Dual-SIM

Samsung Galaxy Ace Duos: Das Dual-SIM-Smartphone im Test

Zwei-Karten-Android-Handy hinterlässt guten Eindruck

Auch die für Datendienste genutzte SIM-Karte lässt sich über das Menü festlegen. Es ist nicht zwingend erforderlich, dafür die Karte einzusetzen, die auch über UMTS verwendet wird. Das macht aber natürlich Sinn, zumal hier im Downstream über HSDPA bis zu 7,2 MBit/s zur Verfügung stehen, während GPRS bzw. EDGE auf maximal rund 220 kBit/s beschränkt sind.

Samsung Galaxy Ace Duos

Die Konfiguration des Dual-SIM-Smartphones für den mobilen Internet-Zugang ist etwas umständlich und alles andere als intuitiv möglich. Zuerst muss im Menü "SIM-Kartenverwaltung" die Daten-SIM festgelegt werden. Anschließend kann im Menü "Drahtlos und Netzwerke", Unterpunkt "Mobile Netzwerke" die Nutzung von Paketdaten ausgewählt werden. Erst nach beiden Schritten steht der GPRS- bzw. UMTS-basierte Internet-Zugang zur Verfügung.

Dual-SIM-Handy als mobiler Hotspot

Mobile teltarif-Webseite im Browser des Samsung Galaxy Ace Duos Mobile teltarif-Webseite im Browser des Samsung Galaxy Ace Duos
Foto: teltarif
Wie nahezu alle aktuellen Android-Smartphones lässt sich auch das Samsung Galaxy Ace Duos als mobiler WLAN-Hotspot einsetzen. Dabei wird jeweils die SIM-Karte für den Internet-Zugang verwendet, die ohnehin gerade für die Nutzung der Datendienste konfiguriert wurde. Ein Netbook oder Notebook kann auch über USB mit dem mobilen Internet-Zugang versorgt werden.

Die WLAN-Schnittstelle kann naturgemäß auch zur Herstellung einer Internet-Verbindung genutzt werden. Dafür stehen die Standards 802.11b/g/n zur Verfügung. Für die Verbindung mit anderen Geräten steht auch Bluetooth zur Verfügung und dank eines integrierten GPS-Empfängers eignet sich das Handy auch für die Navigation und zur Nutzung standortbezogener Dienste.

Die Dual-SIM-Telefon-Funktion des Samsung Galaxy Ace Duos

Anders als bei vielen anderen Dual-SIM-Handys wählt man nicht zwingend unmittelbar vor einen Telefonat oder vor dem Versand einer SMS die SIM-Karte aus, die gerade genutzt werden soll. Stattdessen wird diese Einstellung über das Benachrichtigungsmenü vorgenommen. Hier genügt es, die gewünschte Karte auszuwählen. Dabei wird die Leitung für abgehende Telefonate und SMS sowie die dazu gehörenden Features wie Bildschirm-Hintergrund und Klingeltöne umgeschaltet. Erreichbar bleibt der Nutzer parallel auf beiden Anschlüssen - wenn auch realisiert über eine je nach Tarif kostenpflichtige Rufumleitung.

Fazit: Günstiges und qualitativ überzeugendes Dual-SIM-Smartphone

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 2
  • Bedienung, Handling, Software: 1,5
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 1,5
  • Basis-Feature des Handys: 2
  • Einschätzung des Redakteurs: 1,5
  • Gesamtnote: 1,7
Insgesamt weiß das Samsung Galaxy Ace zu gefallen. Als eines von nur wenigen Dual-SIM-Geräten ist man auch während eines Telefonats auf der zweiten Leitung erreichbar. Schade ist allenfalls, dass die UMTS-Nutzung immer nur auf einer SIM-Karte möglich ist, zumal es Regionen gibt, in denen einige Netze über UMTS besser als über GSM zu empfangen sind.

Die Smartphone-Funktionen entsprechen denen der Single-SIM-Variante des Samsung Galaxy Ace. Natürlich ist das Gerät nicht mit aktuellen Spitzenmodellen vergleichbar. Der Nutzer ist aber gerade auch hinsichtlich der internen Speicherkapazität nicht so eingeschränkt wie bei vielen Einsteiger-Handys. Kritikpunkte wären das grobpixelige Display, die in der Praxis recht bescheidene Akku-Laufzeit (mehr als ein Tag ist bei aktiver Nutzung nicht drin) und die fehlende Aussicht auf eine aktuelle Betriebssystem-Version.

1 2 3

Aktuelle Samsung-Handys in der Übersicht

Weitere Artikel zum Thema Dual-SIM-Handys