App-Labor

Galaxy Labs: Samsungs neue App-Suite optimiert das Handy

Samsung hat ein Paket bestehend aus vier Apps geschnürt, das die haus­eigenen Smart­phones in puncto Akku- und App-Perfor­mance verbes­sern soll. Ein Tool erin­nert an One UI 2.0.
AAA
Teilen (5)

Samsung hat eine neue App-Samm­lung in petto, welche das jewei­lige Galaxy-Smart­phone um Komfort­funk­tionen erwei­tert, die zum Teil auch in One UI 2.0 Verwen­dung finden. Das Paket setzt sich aus den Programmen File Guar­dian, Battery Tracker, Battery Guar­dian und App Booster zusammen. File Guar­dian kann gelöschte Dateien – selbst vom internen Spei­cher – wieder­herstellen und Battery Guar­dian über­prüft aktive Ener­giespar­maßnahmen. Battery Tracker gewährt hingegen eine Wochen­über­sicht des Akku­verbrauchs, während App Booster die Perfor­mance von Anwen­dungen opti­miert.

Schweizer App-Taschen­messer: Galaxy Labs

Galaxy Labs: App-Übersicht und Battery Guardian
Galaxy Labs: App-Übersicht und Battery Guardian
Eine neue Soft­ware-Suite soll zur ersten Anlauf­stelle für Nutzer eines Galaxy-Smart­phones werden, wenn es um den Akku oder Tricks bei Apps geht. Beson­ders span­nend mutet File Guar­dian an. Dieses Tool kann sowohl auf der microSD-Karte als auch auf dem internen Flash-Spei­cher gelöschte Dateien zurück­holen. Eine durchaus nütz­liche Funk­tion, die aber natur­gemäß ihre Grenzen hat. Jede neu gespei­cherte Datei mindert die Chance, entfernte Daten wieder­herzu­stellen.
Galaxy Labs: File Guardian und App Booster
Galaxy Labs: File Guardian und App Booster
Battery Tracker geht über die normale Anzeige der Smart­phone-Nutzung hinaus und gibt Auskunft über die aktive Bild­schirm­zeit sowie verwen­dete Apps oder Dienste inner­halb von einer Woche. Mit der Beta­version von One UI 2.0 wird der Ener­giever­brauch eben­falls in einem Zeit­raum von sieben Tagen proto­kolliert.

Battery Guar­dian lässt den User über­prüfen, ob die auto­mati­sche Opti­mierung von Apps einge­schaltet ist und fest­legen, welche Apps nicht im Hinter­grund agieren dürfen. App Booster soll schließ­lich die Perfor­mance von Anwen­dungen verbes­sern, hierfür gibt es aber keine näheren Angaben.

Wie kommt man an Galaxy Labs?

Samsung hat die Labor-Samm­lung bislang im Galaxy Store der USA, der Nieder­lande, Tsche­chien und Belgien veröf­fent­licht. In Deutsch­land wurden wir nicht fündig. Das vertrau­enswür­dige Portal SamMobile stellt die APK-Dateien aber für eine manu­elle Instal­lation zur Verfü­gung. Die einzelnen Programme werden der Reihe nach herun­terge­laden und auf dem Mobil­gerät instal­liert. Auf einem in der Redak­tion genutzten Galaxy S10 funk­tionierten anschlie­ßend alle Apps bis auf Battery Tracker. Beson­dere Berech­tigungen fordert das Soft­ware-Paket nicht. Nutzer sollten etwa 100 MB freien Spei­cher­platz auf dem Smart­phone zur Verfü­gung haben.

Samsung hat auf der dies­jährigen Entwick­lerkon­ferenz SDC 19 ein neues Fold­able-Konzept vorge­stellt. Mehr zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Apps