Samsung Note 10

Samsung Galaxy Note 10: Doppelter Speicher, gleicher Preis

Gestern sind die offi­ziellen Bilder zum Galaxy Note 10 aufge­taucht, heute die inof­fizi­ellen Preise. Und die scheinen durchaus attraktiv zu sein.
AAA
Teilen (5)

Das Galaxy Note 10 ist das Samsung-Flagg­schiff für den Herbst. Am 7. August soll das Gerät in New York präsen­tiert werden. Doch bereits jetzt sind auf Winfu­ture die entspre­chenden Preise aufge­taucht. Winfu­ture beruft sich dabei auf Infor­mationen aus Händ­lerkreisen. Danach sollen für Basis­version des Gerätes 999 Euro ausge­rufen werden. Das entspricht dem Start­preis des Vorgän­gers Note 9. Doch heute bekommt man mehr für sein Geld, denn bereits in der Stan­dard­version sollen 256 GB Spei­cher an Bord sein. Das ist dann das Doppelte dessen, was der Vorgänger in dieser Version geboten hat. Und auch das Galaxy S10+, das eben­falls offi­ziell 999 Euro kostet, muss noch mit 128 GB auskommen.

Der Preis soll für die meisten euro­päischen Länder gelten, könnte aber durch unter­schied­liche lokale Steuern und Markt­bedin­gungen leicht schwanken. Der Preis sei auch noch nicht wirk­lich belastbar, warnt Winfu­ture.

Galaxy Note 10+ ab 1149 Euro

Samsung Galaxy Note 10 und Note 10 Plus (rechts)
Offizielle Bilder des Samsung Galaxy Note 10 und Note 10 Plus (rechts)
Datenblätter
Das Galaxy Note 10 Plus soll laut Winfu­ture 1149 Euro kosten, eben­falls mit 256 GB Spei­cher. Das Gerät wird dafür ein 6,7 Zoll-Display haben, die Stan­dard-Version muss mit 6,3 Zoll auskommen.

Wie die offi­ziellen Bilder zeigen, wird die Plus-Version auch eine Kamera mit zusätz­lichen Sensoren bekommen. Die Kameras sind bei beiden Modellen nun vertikal ange­bracht statt hori­zontal – ähnlich wie das auch beim P30 Pro von Huawei der Fall ist.

Die Bilder zeigen auch, dass auf der Seite ein Knopf fehlt. Im Netz wird darüber speku­liert, dass der unge­liebte Bixby-Knopf endlich verschwunden sei. Das ist aber nach den Äuße­rungen mehrerer hoch­rangiger Samsung Manager der letzten Tage und Wochen eher unwahr­schein­lich. Schließ­lich setzt man bei den Korea­nern verstärkt auf das Thema Vernet­zung. Und da spielt der haus­eigene Sprachas­sistent eine heraus­ragende Rolle. Es scheint deshalb wahr­schein­licher, dass Samsung für den Einschalt­knopf eine neue Lösung gesucht und gefunden hat.

Von beiden Geräten soll es übri­gens auch 5G-Vari­anten geben. Die Gerüchte hierzu sind aber noch nicht bestä­tigt. Mehr Infor­mationen zur Technik können Sie in einem weiteren Bericht nach­lesen.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Gerücht