Einsatz

Samsung Galaxy Note 10: Stift-Handy zeigt sich im Video

Samsungs Busi­ness-Smart­phone Galaxy Note 10 zeigt sich wieder in freier Wild­bahn - dieses Mal wird es in einer U-Bahn genutzt. Die Front des Smart­phones sieht so aus wie wir sie uns vorstellen: Rand­loses Display mit Mikro-Notch.
AAA
Teilen (1)

Das Samsung Galaxy Note 10 ist aus zwei Gründen inter­essant: Zum einen könnte man ange­sichts der zahl­reichen Leaks im Vorfeld der offi­ziellen Präsen­tation meinen, dass das künf­tige Busi­ness-Smart­phone schon längst auf dem Markt ist. Zum anderen macht aber gerade die Natur der Leaks den Reiz aus, ob das Samsung-Smart­phone mit dem Stift tatsäch­lich so aussehen und bestückt sein wird, wie es die Gerüch­teköche gerne servieren würden.

Mitt­lerweile gibt es nicht nur sehr gutes Bild­mate­rial von Optik und Farb­vari­anten, das echter kaum erscheinen könnte, auch die inneren Geheim­nisse in Form von gele­akten Daten­blät­tern wurden dem Galaxy Note 10 entlockt. Der Plural "Daten­blätter" deshalb, weil darüber speku­liert wird, ob es neben der regu­lären Note-Vari­ante auch eine Plus-Ausfüh­rung gibt. Ob sich diese nun nochmal von einer mögli­chen dritten Ausgabe mit 5G-Unter­stüt­zung abhebt oder ob ein Note 10+ den neuen Mobil­funk­stan­dard unter­stützt, ist derzeit noch sicher.

Auch wenn es nur noch zwei Tage bis zum offi­ziellen Unpa­cked Event dauert, heißt das noch lange nicht, dass sich die unbe­stätigte Bericht­erstat­tung dem Feier­abend nähert. Aktuell ist ein Video aufge­taucht, in dem ein angeb­liches Galaxy Note 10 in einer U-Bahn genutzt wird.

Das Samsung Galaxy Note 10 im Live-Video

Das Samsung Galaxy Note 10 zeigt sich in der Live-NutzungDas Samsung Galaxy Note 10 zeigt sich in der Live-Nutzung Veröf­fent­licht wurde das YouTube-Video unter anderem von dem bekannten Online-Portal Slash­leaks. Zu sehen ist dort die Vorder­seite des Smart­phones. Über­raschungen gibt es bei dem Anblick nicht. Die Front sieht so aus, wie es von dem Note 10 erwartet wird: Eine kreis­runde Mikro-Notch in der Mitte des Panels - und so weit es sich anhand der Licht­verhält­nisse beur­teilen lässt - schmale Display­ränder.

Die Bild­qualität des Videos ist recht verrauscht. Kurz sichtbar ist die Kontakt­liste des Nutzers, der Home­screen und der anschlie­ßende Klick auf die Galerie-App, in der ein Video im Klein­format sequenz­weise abge­spielt wird. Es sieht so aus, als stecke das Busi­ness-Smart­phone in einem Case.

Es wird davon ausge­gangen, dass das regu­läre Galaxy Note 10 ein Display mit einer Diago­nale von 6,3 Zoll besitzt, das größere Plus-Modell dagegen mit 6,8 Zoll aufwartet. Bei welchem der beiden Modelle es sich in dem Video handeln könnte, lässt sich nur schwer beur­teilen.

Mehr als Hände und der linke Arm der Person, die das Gerät nutzt, können nicht erkannt werden. Speku­lativ ist eine weib­liche Person mit durch­schnitt­lich großen Händen sehen. Dennoch gestaltet sich die Einschät­zung bezüg­lich der Display­größe als schwierig.

Das Samsung Galaxy Note 10 im U-Bahn-Video

Das Video­mate­rial hinter­lässt einen durchaus realis­tischen Eindruck. Es ist davon auszu­gehen, dass das tatsäch­liche Galaxy Note 10 nicht gänz­lich anders aussehen wird.

Ganz schlau sind wir aber erst am Mitt­woch­abend. Im Rahmen längerer Redak­tions­zeiten werden wir über Samsungs Unpa­cked Event live berichten.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Gerücht