Sprachassistent

Samsung: Neuer Sprachassistent für faltbares Galaxy F

Das faltbare Samsung-Telefon soll nicht nur flexibel sein, sondern auch aufs Wort hören. Deshalb kommt eine erweiterte Fassung von Bixby zum Einsatz.
AAA
Teilen (4)

Das Galaxy F wird nicht nur das faltbare Display als Besonderheit haben, sondern auch „Bixby 3.0“. Samsung verkündete dieses Vorhaben auf dem Bixby Developer Day am 20. November. Eui-Suk Chun, Vizepräsident des südkoreanischen Herstellers, meinte: „Das neu in Entwicklung befindliche Bixby wird in unserem faltbaren Smartphone vorhanden sein.“ Allerdings habe das Unternehmen noch nicht entschieden, ob der Sprachassistent tatsächlich Bixby 3.0 heißen soll oder einen anderen Namen bekommt. Mit der nächsten Bixby-Generation soll vieles besser werden, beispielsweise können Entwicklerstudios Features für die KI kreieren.

"Bixby 3.0" soll mehr Möglichkeiten bieten
"Bixby 3.0" soll mehr Möglichkeiten bieten

Faltbares Samsung-Smartphone hat „Bixby 3.0“ an Bord

Das von vielen Usern herbeigesehnte Galaxy F scheint mit einer ganzen Reihe an Innovationen daherzukommen. Zwar ist der 7,4 Zoll große Falt-Bildschirm der Höhepunkt, aber ein 5G-Modem und eine intuitive Spracheingabe dürften ebenfalls Zuspruch finden. Letztere soll in Form der dritten Ausgabe der KI Bixby realisiert werden. In Seoul, Südkorea sprach Samsung kürzlich über seine Pläne mit dem hauseigenen Sprachassistenten (via SamMobile). Erweiterungen für Bixby können künftig von Drittanbietern angefertigt werden, sie werden dann auf dem virtuellen Marktplatz angeboten. Die nächste Bixby-Version sei eine erweiterte Plattform mit mehr Möglichkeiten. Allzu sehr ins Detail ging Eui-Suk  Chung jedoch nicht. Hierzulande fristet Bixby bei den Anwendern eher ein Nischendasein. Das liegt hauptsächlich an der fehlenden deutschen Lokalisierung. Kürzlich versprach Samsung aber erneut, dass der Assistent noch dieses Jahr in unserer Muttersprache kommunizieren kann.

Galaxy F könnte im ersten Quartal 2019 erscheinen

Trotz des experimentellen Ansatzes wird das flexible Smartphone weltweit eingeführt. Brancheninsider gehen davon aus, dass das Galaxy F im kommenden März das Licht der Welt erblickt. Wahrscheinlich wird das faltbare Mobilgerät ebenfalls über eine dedizierte Bixby-Taste verfügen. Wer das Origami-Handy sein Eigen nennen möchte, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Das als Galaxy F oder Galaxy X in den Medien vertretene Mobilgerät soll umgerechnet mehr als 1500 Euro kosten. Zunächst gibt es circa eine Million Einheiten.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Bixby