Software-Update

Samsung rollt Android 8.0 Oreo für das Galaxy J3 (2017) aus

Das Einsteigermodell Samsung Galaxy J3 (2017) wird seit kurzem mit einer Versionserhöhung auf Android 8.0 versorgt. Erste Nutzer in Russland und in den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden bereits bedacht.
AAA
Teilen (3)

Besitzer des Einsteiger-Smartphones Samsung Galaxy J3 (2017) sollten in nächster Zeit nach einer Update-Meldung Ausschau halten. Der Hersteller hat damit begonnen, Android 8.0 Oreo für dieses Handy auszurollen. Ein Novum, zuvor bekam noch kein Mobilgerät aus Samsungs J-Serie ein Upgrade von Android 7.0 Nougat auf Oreo spendiert. Die Verteilung begann letzte Woche in Russland und in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mit der Aktualisierung erhalten die Anwender beispielsweise die Info-Anzeige an Icons, die Aufschluss über die Anzahl neuer Nachrichten gibt, GIF-Support für die Tastatur und den Sicherheitspatch vom 1. Juni.

Galaxy J3 (2017) wird mit Oreo aufgewertet

Das Samsung Galaxy J3 (2017) erhält nun Android 8.0 OreoDas Samsung Galaxy J3 (2017) erhält nun Android 8.0 Oreo Das 2018er Galaxy J3 kam bereits mit Oreo auf den Markt, der Vorgänger darf aber jetzt ebenfalls die neuere Google-Leckerei naschen. Zumindest berichtet SamMobile, dass Nutzer in Russland und in den Vereinigten Arabischen Emiraten bereits ein entsprechendes Update erhalten. In puncto Produktivität sind die dynamischen Homescreen-Symbole ein großer Gewinn, zudem warten die Icons mit praktischen Schnellzugriffen bei längerem Druck auf. Nützlich dürfe auch die hinzugekommene Möglichkeit sein, bestimmte Fotos in der Galerie ausblenden zu können. Ein weiteres Feature für mehr Personalisierung ist das auswählbare Ordnersymbol. Als Benutzeroberfläche kommt Experience 9.0 zum Einsatz. Etwas schade ist der Sicherheitspatch, der bereits jetzt zwei Monate veraltet ist. Die Aktualisierung von Android 7.0 Nougat auf Android 8.0 Oreo erhält das Galaxy J3 (2017) Over-the-Air, sie lässt sich also vom Internet aus auf das Smartphone aufspielen.

Galaxy J3 (2017) lohnt sich heute nicht mehr

Samsung Galaxy J3 (2017)
Das Samsung Budget-Telefon ist aktuell ab circa 124 Euro verfügbar. Wenn Sie rund 20 Euro mehr investieren, erhalten Sie bereits das deutlich besser ausgestattete Nokia 3.1. Dieses besitzt ein größeres Display (5,2 Zoll), eine höhere Akkukapazität (2990 mAh) und einen schnelleren Octa-Core-Chipsatz. Außerdem ist man bei HMD Global – zumindest innerhalb der nächsten zwei Jahre – in puncto Software auf der sicheren Seite, da das Nokia 3.1 dem Android-One-Programm zugehörig ist. Das Samsung Galaxy J3 (2018) ist bislang noch nicht in Deutschland verfügbar.
Teilen (3)

Mehr zum Thema Android Oreo