Stift-Phone kommt

Samsung Galaxy Note 10: Leak-Party vorm Unpacked Event

Samsungs Busi­ness-Smart­phone Galaxy Note 10 ist nur noch etwas mehr als zwei Wochen von der offi­ziellen Präsen­tation entfernt. Wir haben die Gerüchte zusam­menge­fasst.
AAA
Teilen (2)

Um das am 7. August erwar­tete Samsung Galaxy Note 10 ranken sich die Gerüchte bereits seit Monaten. Immer wieder wird Bild­mate­rial geleakt, das das angeb­liche Design des Busi­ness-Smart­phones zeigt. Mitt­lerweile scheinen sich die Gäste der Leak-Party einig zu sein: Das Samsung Galaxy Note 10 soll mit verschwin­dend schmalen Display-Rändern und einer Mikro-Notch in der Mitte des Displays designt sein. Wenn sich das bewahr­heitet, verzichtet Samsung auf eine Dual-Selfie-Kamera wie es beim Galaxy S10+ der Fall ist. Im März hielt sich noch das Gerücht, dass das Note 10 das gleiche Dual-Set-Up in der rechten Display-Ecke haben könnte.

Denkbar wäre, dass Samsung bei seinem Busi­ness-Modell die Zwei-Geräte-Politik fährt und neben einer regu­lären Version ein Plus-Modell veröf­fent­licht. Das soll Speku­lationen zufolge über ein 6,7 Zoll-Display verfügen, das Galaxy Note 10 dagegen nur über eine Diago­nale von 6,3 Zoll. Damit wäre das regu­läre Modell auf dem Papier kleiner als der Vorgänger Galaxy Note 9 mit 6,4 Zoll.

Es wäre nicht unwahr­schein­lich, wenn Samsung neben den beiden Modellen auch eine Version mit Kompa­tibi­lität mit dem neuen Mobil­funk­stan­dard 5G launcht. Profis wollen im Programm­code einen verrä­teri­schen Hinweis auf eine weitere Version des Note 10 gefunden haben.

Tastenlos

Eben­falls im März Thema: Das Samsung Galaxy Note 10 könnte keine physi­schen Tasten besitzen. Der unter­stellten Design-Evolu­tion zufolge soll das Äußere des Smart­phones nicht durch Uneben­heiten unter­brochen sein. In dem Tasten wie die Laut­stär­kewippe und der Home­button entfernt werden, nähere man sich dem Smart­phone aus einem Guss. Das können wir uns aller­dings nicht so richtig vorstellen. Die neuesten Render­bilder des Note 10 wider­legen diese Theorie. Dort sind deut­lich physi­sche Befehls­drücker an der linken Gehäus­eseite zu sehen.

Samsung Galaxy Note 10 (l.) vs. Huawei Mate (30 Pro?)
Samsung Galaxy Note 10 (l.) vs. Huawei Mate (30 Pro?)
Der Leaker Ice universe hat auf seinem Twitter-Kanal ein Bild veröf­fent­licht, auf dem "Note VS Mate" zu sehen sind. Bei dem linken Bild soll es sich um das Galaxy Note 10 handeln, bei dem rechten Bild vermut­lich um das Huawei Mate 30 (Pro).

(Keine) Klin­kenbuchse

Es müssen nicht immer Render­bilder der Geräte selbst sein, die sich an einer konkreten Design­vorstel­lung orien­tieren. Bei Leakern beliebt sind auch angeb­lich fertige Schutz­hüllen, die viel vom endgül­tigen Design offen­baren sollen.

Ein Case, das im Juni auftauchte, zeigte das Fehlen eines 3,5 mm-Klin­kenan­schluss. Statt­dessen ist eine Öffnung zu erkennen, deren Funk­tion nicht bekannt ist. Letzten Monat wurde von einem Infrarot-Sensor ausge­gangen.

Damit ginge Samsung einen neuen Weg, hat der Hersteller doch in seinen High-End-Modellen bislang nicht auf einen klas­sischen Klin­kenste­cker verzichtet.

Leis­tung

Als wahr­schein­lich gilt, dass der südko­reani­sche Hersteller für den euro­päischen Markt die neueste Version seines eigenen Exynos-Prozes­sors vorsieht, während andere Märkte, wie beispiels­weise USA, von Qual­comms Snap­dragon 855 profi­tieren.

Einga­bestift: S-Pen

Der Einga­bestift des Galaxy Note 9 wurde im Vergleich zum Vorgänger-Pen schon mit einigen smarten Features ausge­stattet. Der S-Pen lässt sich als Remote-Controller, beispiels­weise für das Swit­chen von Präsen­tati­onsfo­lien und als Kamera-Fern­auslöser, nutzen. Zudem kommt das Gadget mit einem eigenen Akku. Der S-Pen des Galaxy Note 10 soll jetzt sogar eine eigene Kamera besitzen.

Akku-Lade­technik

Wie groß die Akku­kapa­zität sein wird, steht noch nicht fest. Vernünftig wären aber defi­nitiv eine Kapa­zität, die sich dem Galaxy S10+ mit 4200 mAh ähnelt, besser natür­lich wäre ein wenig mehr. Gerüchten zufolge soll sich der Strom­spei­cher mit einer Leis­tung von 45 W aufladen lassen. Damit würde Samsung die Konkur­renz aus China über­treffen. Das Huawei P30 Pro lässt sich mit 40 W aufladen.

Spei­cher­vari­anten und Preise

Samsung hatte bereits vor einiger Zeit eine neue Genera­tion eines Flash-Spei­chers vorge­stellt, die im Note 10 zum Einsatz kommen könnte. Dabei handelt es sich um "eUFS 3.0". Denkbar wäre eine Version des Spei­chers mit 512 GB im Galaxy Note 10.

In der Basis-Version könnte das Galaxy Note 10 bereits mit 256 GB interner Spei­cher­kapa­zität ausge­stattet sein. Die Plus-Version soll in der Grund-Version eben­falls 256 GB haben und 1149 Euro kosten. Entspre­chend wäre beim Galaxy Note 10 ein Preis von 999 Euro durchaus realis­tisch. Aller­dings ist damit Vorsicht geboten. Das Galaxy Note 9 hat in der 128 GB-Version bereits 999 Euro gekostet, ein doppelter Spei­cher beim neuen Modell zum glei­chen Preis wie der Vorgänger klingt ein wenig unglaub­würdig.

Farben

Zum Release soll das Samsung Galaxy Note 10 in den Farb­vari­anten Schwarz, Weiß, Silber und Rot zur Verfü­gung stehen. Für das Plus-Modell werden abwei­chende Farb­optionen erwartet.

Wie sich das noch aktu­elle Galaxy Note 9 im Praxis-Einsatz geschlagen hat, lesen Sie in unserem ausführ­lichen Test­bericht.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Gerücht