Bestätigt

Kein Android mehr: Galaxy Gear bekommt Tizen-Update

Samsungs Galaxy Gear will nicht so recht erfolgreich werden. Jetzt versuchen die Südkoreaner mit einem baldigen Update nachzuhelfen. Dabei setzen sie auch auf ein komplett neues Betriebssystem. Klar ist: Die Smartwatch erhält viele neue Funktionen. Entwickler dürften hingegen wenig begeistert sein.

Drei Smartwatches mit einem Betriebssystem. Drei Smartwatches, ein System
Screenshot: teltarif.de
Auf dem Mobile World Congress in Barcelona, auf dem auch das Samsung Galaxy S5 vorgestellt wurde, machte Samsung bereits einige Andeutungen. Nun scheint es endgültig sicher: Die erste Smartwatch der Südkoreaner, die Galaxy Gear, bekommt ein Tizen-Update. Bislang lief auf ihr Googles Android. Der Blog Sammobile hat ein entsprechendes Video veröffentlicht. Nach dem Update läuft auf der Computeruhr dann das selbe Betriebssystem wie auf der Gear 2 und der Gear 2 Neo. Samsung selbst arbeitet schon länger an dem alternativen Betriebssystem. Gerüchteweise sollte es sogar ein Flaggschiff mit Tizen geben. Stattdessen scheint Samsung seine Smartwatches damit auszurüsten.

Datenblätter

Drei Smartwatches mit einem Betriebssystem. Drei Smartwatches, ein System
Screenshot: teltarif.de
Mit dem Update erhält die Galaxy Gear einige neue Funktionen und eine verlängerte Akkulaufzeit. Unter anderem soll die Uhr nun, wie ihre Nachfolger auch, den Schlaf des Trägers nachverfolgen können. Auch Fitness-Übungen sollen nun vollständig unter Beobachtung stehen. Bisher war es nur möglich, die Schritte des Nutzers zu zählen. Mit dem Update wird es anscheinend auch möglich sein, Musik direkt auf der Galaxy Gear zu speichern und wiederzugeben. Bislang konnte nur das Smartphone selbst gesteuert werden.

Verändertes Bedienkonzept und mehr Einstellungen

Mit dem neuen System ändert sich auch das Bedienkonzept der Uhr. Während ein doppelter Druck auf den Bildschirm der Uhr bisher ein Fenster öffnete, in dem unter anderem die Helligkeit verändert werden konnte, soll es künftig möglich sein, der Geste eine beliebige Aktion zuzuordnen. Stattdessen gibt es nun eine spezielle App, die die Einstellungen beherbergt, die bisher hinter dem doppelten Tap verborgen waren.

Zudem kann der Nutzer nun das Erscheinungsbild der Uhr umfassender als bisher verändern. So ist es nun beispielsweise möglich, ein eigenes Hintergrundbild einzustellen und die Größe der Icons zu verändern. Des Weiteren scheint Samsung der Kamera-App Sprachkommandos beigebracht zu haben. Glaubt man Sammobile, so stehen jetzt alle Funktionen der zweiten Generation auf der ersten Galaxy Gear zur Verfügung - von der Fernsteuerung und dem Pulsmesser einmal abgesehen.

Vieles bleibt offen, Entwickler dürften sich ärgern

Unklar ist, wann Samsung das Update veröffentlichen wird. Zudem ist bisher auch noch nicht sicher, ob die erste Gear den Galaxy-Namenszusatz künftig verlieren wird. Diesen behält sich Samsung eigentlich für seine Android-Geräte vor. Während die Umstellung von Android zu Tizen für Nutzer der Smartwatch eine gute Nachricht sein und sie den Südkoreanern zu etwas mehr Erfolg verhelfen könnte, sieht es für Entwickler etwas anders aus.

Applikationen, die für die Gear entwickelt wurden, werden auf Tizen künftig nicht mehr automatisch laufen und müssen zu mindestens portiert werden. Bedenkt man, dass findige Entwickler sich bereits Zugang zu dem vollen Android-Betriebssystem der Gear verschafft haben, ist es fraglich wie viele Nutzer Samsungs Betriebssystemwechsel folgen werden. Immerhin kann die Uhr so mit jedem Android-Smartphone genutzt werden. Zudem erscheint es immer noch fraglich, ob sich die Computeruhren in Zukunft überhaupt durchsetzen.

Das Update im Video von Sammobile

Mehr zum Thema Firmware-Update