Business-Smartphone

Galaxy Note 10 im Test: Mini-Phablet mit Zauberstift (mit Video)

Das Samsung Galaxy Note 10 gehört zu drei neuen Busi­ness-Modellen, die Samsung Anfang August vorge­stellt hat. Wir haben das Stan­dard-Modell mit extra­vagantem Preis getestet.
AAA
Teilen (20)

Das Samsung Galaxy Note 10 gibt es in diesem Jahr in drei Ausfüh­rungen: Wir haben das regu­läre Stift-Phablet mit 6,3-Zoll-Display ins Prüf­labor geschickt. Das Galaxy Note 10 gibt es in einer Spei­cher­vari­ante mit 8 GB Arbeits­spei­cher und 256 GB interner Spei­cher­kapa­zität. Zum Test lag uns das Gerät in der Farbe "Aura Glow" vor.

Offi­ziell verfügbar ist das Note 10 ab dem 23. August zu einer unver­bind­lichen Preis­empfeh­lung von 949 Euro. Noch bis morgen kann das Busi­ness-Smart­phone zum Beispiel direkt im Samsung Online-Shop vorbe­stellt werden. Käufer profi­tieren bei Bedarf von einer Eintausch­aktion.

Erster Eindruck

Wer ein Ober­klasse-Smart­phone anbietet und dafür einen entspre­chenden Preis verlangt, sollte nicht mit Reizen geizen. Das Samsung Galaxy Note 10 ist ausge­zeichnet verar­beitet und wartet vorne wie hinten mit Gorilla Glass 6 auf. Der Gehäu­serahmen besteht aus Alumi­nium. Die Kanten des Gehäuses sind Note-typisch flach und nicht abge­rundet wie es beispiels­weise bei Samsungs aktu­eller S10-Serie der Fall ist. Der Hersteller verfolgt aber mit abge­rundeten Display­seiten ein Edge-Design.

Die Reflektionen der "Aura Glow"-Farbvariante sehen atemberaubend aus
Die Reflektionen der "Aura Glow"-Farbvariante sehen atemberaubend aus
Auffällig schön ist das farb­liche Design der Gehäu­serück­seite. Die Vari­ante "Aura Glow" wirkt bei wenig Licht silbrig, kann aber verschie­dene Farb­spek­tren je nach Einfall reflek­tieren.

Die Abmes­sungen des Galaxy Note 10 liegen bei kompakten 151 mm x 71,8 mm x 7,9 mm. Das geringe Gewicht von 168 Gramm unter­stützt die Kompakt­heit. Insge­samt liegt das Galaxy Note 10 sehr ange­nehm leicht in der Hand.

Was sicher­lich den ein oder anderen Nutzer freuen wird, ist die Tatsache, dass sich Samsung beim Galaxy Note 10 vom physi­schen Bixby-Button verab­schiedet hat. Das hat auch zur Folge, dass der Home­button von der rechten Gehäus­eseite unter die Laut­stär­kewippe auf die linke Gehäus­eseite wandert. Im Endef­fekt bleibt die linke Gehäus­eseite Button-less.

Wird viele freuen: Samsung verbaut im Note 10 keinen eigene Bixby-Button mehr
Wird viele freuen: Samsung verbaut im Note 10 keinen eigene Bixby-Button mehr
Den Verzicht auf den eigenen Button für die multi­linguale Sprachas­sistentin mit südko­reani­schen Wurzeln empfinden wir als positiv. Der Wechsel des Home­buttons ist keine große Gewöh­nungs­sache. Im Rahmen des Tests ging auch das Drücken mit dem Zeige­finger der rechten Hand auf den Home­button recht schnell von der Hand - im direkten Vergleich zur dauer­haften Nutzung des Home­buttons mit dem rechten Daumen beim Galaxy S10+.

Aufgrund der hand­lichen Größe des Galaxy Note 10 ist auch die Laut­stär­kewippe mit einem kurzen Hoch­rutschen der Hand gut einhändig zu errei­chen. Auf der Gehäu­seun­terseite ist der Schaft für den Einga­bestift, ein Laut­spre­cher­grill sowie ein USB-Typ-C-Anschluss zu finden. Oben sitzt der Karten­slot, der Platz für zwei Nano-SIM-Karten bietet, nicht aber für eine zusätz­liche Spei­cher­karte.

Das Samsung Galaxy Note 10(+) im Video

Display

Das 6,3-Zoll-AMOLED-Panel bietet ein beein­druckendes Full-View-Erlebnis. Dafür verant­wort­lich sind die schmalen Display­ränder an allen Seiten. Die "Infi­nity-O"-Umset­zung der Selfie­kamera als kleines Loch in der Mitte des oberen Display­rands fällt grund­sätz­lich nicht störend ins Gewicht.

Android Pie mit Samsungs Benutzeroberfläche One UI
Android Pie mit Samsungs Benutzeroberfläche One UI
Im Labor haben wir eine Display­hellig­keit von 722 cd/m² gemessen. Damit ist das Galaxy Note 10 auf einem Niveau mit dem Samsung Galaxy S10, das in unserem Test einen Wert von 733 cd/m² erreichte. Mit anderen Worten: Das Ablesen des Displays auch unter stär­keren Licht­bedin­gungen, wie direkter Sonnen­einstrah­lung, ist auch dann noch möglich.

Was die Farb­echt­heit des Displays angeht, so schaffen es Samsung-Smart­phones derzeit nicht in unsere Top-10-Liste der Smart­phones mit der besten Farb­darstel­lung. Aller­dings darf man sich nicht von einem DeltaE-Wert (Je kleiner der Wert, desto näher liegt die Farb­wieder­gabe am Ideal) von 8,16 beim Galaxy Note 10 entmu­tigen lassen. Das Samsung-Display zeichnet sich außer­halb von Test­werten in Natura durch eine getreue Farb­darstel­lung aus.

Perfor­mance, Akku und Finger­abdruck­sensor

Samsung verbaut im Galaxy Note 10 den haus­eigenen Exynos 9825. Damit gibt es bereits 2019 den Nach­folger des Exynos 9820, der in der im März vorge­stellten S10-Serie zum Einsatz kommt. Die neue Rechen­einheit ist im 7-Nano­meter-Verfahren gefer­tigt, das 20er-Modell im 8-Nano­meter-Verfahren. Der neue Prozessor nutzt eine Verar­beitungs­tech­nologie, die sich EUV (Extreme Ultra­violet Litho­graphy) nennt. Die Nutzung von "extremen ultra­violette Wellen­längen" soll die Ener­gieef­fizienz stei­gern.

Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy Note 10 erreichte im von uns gemes­senen AnTuTu-Bench­mark einen Gesamt­wert von 347 651, das Galaxy S10 einen AnTuTu-Gesamt­wert von 332 812. Im teltarif.de-eigenen Brow­serbench­mark-Test schaffte es das Note 10 auf einen Wert von 171, das Galaxy S10 einen Wert von 148. Letzt­lich sind die Unter­schiede zwar auf dem Papier sichtbar, in der Praxis werden die höheren Werte des Busi­ness-Smart­phones aber keinen ausschlag­gebenden Wow-Effekt hinter­lassen.

Die Blickwinkelstabilität des Galaxy Note 10
Die Blickwinkelstabilität des Galaxy Note 10
Inter­essant wird da viel­mehr der Blick auf die Akku­lauf­zeit. Das Galaxy Note 10 verfügt über eine Kapa­zität von 3500 mAh. Im Akku­test ging dem Ener­gielie­feranten nach rund sieben­einhalb Stunden die Puste aus. Der Akku des Galaxy S10 mit 3400 mAh erreichte dagegen eine Lauf­zeit von fast neun Stunden.

Zumin­dest in diesem direkten Vergleich ist ein größerer Akku nicht immer unbe­dingt ausschlag­gebend. Die 100 mAh Mehr-Kapa­zität haben laut Samsung nicht nur Design­gründe, sondern werden durch den Verzicht auf einen 3,5-mm-Klin­kenan­schluss ermög­licht. Der Akku des Galaxy Note 10 lässt sich mit 25 Watt schnell aufladen. Eben­falls möglich ist das Laden von Gadgets wie den Galaxy Buds (Ohrste­cker), oder auch anderen Smart­phones, die draht­loses Laden unter­stützen, an der Rück­seite des Smart­phones mittels "Wire­less PowerShare".

Finger­abdruck­sensor

Wie zu erwarten hat auch das Galaxy Note 10 einen Finger­abdruck­sensor unter dem Display. Die Einrich­tung klappte schnell und auch die Funk­tions­weise ist sehr gut. Es ist nur ein leichter Druck mit dem Finger (Im Test: Daumen der rechten Hand) nötig, um den Sperr­bild­schirm zu deak­tivieren.

Der Slot bietet Platz für zwei Nano-SIM-Karten
Der Slot bietet Platz für zwei Nano-SIM-Karten
Im Vergleich mit dem Galaxy S10(+) hat Samsung die Posi­tionie­rung geän­dert. In der S10-Serie ist der Sensor mehr in Rich­tung unteren Display­rand orien­tiert. Im Note 10 ist der Sensor höher plat­ziert, was eine leich­tere Bedie­nung ermög­licht. Liegt das Smart­phone in der Hand, muss der Nutzer jetzt nicht mehr mit dem Daumen ein Stück nach unten rutschen, um das digital-sicht­bare Finger­abdruck­symbol zu erwi­schen. Beim Note 10 genügt somit der Druck auf das Display, ohne eine Daumensen­kung vorzu­nehmen.

Tele­fonie und Sound

Das Test-Tele­fonat betrachten wir mit gemischten Gefühlen: Grund­sätz­lich konnten wir unseren Gesprächs­partner gut verstehen und andersrum war die Einschät­zung ähnlich. Aller­dings war die Über­tragung nicht so klar und deut­lich, wie wir uns das gewünscht hätten. Berück­sich­tigt man aber, dass Samsung keine eigene Hörmu­schel verbaut, sondern auf eine Sound-on-Display-Tech­nologie setzt, rela­tiviert sich die nicht ganz zufrie­denstel­lende Einschät­zung wieder. Für die Art der Umset­zung ist das Ergebnis dann doch ganz in Ordnung.

Das Abspielen unseres Refe­renz-Country-Songs zwecks Sound-Test klappte dagegen ausge­zeichnet. Die Qualität war sehr gut, der Sound klar und deut­lich, auch bei voller Laut­stärke. Mit dem optisch sicht­baren Laut­spre­cher­grill auf der Gehäu­seun­terseite und dem Sound-on-Display-Modul entsteht so ein Stereo­laut­spre­cher­system, das auch mal für den ausgie­bigeren Musik­genuss genutzt werden kann und nicht nur für ein Gedudel im Hinter­grund.

S Pen, Kamera und Fazit

An der komfor­tablen Bedie­nung, die bereits der Einga­bestift des Galaxy Note 9 für sich verbu­chen kann, hat sich auch beim S Pen des Galaxy Note 10 nichts geän­dert. 4096 Druck­punkte sorgen nach wie vor für ein ange­nehmes und vor allem realis­tisches Schreib­gefühl mit dem Stift auf dem Phablet.

Der Einga­bestift des Galaxy Note 10 hat oben­drein noch eine neuar­tige Gesten­steue­rung spen­diert bekommen. Das Feature nennt sich "S Pen Air Actions" und verwan­delt den Pencil in einen Zauber­stab. Wir haben das Feature in verschie­denen Apps auspro­biert und sind von der Präzi­sion begeis­tert. Man muss sich nicht groß­artig verrenken, um Aktionen auszu­führen. So genügt ein kleiner Wink in die Rich­tung, um beispiels­weise in der YouTube-App das nächste Video abzu­spielen oder zum vorhe­rigen zurück­zukehren. Prak­tisch ist auch die Möglich­keit, per Bewe­gung nach oben die Laut­stärke zu erhöhen bezie­hungs­weise mit der Geste nach unten, um sie zu redu­zieren.

Stiftbedienung inklusive: Der S Pen des Galaxy Note 10
Stiftbedienung inklusive: Der S Pen des Galaxy Note 10
Um die Gesten­steue­rung auszu­führen, muss der in den S Pen inte­grierte Button gedrückt und anschlie­ßend die gewünschte Geste ausge­führt werden. Die S Pen Air Actions funk­tionieren aber nicht in jeder App. Ob dem so ist oder nicht, bekommt der Nutzer ange­zeigt, wenn er sich in einer App befindet und dort die Gesten­steue­rung versucht anzu­wenden.

Kamera und Test­bilder

Das Triple-Kame­rasystem mit 12 Mega­pixel-Tele­objektiv, 12 Mega­pixel-Weit­winkel­objektiv und 16 Mega­pixel-Ultra­weit­winkel­objektiv ist das gleiche wie im Galaxy S10(+). Bei guten Licht­verhält­nissen liefert die Kamera gute Aufnahmen, die sich durch natür­liche Farb­wieder­gabe und Details auszeichnen. Nehmen die Licht­verhält­nisse ab, gehen Details sichtbar verloren. Das fällt insbe­sondere bei der Betrach­tung der Test-Rose auf, deren Blütens­tengel nicht mehr zu erkennen sind.

Dafür sind aber die einzelnen Farben der Quadrate noch ganz gut zu erkennen und auch beim Vergleich des schwarzen mit dem braunen Farb­quadrat muss der Betrachter nicht raten, um welches von beiden es sich handelt.

Das Triple-Kamerasystem ähnelt dem des Samsung Galaxy S10(+)
Das Triple-Kamerasystem ähnelt dem des Samsung Galaxy S10(+)
Die beiden Test­fotos der Haupt­kamera haben wir für Sie ange­hängt, damit Sie sich selbst ein Bild von der Kame­raleis­tung machen können: Bei den Selfies zeigt sich ein ähnli­ches Bild. Bei gutem Licht schafft es die 10-Mega­pixel-Selfie­kamera ein gutes Ergebnis abzu­liefern, das mit natür­licher Farb­darstel­lung der Gesichts­haut unserer Test­puppe aufwarten kann. Die bunten Farben des Hals­tuchs werden eben­falls gut darge­stellt, die braunen Haare sind in entspre­chender Farbe gut zu erkennen.

Bei Dunkel­heit steht das Portrait-Objekt im Vorder­grund, wird aber nicht zu sehr vom Blitz­licht ange­strahlt, weshalb die natür­liche Darstel­lung der Gesichts­haut positiv auffällt. Auch die Farben des Hals­tuchs können sich sehen lassen. Die braunen Haare lassen sich an den Seiten im Bereich des Halses und des Hals­tuches noch ganz gut ausma­chen. Weiter oben verschmilzt die Darstel­lung aber zu stark mit der Dunkel­heit des Hinter­grunds.

Auch die Selfies können Sie sich nach­folgend anschauen:

Fazit

Das Galaxy Note 10 mit seinem 6,3-Zoll-Display ist die kompakte Mini-Vari­ante von Samsungs dies­jähriger Busi­ness-Riege. Das Phablet kann mit einem ausge­zeich­neten Display bril­lieren sowie einem sehr gut erreich­baren Finger-In-Display-Sensor und einem guten Sound-System für den Musik­genuss. Die Kamera ist gleich mit der des Galaxy S10(+) und macht unter anderem bei gutem Licht sehr gute Fotos.

Der inte­grierte Einga­bestift hat im Vergleich zum Vorgänger eine neuar­tige Gesten­steue­rung dazu­bekommen, die präzise funk­tioniert. Nicht so schön ist der fehlende Slot für eine Spei­cher­karte und die enttäu­schende Akku­lauf­zeit.


teltarif.de

Gesamtwertung von teltarif.de
Samsung Galaxy Note 10

PRO
  • Sehr helles Display
  • Fingerabdrucksensor gut zu erreichen
  • Sehr gute Sound-Qualität
CONTRA
  • Interner Speicher nicht erweiterbar
  • Telefonie-Sound könnte besser sein
  • Akkulaufzeit nicht herausragend
Testzeitpunkt:
08/2019
Samsung Note 10
Testurteil
gut (1,7)
Preis/Leistung: 3,1
Bewertung aktuell: 1,7
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden
Teilen (20)

Einzelwertung Samsung Galaxy Note 10

Gesamtwertung
gut (1,7)
86 %
Preis/Leistung
3,1
  • Gehäuse / Verarbeitung 10/10
    • Material 10/10
    • Haptik 10/10
    • Verarbeitung Gehäuse 10/10
  • Display 8/10
    • Touchscreen 9/10
    • Helligkeit 10/10
    • Pixeldichte 5/10
    • Blickwinkelstabilität 9/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 7/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 9/10
    • Benchmark Geekbench Single 9/10
    • Benchmark Geekbench Multi 8/10
    • Benchmark Browsertest 10/10
    • Benchmark Antutu 9/10
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 8/10
  • Internet 9/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 9/10
    • LTE Geschwindigkeit 10/10
    • 3G 10/10
    • Empfangsqualität 9/10
    • Dual-SIM 8/10
  • Telefonie 7/10
    • Sprachqualität 7/10
    • Lautstärke 8/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 8/10
  • Schnittstellen / Sensoren 9/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 9/10
    • Bluetooth 10/10
    • Kopfhörerbuchse 10/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Gesichtserkennung 6/10
  • Speicher 6/10
    • Größe 9/10
    • SD-Slot vorhanden 0/10
  • Akku 9/10
    • Laufzeit (Benchmark) 8/10
    • Induktion 10/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 9/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 9/10
    • Bildqualität dunkel 7/10
    • Bildstabilisator 10/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 9/10
    • Bildqualität dunkel 8/10
    • Kameraanzahl 10/10
    • Video 10/10
    • Handling 9/10
Teilen (20)

Weitere Handytests bei teltarif.de