Handy-Test

Galaxy Note 10+ im Test: Display-Monster mit Quad-Kamera (mit Video)

Das Samsung Galaxy Note 10+ ist die Giga-Vari­ante der dies­jährigen Busi­ness-Modelle mit Einga­bestift. Wir haben das 6,8-Zoll-Phablet getestet und stellen die wesent­lichen Unter­schiede zum regu­lären Galaxy Note 10 heraus.
AAA
Teilen (12)

Ein "Plus" in der Modell­bezeich­nung steht auch bei Samsung für ein "Mehr". Da gibt es dann eben Zusatz­features gegen­über einem regu­lären Modell. So ist es auch beim Galaxy Note 10+. Worin die grund­legenden Unter­schiede zum Galaxy Note 10 liegen, erfahren Sie im Test.

Das Samsung Galaxy Note 10+ ist in den Spei­cher­kombi­nationen 12 GB/256 GB und 12 GB/512 GB ab morgen offi­ziell erhält­lich. Die Version mit klei­nerem internen Spei­cher lag uns im Test in der Farbe "Aura Black" vor und kostet nach unver­bind­licher Preis­empfeh­lung 1099 Euro. Daneben gibt es noch die Farb­vari­anten "Aura Glow" und "Aura White", alle auch mit großem internen Spei­cher zu haben. Die 512 GB-Version kostet nach UVP 1199 Euro.

Erster Eindruck und Display

Mal abge­sehen von der Display­größe, die beim Note 10+ bei 6,8 Zoll liegt, muss man schon genauer hinschauen, um einen Unter­schied zum kleinen Bruder fest­zustellen. Die Unter­schiede liegen viel­mehr im Inneren. Legt man beide Busi­ness-Smart­phones neben­einander, geht die Tendenz klar zum größeren Modell. Ange­sichts der Bedien­möglich­keit durch den S Pen und dem Trend zum Großen liegt der höhere Komfort durch ein größeres Display nahe.

Ja, 6,8 Zoll können kompakt sein
Ja, 6,8 Zoll können kompakt sein
Natür­lich sind 6,3 Zoll, wie es das Note 10 hat, nicht klein, die Neigung zum Plus-Modell wird aber dadurch unter­stützt, dass das Gerät für seine Abmes­sungen von 162,3 mm x 77,2 mm x 7,9 mm und dem Gewicht von "nur" 196 Gramm ein komfor­tables Hand­ling mitbringt. Und das, obwohl das Note 10 dane­benlie­gend mickrig erscheint.

Der Gleich­heit entspre­chend ist auch die Anord­nung der Buttons gleich. Beim Plus-Modell gibt es eben­falls keinen eigenen Bixby-Button, sodass die rechte Gehäus­eseite clean bleibt und sich Laut­stär­kewippe und Home­button auf der linken Gehäus­eseite tummeln. Trotz der größeren Phablet-Maße bleibt auch hier die gute Erreich­barkeit bei einhän­diger Bedie­nung bestehen. Wir hatten keine Probleme, den Home­button mit dem Zeige­finger der rechten Hand zu bedienen. Komfor­tabler ist es sogar noch, wenn man auf den Mittel­finger ausweicht. In beiden Fällen genügt ein kurzes Hoch­rutschen, um auch die Laut­stär­keregler zu errei­chen.

Die Blickwinkelstabilität des Samsung Galaxy Note 10+-Displays
Die Blickwinkelstabilität des Samsung Galaxy Note 10+-Displays
Auch das Display des Galaxy Note 10+ hinter­lässt einen ausge­zeich­neten Eindruck. Der von uns gemes­sene Hellig­keits­wert ist mit 741 cd/m² nochmal ein wenig höher als der des Note 10 mit 722 cd/m². Damit rückt es dicht an das Samsung Galaxy S10+, das mit 746 cd/m² unsere Top-10-Liste der Smart­phones mit den hellsten Displays anführt. Bei der Farb­echt­heit sind die beiden Note-Modelle auf einem Niveau. Für das Plus-Modell gilt das gleiche wie für das regu­läre Note 10: Auf dem Papier schneiden die beiden mit einem hohen DeltaE-Wert (8,16 beim Note 10 und 8,46 beim Note 10+) nicht so gut ab, in der Praxis wird das aber nicht weiter stören.

Samsung Note 10 Plus
Wir konnten es uns nicht nehmen lassen, mit dem präde­stinierten Display des Note 10+ eine Runde zu zocken und probierten F1 Mobile Racing des Entwick­lers Code­masters Soft­ware Company Ltd und PUBG Mobile von Tencent Games aus. Sowohl das Formal-1-Spiel als auch die Battles-Royal-Spie­leum­gebung machten auf dem Galaxy Note 10+ und seinem weit­läufigen Display unge­heuren Spaß. Unter­stützt wurde der Eindruck durch das sehr gute Perfor­mance-Niveau des Smart­phones.

Das Samsung Galaxy Note 10(+) im Video

Perfor­mance

Die Leis­tung des Galaxy Note 10+ hat nicht nur beim Mobile Gaming einen hohen Nutz­wert, sie gestaltet sich auch bei herkömm­lichen Anwen­dungen als flüssig. Etwas verwun­dert hat uns aller­dings das Ergebnis unseres eigenen Brow­sertests, bei dem wir einen Wert von 148 ermit­telten, im Gegen­satz zum Galaxy Note 10 mit 171. Wenn man bedenkt, dass Smart­phones wie das Asus Zenfone 6 (2019) mit Qual­comm Snap­dragon 855 einen Wert von 242 erreichten, erscheint das Test­ergebnis vom Note 10+ wenig als Konkur­renz­produkt. Im von uns gestar­teten AnTuTu-Bench­mark erreichte das Galaxy Note 10+ einen Gesamt­wert von 338 321, das Note 10 schneidet hier mit 347 651 leicht besser ab.

Der interne Speicher ist per microSD erweiterbar
Der interne Speicher ist per microSD erweiterbar
Die Akku­kapa­zität ist mit 4300 mAh ganze 800 mAh größer als der des Note 10. Im ersten Akku­test hielt der Spei­cher des Plus-Modells mit rund neun­einhalb Stunden fast zwei Stunden länger durch als der 3500-mAh-Spei­cher des Galaxy Note 10.

Ein Vorteil gegen­über dem Galaxy Note 10 ist die Erwei­terbar­keit des internen Spei­chers durch eine microSD-Karte. Das Note 10+ verfügt über einen Hybrid-Slot, was bedeutet, dass entweder zwei Nano-SIM-Karten parallel genutzt werden können oder eine Nano-SIM-Karte und ein zusätz­liches Spei­cher­medium.

Finger­abdruck­sensor, Tele­fonie, S Pen und Kamera

Im Test zum Galaxy Note 10 haben wir bereits die im Vergleich zum Galaxy S10(+) verän­derte Posi­tion des Finger-In-Display-Sensors ange­spro­chen. Der Komfort-Zuwachs ist bereits im Note 10 deut­lich zu spüren, weil hier letzt­lich nur auf das Display gedrückt werden muss, ohne die Posi­tion des Daumens bei rechts­händiger Smart­phone-Nutzung zu verän­dern.

Unterer Gehäuserahmen: USB-Typ-C, Lautsprechergrill und Schaft für den S Pen
Unterer Gehäuserahmen: USB-Typ-C, Lautsprechergrill und Schaft für den S Pen
Die vom unteren Display­rand mehr in die Mitte gelegte Finger­abdruck­posi­tion - im Vergleich zum Galaxy S10(+) - erscheint beim Galaxy Note 10+ aufgrund des größeren Panels noch sinn­voller, weil sonst die Posi­tion des Daumens noch weiter verän­dert werden müsste, um einen Sensor in Rich­tung unterer Display­rand errei­chen zu können.

Tele­fonie, Sound und S Pen

Hier zeigt sich das gleiche Sound-Bild wie beim Galaxy Note 10: Der Laut­spre­cher für die Tele­fonie ist a la Sound-on-Display-Tech­nologie umge­setzt und nicht als optisch sicht­bare Hörmu­schel. Wird ein Musik-Song abge­spielt, gehen Display-Sound und der Mono-Laut­spre­cher-Grill im unteren Gehäu­serahmen eine Stereo-Symbiose ein. Letz­teres klingt für den Musik­genuss wie auch beim Note 10 sehr gut, die Tele­fonie-Qualität könnte jedoch ein wenig besser sein.

Das Galaxy Note 10+ in "Aura Black"
Das Galaxy Note 10+ in "Aura Black"
Der kleine Zauber­stab, der im Note 10 seine Dienste verrichtet, ist auch im Note 10+ vorhanden. Einen Quali­täts­unter­schied konnten wir im Plus-Modell nicht fest­stellen. Der Einga­bestift meis­tert seine (Schreib-)Arbeit mit Präzi­sion. Das gilt auch für die Gesten­steue­rung mittels "S Pen Air Actions".

Kamera

Die Triple-Anord­nung (12 Mega­pixel-Tele­objektiv, 12 Mega­pixel-Weit­winkel­objektiv, 16 Mega­pixel-Ultra­weit­winkel­objektiv) ist beim Galaxy Note 10+ eben­falls Basis des Kame­rasys­tems. Dazu gesellt sich aber noch eine 3D-Tiefen­kamera, wodurch das System zu einer Quad-Kamera heran­wächst. Das zusätz­liche Objektiv, auch Time-of-Flight-Kamera (ToF) genannt, soll zu mehr Tiefen­schärfe-Infor­mation beitragen.

Das ist zum einen inter­essant, um vielen Detail-Infor­mationen in Bildern darzu­stellen, zum anderen auch, wenn es um die Erzie­lung des Bokeh-Effekts von einem Motiv geht. Daher haben wir zusätz­lich zu den Labor-Test­fotos auch Aufnahmen in freier Wild­bahn mit gemacht und diese mit der Leis­tung des Galaxy Note 10 vergli­chen.

Test­fotos in der Stadt

Quad-Kamera mit 3D-Tiefensensor
Quad-Kamera mit 3D-Tiefensensor
Wir haben mit beiden Smart­phones Außen­aufnahmen von den glei­chen Objekten gemacht. Neben einem Foto von der "Kirche Zum Guten Hirten" am Fried­rich-Wilhelm-Platz in Berlin haben wir auch eine Aufnahme mit dem Kamera-Modi "Live-Fokus" gemacht, um einen Bokeh-Effekt zu erzeugen. Einen disku­tablen Unter­schied konnten wir bei unseren Aufnahmen jedoch nicht fest­stellen. Schaut man sich die beiden Fotos der Kirche genauer an, fällt ledig­lich auf, dass die Darstel­lung des Himmels, die das Galaxy Note 10 produ­ziert, etwas blasser erscheint als das Ergebnis, das die Note-10-Plus-Kamera liefert. Das "Blau" wirkt beim Galaxy Note 10+ ein wenig kräf­tiger, genau wie die Inten­sität des Mauer­werks der Kirche.

Die beiden Fotos, die jeweils mit dem Galaxy Note 10 und dem Galaxy Note 10+ gemacht wurden, können Sie sich nach­folgend anschauen:

Test­fotos unter Labor­bedin­gungen

Bei ausrei­chenden Licht­bedin­gungen zeigt sich ein nahezu iden­tisches Ergebnis mit dem der Galaxy-Note-10-Kamera. Die Farb­wieder­gabe zeigt sich entspre­chend auch beim Galaxy Note 10+ natür­lich und die Detail­treue ist eben­falls gegeben. Und auch bei schlechtem Licht sind die Unter­schiede marginal. Da es sich bei der Selfie­kamera um das gleiche 10 Mega­pixel-Objektiv handelt, sind auch hier die Test­ergeb­nisse nahezu iden­tisch.

Die Bilder, die wir mir der Haupt­kamera und der Front­kamera geschossen haben, haben wir für Sie zu Anschauung ange­hängt:

Fazit

Das Samsung Galaxy Note 10+ ist ein Phablet-Riese mit 6,8 Zoll, das trotz seiner Größe ein ange­nehmes Hand­ling verspricht. Der Display ist nicht nur sehr hell und bietet Platz für eine ausgie­bige Stift­bedie­nung mit dem gesten­steu­erbaren S Pen, sondern macht auch Spaß bei Anwen­dungen, die eben ein großes Display verlangen.

Die Akku­kapa­zität ist beim Note 10+ im Gegen­satz zum klei­neren Note 10 deut­lich besser. Die Kame­raleis­tung erwies sich nach unserem Test mit dem Note 10 als nahezu iden­tisch.


teltarif.de

Gesamtwertung von teltarif.de
Samsung Galaxy Note 10 Plus

PRO
  • Helles und großes Display
  • Kompaktes Design trotz Größe
  • Interner Speicher erweiterbar
CONTRA
  • Telefonie-Sound könnte besser sein
  • Im Benchmark nicht herausragend
Testzeitpunkt:
08/2019
Samsung Note 10 Plus
Testurteil
gut (1,7)
Preis/Leistung: 3,6
Bewertung aktuell: 1,7
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden
Teilen (12)

Einzelwertung Samsung Galaxy Note 10 Plus

Gesamtwertung
gut (1,7)
86 %
Preis/Leistung
3,6
  • Gehäuse / Verarbeitung 10/10
    • Material 10/10
    • Haptik 10/10
    • Verarbeitung Gehäuse 10/10
  • Display 9/10
    • Touchscreen 10/10
    • Helligkeit 10/10
    • Pixeldichte 8/10
    • Blickwinkelstabilität 9/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 7/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 6/10
    • Benchmark Geekbench Single 2/10
    • Benchmark Geekbench Multi 3/10
    • Benchmark Browsertest 9/10
    • Benchmark Antutu 9/10
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 8/10
  • Internet 9/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 9/10
    • LTE Geschwindigkeit 10/10
    • 3G 10/10
    • Empfangsqualität 9/10
    • Dual-SIM 8/10
  • Telefonie 7/10
    • Sprachqualität 7/10
    • Lautstärke 8/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 8/10
  • Schnittstellen / Sensoren 9/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 9/10
    • Bluetooth 10/10
    • Kopfhörerbuchse 10/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Gesichtserkennung 6/10
  • Speicher 8/10
    • Größe 9/10
    • SD-Slot vorhanden 5/10
  • Akku 10/10
    • Laufzeit (Benchmark) 10/10
    • Induktion 10/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 9/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 9/10
    • Bildqualität dunkel 7/10
    • Bildstabilisator 10/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 9/10
    • Bildqualität dunkel 8/10
    • Kameraanzahl 10/10
    • Video 10/10
    • Handling 9/10
Teilen (12)

Weitere Handytests bei teltarif.de