Update

Google verteilt erneut Android 4.0.2 für Galaxy Nexus

Außerdem offizielle Bootloader-Entsperrung für HTC Desire HD

Firmware-Update für Samsung Galaxy Nexus Firmware-Update für Samsung Galaxy Nexus
Foto: teltarif
Im Dezember, wenige Wochen nach der Markteinführung, hat Google damit begonnen, ein erstes Software-Update für das Samsung Galaxy Nexus zu verteilen. Damit sollte das Smartphone von der Android-Version 4.0.1 auf die Variante 4.0.2 des Betriebssystems aktualisiert werden. Nahezu zeitgleich startete der Internet-Konzern auch mit der Bereitstellung der Ice-Cream-Sandwich-Version von Android für das ältere Nexus S.

Datenblätter

Firmware-Update für Samsung Galaxy Nexus Firmware-Update für Samsung Galaxy Nexus
Foto: teltarif
Einige Nutzer erhielten das Update recht schnell, doch bei manchen Besitzern der Nexus-Smartphones machte sich auch Ernüchterung breit. So machten Berichte über Software-Fehler und deutlich verkürzte Akku-Laufzeiten die Runde. Google reagierte und stoppte den Update-Prozess.

Jetzt hat das Unternehmen erneut damit begonnen, Android 4.0.2 für das Galaxy Nexus zu verteilen. Auch wir haben bei unserem Testgerät jetzt einen Hinweis über die verfügbare neue Firmware erhalten. Die Einblendung auf dem Startbildschirm informierte darüber, dass das Update nach dem Neustart des Geräts installiert wird und dass es während des Vorgangs nicht möglich ist, Telefonate zu führen.

Zudem gab es die Möglichkeit, das Update sofort oder später durchzuführen. Im Menüpunkt "Weitere Infos" informierte Google darüber, dass die Aktualisierung auf Android 4.0.2 mit sich bringt, die wichtige Fehlerbereinigungen enthält. Das ist auch dringend nötig, denn zumindest in unserem Fall führt das Galaxy Nexus beispielsweise immer wieder im laufenden Betrieb Reboots durch - beispielsweise nach Beenden eines Telefonats, hin und wieder aber auch, wenn das Telefon gerade ungenutzt auf dem Tisch liegt.

Die Installation der neuen Firmware war innerhalb weniger Minuten erledigt. Dabei bootete das Samsung Galaxy Nexus zweimal neu. Anschließend wurden laut Display-Anzeige die installierten Anwendungen für die neue Betriebssystem-Version optimiert. Nach der PIN-Eingabe konnte das Smartphone dann wieder genutzt werden. Alle Apps, Daten und Einstellungen blieben erhalten.

Offizieller Bootloader-Unlock für HTC Desire HD

HTC bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit eines offiziellen Bootloader-Unlocks für Android-Smartphones. Damit ist es möglich, das jeweilige Gerät mit einer individuellen Firmware auszustatten. Gerade auf der Android-Plattform gibt es eine rührige Community, die angepasste Betriebssystem-Versionen entstellt und - meist kostenlos - zur Installation anbietet.

Wie der vom Hersteller geschalteten Webseite für Software-Entwickler zu entnehmen ist, gehört nun auch das HTC Desire HD zu den für den offiziellen Bootloader-Unlock unterstützten Geräten. Schon Ende vergangenen Jahres teilte das Unternehmen mit, alle seit September 2011 ausgelieferten Smartphones seien für das offizielle Entsperren geeignet. Sukzessive räumt HTC aber nun auch für ältere Handys die Möglichkeit ein, den Bootloader zu öffen.

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android