Einsteiger-Handy

Galaxy M12: Einsteiger-Handy mit 90-Hz-Display erhältlich

Schnelle Display-Aktua­lisie­rungs­rate und ein großer Akku – das Galaxy M12 klingt für ein Einstei­ger­modell ordent­lich. Aber sind die aufge­rufenen 179 Euro ange­messen?

Samsung hat mit dem Galaxy M12 ein neues Budget-Smart­phone für den deut­schen Markt vorge­stellt, das vor allem durch sein flottes Display über­zeugen soll. Für eine UVP in Höhe von 179 Euro erhalten Käufer nämlich ein 90-Hz-Panel. Der Bild­schirm, dessen Inhalte von einem Exynos 850 berechnet werden, misst 6,5 Zoll (HD+). Die Quad-Kamera, der 5000-mAh-Akku, der verbaute Spei­cher (64 GB Flash / 4 GB RAM) und das grund­legende Design könnten Samsung-Kennern vertraut vorkommen. Tatsäch­lich handelt es sich beim Galaxy M12 um ein aufge­bohrtes Galaxy A12.

Neues Samsung-Einsteiger-Handy: Aus A mach M

Das Galaxy M12 ist in Deutschland gelandet Das Galaxy M12 ist in Deutschland gelandet
Samsung
Der südko­rea­nische Hersteller schickt das Ende 2020 veröf­fent­lichte Galaxy A12 in verbes­serter Form nochmal als Galaxy M12 hier­zulande ins Rennen. Ab sofort ist das Handy im Online­shop des Konzerns und bei diversen Händ­lern erhält­lich. Käufer bekommen für eine Summe von 179 Euro ein großes 6,5-Zoll-Display, das mit seiner Bild­schirm­wie­der­hol­fre­quenz von 90 Hz, aber nicht mit seiner Auflö­sung von 1600 x 720 Pixel punkten kann. Ferner hat das Galaxy M12 wie das Schwes­ter­modell ein PLS-IPS-Panel und kein AMOLED-Panel. Mit dem Chip­satz-Upgrade von MediaTek Helio P35 auf Exynos 850 gibt es eine um etwa 16 Prozent höhere Perfor­mance.

Das ist genauso positiv zu werten wie das vorin­stal­lierte Betriebs­system Android 11. Kamera-tech­nisch bleibt indes alles beim alten. Rück­seitig stehen Weit­winkel (48 MP, Blende f/2.0), Ultra­weit­winkel (5 MP, Blende f/2.2), Makro und Tiefen­sensor (jeweils 2 MP, Blende f/2.4) zur Verfü­gung. Selfies werden mit 8 Mega­pixel (Blende f/2.2) geschossen. An Konnek­tivität hat das Galaxy M12 LTE Cat. 7 (bis zu 300 MBit/s im Down­load), Single-Band-WLAN (802.11n), Blue­tooth 5.0, NFC, GPS, USB Typ C und eine 3,5-mm-Kopf­hörer­buchse parat.

Preis­ver­gleich: Lohnt sich das Galaxy M12?

Die Farben des Galaxy M12 Die Farben des Galaxy M12
Samsung
Das Smart­phone kann in zwei verschie­denen Konfi­gura­tionen geor­dert werden. Die Basis­aus­stat­tung besitzt 64 GB Flash und 4 GB RAM. Zum Start des Galaxy M12 möchte Samsung hierfür 169 Euro anstatt der regu­lären 179 Euro haben. Sollen es 128 GB Flash und 4 GB RAM sein, fallen 199 Euro an. Beide Vari­anten gibt es in den Farben Schwarz, Blau und Grün. Das Gehäuse des Galaxy M12 unter­scheidet sich durch sein gerif­feltes Muster von jenem des Galaxy A12. Apropos Galaxy A12: Dieses ist bei manchen Händ­lern ab 155 Euro zu haben, während es beim Galaxy M12 außer­halb des Samsung-Shops ab 179 Euro los geht.

Eine Empfeh­lung können wir zum derzei­tigen Preis nicht für das neue Einstei­ger­handy geben. Das deut­lich bessere Xiaomi Redmi Note 10 mit Full-HD-Auflö­sung, Super-AMOLED-Display, schnel­lerem Prozessor und besseren Kameras ist bereits ab 166 Euro (Kauf­land) zu haben. Soll es unbe­dingt ein Samsung-Handy sein, wäre das Galaxy A41 (circa 190 Euro) eine Über­legung wert. Bild­schirm, Kameras und Chip­satz bei diesem Produkt sind denen des Galaxy M12 über­legen. Aller­dings ist die Akku­kapa­zität mit 3500 mAh nied­riger.

Wir haben übri­gens kürz­lich das Mittel­klas­semo­dell Galaxy A72 getestet.

Mehr zum Thema Verkaufsstart