Rotstift in Bestform

Samsungs Einsteiger-Neuheiten Galaxy J3 und J7 (2018)

Wer ein Smartphone mit einer fairen Ausstattung zum günstigen Preis möchte, sieht sich am besten bei der Samsung-Konkurrenz um. Galaxy J3 und J7 (2018) enttäuschen.
AAA
Teilen (16)

Das Galaxy J3 (2018) vermag nicht zu begeisternDas Galaxy J3 (2018) vermag nicht zu begeistern Dass ein Hersteller bei den Nachfolgern seiner Budget-Sparte oft nur geringfügige Verbesserungen liefert, ist kein Geheimnis. Im Fall der neu vorgestellten Smartphones Galaxy J3  (2018) und Galaxy J7 (2018) gibt es aber sogar Nachteile im Vergleich zu den Vorgängern. Android 8.0 Oreo ab Werk und ein auf 2600 mAh aufgewerteter Akku sind die einzigen Pluspunkte des Galaxy J3 (2018). Schlimmer noch: die Kamera-Auflösung wurde von 13 auf 8 Megapixel reduziert. Das Galaxy J7 (2018) erhält zwar eine lichtstärkere Blende der Hauptkamera (f/1.7 anstatt f/1.9), allerdings änderte der Hersteller die Bildschirmauflösung von Full HD auf HD.

Galaxy J3 (2018) – Technik, die nicht begeistert

Was sich Samsung bei seinen neuen Einsteiger-Mobilgeräten gedacht hat, ist uns unerklärlich. Es mag nachvollziehbar sein, dass sich ein Unternehmen bei der Entwicklung von besonders günstigen Modellen nicht besonders ins Zeug legt, aber müssen diese wirklich schlechter als die Vorjahres-Generation sein? Das Galaxy J3 (2017) kam letzten Sommer mit einem 5-Zoll-HD-Display, Exynos-7570-Chipsatz, 16 GB Flash, 2 GB RAM und einer 5-Megapixel-Frontkamera auf den Markt. Samsung hat bei der 2018er Ausgabe einfach die zuvor genannten Werte übernommen – und ergänzend den Rotstift bei der Hauptkamera angesetzt. Diese stemmt nur noch 8 anstatt 13 Megapixel. Da stimmen auch das vorinstallierte Android 8.0 Oreo und die von 2400 auf 2600 mAh angehobene Akkukapazität nicht mehr positiv.

Galaxy J7 (2018) – Darf es ein bisschen weniger sein?

HD anstatt Full HD: Galaxy J7 (2018)HD anstatt Full HD: Galaxy J7 (2018) Das letztjährige Galaxy J7 war mit seinem 5,5 Zoll großen Full-HD-Display ein Schritt in die richtige Richtung. Nun wurde jenes wieder verworfen, bei gleicher Panel-Größe liefert das Galaxy J7 (2018) nur 1280 mal 720 Pixel. Die etwas lichtstärkere 13-Megapixel-Kamera ändert an dieser Tatsache freilich nichts. Vorne können Selfies mit 13 Megapixel und Blende f/1.9 festgehalten werden. In puncto Chipsatz, Speicher und Akku des Galaxy J7 (2018) hüllt sich Samsung noch in Schweigen. Es wäre nicht verwunderlich, wenn diese Angaben mit dem Vorgängermodell übereinstimmen. Wann kommen Galaxy J3 (2018) und Galaxy J7 (2018)?

Laut GSMArena werden die beiden Einsteiger-Neulinge noch diesen Monat in den Vereinigten Staaten eingeführt. Der Preis des Galaxy J7 (2018) ist noch nicht bekannt, der Netzbetreiber AT&T listet das Galaxy J3 (2018) allerdings für 210 US-Dollar (circa 179 Euro). Zu diesem Kostenfaktor gibt es beispielsweise schon das Honor 7A – und das bietet deutlich mehr fürs Geld.
Teilen (16)

Mehr zum Thema Neuvorstellung