Hands-On

Samsung Galaxy A80: Premium-Mittelklasse im Hands-On

Samsung hat gleich sechs neue Smartphones der A-Serie vorgestellt. Das Galaxy A80 als Spitzenmodell haben wir bereits kurz ausprobiert.
AAA
Teilen (4)

Wie berichtet hat Samsung am Mittwoch die Smartphones seiner neuen A-Serie vorgestellt. Das Spitzenmodell ist dabei das Samsung Galaxy A80, das sich gleich durch mehrere Eigenschaften von anderen aktuellen Handys abhebt. Das Gerät kommt zwar erst im Mai auf den Markt. Wir hatten aber bereits die Möglichkeit, das Smartphone kurz in Augenschein zu nehmen.

Samsung Galaxy A80

Die tatsächlichen Test-Möglichkeiten waren sehr eingeschränkt. Das Gerät war weder mit einer SIM-Karte ausgestattet noch bestand Kontakt zu einem WLAN-Netz. Stattdessen war der Flugzeugmodus aktiviert. Allerdings räumte Samsung auch ein, dass zumindest die Software auf dem Boliden noch nicht final sei. Das könnte der Hintergrund für die Einschränkungen sein.

Samsung Galaxy S80 im Hands-On
Samsung Galaxy S80 im Hands-On

Das neue Samsung-Handy ist ein Schwergewicht

Das Gerät ist 165,2 mal 76,5 mal 9,3 Millimeter groß und stolze 220 Gramm schwer. Da werden Erinnerungen an die "Smartphone-Steinzeit" wach, als Endgeräte wie der Nokia Communicator ähnlich viel Gewicht auf die Waage gebracht hatten. Das ist eher störend, auch wenn das Gerät durchaus gut in der Hand liegt.

Das 6,7 Zoll große AMOLED-Display ist beeindruckend - nicht (nur) unbedingt aufgrund seiner Größe, sondern auch, weil es tatsächlich fast randlos ist. Es gibt weder eine Notch noch ein kleines Loch. Die Hörmuschel für Telefonate wurde direkt in den Touchscreen integriert. Da wäre interessant, wie sich das auf die Klangqualität auswirkt. Schade, dass es keine Möglichkeit gab, das auszuprobieren.

Das neue Samsung-Smartphone kommt in edlem Design
Das neue Samsung-Smartphone kommt in edlem Design

Die Hauptkamera ist auch die Frontkamera

Eine eigenständige Frontkamera gibt es nicht. Stattdessen lässt sich die standardmäßig auf der Rückseite befindliche Hauptkamera auch für Selfies nutzen. Zu diesem Zweck ist die Kamera rotierend und ausfahrbar. Wird in der Kamera-App der Front-Modus aktiviert, so fahren die Linsen nach oben aus dem Gehäuse heraus.

Vorteil dieser Kamera-Lösung: Egal ob eine Front- oder Rückkamera benötigt wird, steht stets die gleiche Qualität zur Verfügung. Kompromisse, bei denen die Frontkamera oft nicht ganz so hochwertig wie die Hauptkamera ist, gibt es nicht. Im Falle des Samsung Galaxy A80 haben die Kunden stets eine Triple-Kamera zur Verfügung, deren Linsen Auflösungen von 48 und zweimal 8 Megapixel bieten.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem mehr zur Kamera und zur Software des Samsung Galaxy A80.

1 2 letzte Seite
Teilen (4)

Mehr zum Thema Samsung