Modelle sowie von Galaxy Note 10+ und der 5G-Version jeweils auch eine microSD-Karte einlegen lässt, ist dies beim Galaxy Note 10 sowie bei den beiden Vari­anten des Galaxy Note 20 nicht möglich. Dafür unter­stützten auch die Note-20er elek­tro­ni­sche SIM-Karten.

5G, Display-Größen und Bild­wie­der­hol­rate

5G-Unter­stüt­zung ist nur dem Galaxy Note 10+ 5G vorbe­halten, das Galaxy Note 20 Ultra 5G unter­stützt in beiden Spei­cher­va­ri­anten den neuen Mobil­funk­stan­dard. Vom Galaxy Note 20 gibt es neben einer 5G-Version auch eine reine LTE-Vari­ante.

Die Display-Größen zwischen der Note-10- und der Note-20-Serie haben sich verän­dert. Das klei­nere Note 10 verfügt über eine Display­dia­go­nale von 6,3 Zoll, hier macht das Note 20 mit 6,7 Zoll einen deut­li­chen Sprung. Der Unter­schied zwischen dem Galaxy Note 10+ und dem Galaxy Note 20 Ultra 5G ist mit 6,8- bezie­hungs­weise 6,9 Zoll nicht ganz so groß.

Höhere Bild­wie­der­hol­raten von Displays sind ange­sagt. Ob das einen Aufpreis wert ist, muss jeder Käufer selbst entscheiden. Fest steht aber: Es ist ein nettes Feature, auf das man ab einer gewissen Preis­stufe bei Herstel­lern, die es bereits anbieten, auch bestehen kann. Galaxy Note 10 und Galaxy Note 10+(5G) verfügen über ein regu­läres 60-Hz-Display, was aufgrund des einjäh­rigen Markt­be­stehens der Modelle verständ­lich ist. Unver­ständ­lich ist aller­dings, warum das Galaxy Note 20 nicht mit einem Display mit höherer Bild­wie­der­hol­rate bedacht wurde. Nur das Ultra-Modell hat wie auch die ganze Galaxy-S20-Serie ein 120-Hz-Panel erhalten. Wer also im Gegen­satz zur Note-10-Serie ein "flüs­si­geres Bedien­er­lebnis" - wie es im Marke­ting-Jargon so gerne heißt - haben möchte, muss auf Zwang zum Ultra-Modell greifen.

Galaxy Note 20 Galaxy Note 20 Ultra
Samsung Galaxy Note 10 Samsung Galaxy Note 20 Samsung Galaxy Note 10 Plus Samsung Galaxy Note 20 Ultra
Testurteil
08/2019
1,7
09/2020
1,8
08/2019
1,7
08/2020
1,6
Bildschirmdiagonale 6,30 Zoll 6,70 Zoll 6,80 Zoll 6,90 Zoll
Display-Auflösung 1 080 x 2 280 Pixel 1 080 x 2 400 Pixel 1 440 x 3 040 Pixel 1 440 x 3 088 Pixel
Länge 151,0 mm 161,6 mm 162,3 mm 164,8 mm
Breite 71,8 mm 75,2 mm 77,2 mm 77,2 mm
Dicke 7,9 mm 8,3 mm 7,9 mm 8,1 mm
Gewicht 168,0 g 192,0 g 198,0 g 208,0 g
Prozessor-Typ Exynos 9825 Exynos 990 Exynos 9825 Exynos 990
Prozessorkerne (gesamt) 8 8 8 8
Prozessor-Takt 2,70 GHz 2,73 GHz 2,70 GHz 2,73 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 8,0 GB 8,0 GB 12,0 GB 12,0 GB
Gesamte Speichergröße 256,00 GB 256,00 GB 256,00 GB 256,00 GB
Speicherkarten-Slot - - microSD-Card, Dual-SIM-Hybrid-Slot microSD-Card, Dual-SIM-Hybrid-Slot
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE, 5G
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 2 000,00 MBit/s 2 000,00 MBit/s 2 000,00 MBit/s 2 000,00 MBit/s
WLAN-Standard Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 6 (802.11 a/b/g/n/ac/ax) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 6 (802.11 a/b/g/n/ac/ax)
Milliamperestunden 3 500 mAh 4 300 mAh 4 300 mAh 4 500 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein nein nein
NFC ja ja ja ja
Megapixel 12,0 Megapixel 12,0 Megapixel 12,0 Megapixel 108,0 Megapixel
Megapixel (2. Sensor) 12,0 Megapixel 12,0 Megapixel 12,0 Megapixel 12,0 Megapixel
Megapixel (3. Sensor) 16,0 Megapixel 64,0 Megapixel 16,0 Megapixel 12,0 Megapixel
Frontkamera:
Sensor
10,0 Megapixel 10,0 Megapixel 10,0 Megapixel 10,0 Megapixel
Frontkamera:
Zweiter Sensor
8,0 Megapixel - 8,0 Megapixel -
BS-Version bei Verkaufsstart 9.0 (Pie) 10 9.0 (Pie) 10
Update verfügbar auf Version 10 k. A. 10 k. A.
Fingerabdruck-Sensor Display-integriert Display-integriert Display-integriert Display-integriert
Dual-SIM ja, Dual-SIM-Standby ja, Dual-SIM-Standby ja, Dual-SIM-Standby ja, Dual-SIM-Standby
Auch erhältlich als: Samsung Galaxy Note 20 5G
Samsung Galaxy Note 10 Plus (5G)
Samsung Galaxy Note 10 Plus (512 GB)
Samsung Galaxy Note 20 Ultra (512GB)
Stand: 30.11.2020

Leis­tungs­kom­po­nenten

Auch im Note 20 und im Note 20 Ultra 5G setzt Samsung auf die haus­ei­genen Exynos-Prozes­soren. Statt des Exynos 9825, der die beiden Note-10-Modelle antreibt, werkelt in den Note-20ern die gleiche Exynos-990-CPU wie in der Galaxy S20-Serie. Bislang liegen uns nur Ergeb­nisse der S20-Serie vor. Im von uns gemes­senen AnTuTu-Gesamt­bench­mark schnitten diese auch mit gutem Leis­tungs­ni­veau ab, die Spanne zwischen aktu­ellen Smart­phones, die beispiels­weise auf den in der Regel stär­keren Snap­dragon 865 von Qual­comm setzen, ist immer noch spürbar, weshalb Samsung in der Kritik steht. Bis auf wenige Ausnahmen werden Galaxys mit Snap­dragon-CPU unter anderem nur in den USA ange­boten, die Euro­päer müssen darauf verzichten.

Zum Vergleich: Im AnTutu-Gesamt­bench­mark ermit­telten wir beim Samsung Galaxy S20 Ultra 5G einen Wert von 511 770, beim OnePlus 8 Pro, das mit besagtem Qual­comm-Prozessor ausge­stattet ist, 584 024. Die Hoff­nung ist groß, dass die neuen Notes zumin­dest ähnliche Werte errei­chen, wie die S20-Serie.

Die Akku­ka­pa­zi­täten haben sich verän­dert. So verfügt das Galaxy Note 20 im Vergleich zum Galaxy Note 10 über einen Akku mit 800 mAh mehr an Kapa­zität, was allein schon durch das größere Display verständ­lich ist. Im Gegen­satz zum Galaxy Note 10+ ist der Akku des Note 20 Ultra um 200 mAh ange­wachsen. Alle Strom­spei­cher - der neuen wie alten Modelle - lassen sich mit 25 Watt schnell wieder aufladen, unter­stützen induk­tives Laden, und sie können als Strom­spender fungieren, um über deren Rück­seite Gadegts wie kompa­ti­blen kabel­losen Ohrste­cker-Cases Energie zu liefern. Das Galaxy Note 20 Ultra 5G beispiels­weise unter­stützt auch schnelles Laden mit 45 Watt Ausgangs­leis­tung. Das passende Netz­teil muss aller­dings separat erworben werden.

S Pen und Kameras

Der Einga­be­stift ist ein zentrales Feature bei der Note-Reihe. Im Vergleich zum S Pen der im Schaft der Note-10-Gehäuse steckt, unter­nahm Samsung bei der neuen Note-20-Serie einige Verän­de­rungen. Die größte Auffäl­lig­keit ist zunächst opti­scher Natur. Der Schaft für den Einga­be­stift befindet sich beim Galaxy Note 10(+) im rechten, unteren Gehäu­se­rahmen. Dieser ist nun aus Gründen der leich­teren Entnehm- und Einsteck­bar­keit auf die linke Seite gewan­dert. Den Sinn dahinter kann man sich als Rechts­händer in etwa so vorstellen: Zur Stift­be­die­nung liegt das Smart­phone dann in der linken Hand, mit dem Daumen der rechten Hand kann der S Pen in den Schaft einge­schoben und entnommen werden. Wir können bestä­tigen, dass die neue Posi­tion des Schafts einer leich­teren Bedie­nung in die Hände spielt. Kamera-Setups von Galaxy Note 10(+) und Galaxy Note 20 (Ultra) Kamera-Setups von Galaxy Note 10(+) und Galaxy Note 20 (Ultra)
Fotos: Samsung, Montage: teltarif.de
Der neue S Pen soll zudem ein leich­teres und flüs­si­geres Bedienen ermög­li­chen, weil laut Hersteller die Latenz um 40 Prozent geringer geworden ist. Auch das 120-Hz-Display soll seinen Teil zu einem besseren Schreib-Erlebnis beitragen. Welches der neuen Note-Modelle über KEIN 120-Hz-Display verfügt, brau­chen wir ja nun nicht noch­mals zu erwähnen. Neben der Latenz-Reduk­tion ist die Gesten­steue­rung, die mit Einga­be­stift möglich ist, um fünf "S Pen Air Actions" erwei­tert worden.

Die Gesten­steue­rung ist eine nette Spie­lerei, die es ermög­licht, bestimmte Funk­tionen des Smart­phones auch aus der Ferne zu bedienen. Sinn­voll ist da beispiels­weise die Steue­rung einer PowerPoint-Präsen­ta­tion oder auch das Wech­seln von Zoom­stufen, wenn das Smart­phone auf ein Stativ gespannt ist.

Das Samsung Galaxy Note 10+ ist das einzige der zu verglei­chenden Modelle, welches über eine Quad­ka­mera verfügt. Allen anderen Notes verfügen über ein Triple-Kamera-System. Das In-Mode-Feature eines 108-Mega­pixel-Sensors hat - wie auch das Galaxy S20 Ultra 5G - nur das Galaxy Note 20 Ultra 5G bekommen. Das Galaxy Note 20 verfügt dafür über ein 64-Mega­pixel-Tele-Objektiv. Wie sich die neuen Setups schlagen, muss erst ein ausführ­li­cher Praxis­test ans Tages­licht bringen.

Das Front­ka­mera-Design aus mittigem Punch-Hole hat sich auch bei den neuen Note-Modellen nicht geän­dert. Bei solch großen Phablets ist das eine elegante Vari­ante der Umset­zung. Im Vergleich zu der Note-10-Serie bieten die Front­ka­meras der Note-20-Serie höhere Auflö­sungen.

Die Preis­frage und Fazit des Vergleichs

Nach dem Vergleich der wich­tigsten Unter­schiede steht noch die Preis­frage aus. Galaxy Note 20 und Note 20 Ultra 5G sind keine Schnäpp­chen, das teuerste Ultra-Modell kostet über 1300 Euro. Das güns­tigste Note-20-Modell kostet bereits über 900 Euro. Dafür bekommen Käufer übri­gens auch eine schicke Plastik-Rück­seite und ein Display mit FHD+-Auflö­sung statt Glas und WQHD+ wie beim Note 20 Ultra. Irgendwie wird man den Gedanken nicht los, irgend­je­mand möchte nicht, dass man das Note 20 kauft.

Das Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G steht hier klar im Fokus und drängt das Note 20 in den Hinter­grund. Ob wir für das Note 20 eine Kauf­emp­feh­lung ausspre­chen können, wagen wir auch nach dem ausführ­li­chen Test zu bezwei­feln.

Der Einga­be­stift ist ein wich­tiges Feature der Note-Serie. Käufer­schaften der Note-20-Serie werden die Funk­tionen des Einga­be­stifts sicher­lich ins Auge gefasst haben. Bevor sie jetzt aber nun zum Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G greifen, empfehlen wir, einen Blick auf die gefal­lenen Preise der Note-10-Modelle zu werfen. Mitt­ler­weile ist der Preis für das Galaxy Note 10 unter 700 Euro gefallen, der für das Galaxy Note 10 Plus mit 256 GB bereits unter 800 Euro.

Wem das Stift-Feature nicht so wichtig ist, sollte sich die Frage stellen, ob er darauf verzichten kann. Wir empfehlen, einen Blick auf die Galaxy-S20-Serie zu werfen. So ist das Galaxy S20 beispiels­weise bereits für knapp 715 Euro, das Samsung Galaxy S20 Ultra 5G bereits für knapp 1080 Euro zu haben.

Wir konnten uns das Samsung Galaxy Note 20 und das Galaxy Note 20 Ultra 5G bereits in einem Hands-on anschauen. Details zum Galaxy Note 10 und Galaxy Note 10 Plus lesen Sie jeweils in einem ausführ­li­chen Test­be­richt.

Mehr zum Thema Vergleich