Sag mal A

Samsung Galaxy A50/A30: Premium-Glanz in der Mittelklasse

Samsung hat neben der neuen S-10-Serie mit dem Galaxy A50 und dem Galaxy A30 zwei weitere Mittel­klasse-Modelle zum MWC mitge­bracht. Die haben wir uns in einem Hands-on genauer ange­sehen.
Vom MWC aus Barcelona berichtet
AAA
Teilen (5)

Am Valen­tinstag erst berich­teten wir darüber, dass die voll­stän­digen Daten der neuen Galaxy-A-Serie geleakt wurden. Dort war die Rede von drei Geräten, zwei davon - das Galaxy A50 und das Galaxy A30 - hat Samsung jetzt mit zum Mobile World Congress in Barce­lona gebracht. Mitt­lerweile sind die Geräte für den indi­schen Markt frei­gegeben. Was die Geräte aller­dings bei uns kosten mögen und wann sie erhält­lich sein werden, waren die einzigen beiden Dinge, die uns auf Nach­frage nicht mitge­teilt werden konnten. Denkbar wäre aber ein Release im Sommer für den euro­päischen Markt. Wir vermuten stark, dass sich sowohl das A50 als auch das A30 in der Mittel­klasse ansie­deln werden. Die Spezi­fika­tionen aller­dings spre­chen Premium-Sprache und auch der Eindruck, den wir bei einem Hands-on gewannen, ist sehr positiv.

Samsung Galaxy A50

Das Samsung Galaxy A50 von vorne
Das Samsung Galaxy A50 von vorne
Das 6,4 Zoll-SuperAMOLED-Display löst in FHD+ auf und trägt offi­ziell ein "Infi­nity-U". Damit wird ein neues Samsung-Design bezeichnet, das eine Ausker­bung im Display lässt, um die Front­kamera zu inte­grieren. Man muss aller­dings schon genauer hinsehen, um eine leichte U-Form zu erkennen und den Unter­schied zu einer Wasser­tropfen-Notch, wie zum Beispiel beim OnePlus 6T zu erkennen. Insge­samt hat uns das kontrast­starke und helle Display im Hands-on beein­druckt. Oben und an den Seiten sind die Display­ränder auch ange­nehm schmal, nur unten wird der schwarze Bereich etwas breiter, was aber nicht weiter negativ auffällt. Bewahr­heitet sich der Mittel­klasse-Preis, bringt Samsung hier eine Beson­derheit auf den Markt: Eine noch neue Technik zu einem wahr­schein­lich vergleichs­weise güns­tigen Preis. Das Samsung Galaxy A50 setzt auf einen In-Display-Finger­abdruck­sensor. Dessen Funk­tions­weise und Zuver­lässig­keit konnten wir im Rahmen des Hands-ons am Messe­stand leider nicht über­prüfen, hinter­lässt aber einen Wollen-wir-auf-jeden-Fall-einen-Test­bericht-drüber-schreiben-Effekt.
Die Rückansicht des Galaxy A50 mit Triple-Cam
Die Rückansicht des Galaxy A50 mit Triple-Cam
Das Samsung Galaxy A50 ist entweder mit 4 GB RAM und 64 GB interner Spei­cher­kapa­zität oder 6 GB RAM und 128 GB Spei­cher­platz zu haben. Triple-Kameras sind aktuell im Highend-Bereich ange­sagt. Zumin­dest mit Blick auf das Daten­blatt spielt Galaxy A50 auf Ober­klasse-Niveau mit, denn hier setzten die Südko­reaner auf ein Haupt­objektiv mit 25-Mega­pixel-Sensor, ein Weit­winkel­objektiv mit 8-Mega­pixel-Sensor und einen 5-Mega­pixel-Tiefen­sensor. Die Single-Front­kamera verfügt über einen Sensor mit 25 Mega­pixeln.

Die beiden Geschwister nebeneinander (links: Das Galaxy A30)
Die beiden Geschwister nebeneinander (links: Das Galaxy A30)
Der Akku des in den Farben Schwarz, Weiß, Blau und Coral erhält­lichen Smart­phones lässt sich mit 15 Watt Fast-Char­ging-Tech­nologie aufladen. Genauso wie die aktu­ellen Galaxy-S10-Smart­phones liegt das Galaxy A50 wunderbar leicht und komfor­tabel in der Hand. Diese Tatsache müssen wir so als Lob ausspre­chen. Das gleiche gilt auch für das Samsung Galaxy A30.

Samsung Galaxy A30

Das Samsung Galaxy A30 von vorne
Das Samsung Galaxy A30 von vorne
Das Samsung Galaxy A30 lässt sich als abge­speckte Version des Galaxy A50 beschreiben, wobei eine wich­tige Gemein­samkeit bleibt: Das Display. Hier hat Samsung nicht gespart und das gleiche 6,4 Zoll-SuperAMOLED-Panel mit Infi­nity-U-Design für die Display­einker­bung verwendet. Verzichtet wurde auf den Finger­abdruck­sensor im Display, der befindet sich beim Galaxy A30 als optisch sicht­bares Modul auf der Gehäu­serück­seite. Dort wird ein weiterer Unter­schied sichtbar: Das Galaxy A30 knipst nur mit einer Dual­kamera mit einem Haupt­objektiv (16-Mega­pixel-Sensor) und einem Weit­winkel­objektiv (5-Mega­pixel-Sensor). Die Front­kamera fällt mit einem 16 Mega­pixel-Sensor auch etwas kleiner aus.

Kleiner sind auch die verfüg­baren Spei­cher­ausfüh­rungen: 3 GB Arbeits­spei­cher und 32 GB ROM bezie­hungs­weise 4 GB RAM und 64 GB ROM stehen zur Wahl. Der Akku des in den Farben Schwarz, Weiß, Blau und Rot erhält­lichen Geräts lässt sich aber auch mit 15 Watt-Fast-Char­ging-Tech­nologie aufladen.

Die Rückseite des Samsung Galaxy A30 mit Dual-Cam
Die Rückseite des Samsung Galaxy A30 mit Dual-Cam
Da sich das Display nicht weiter von dem des Galaxy A50 unter­scheidet, fällt auch beim A30 der Erst­eindruck sehr gut aus. In den gele­akten Daten­blät­tern war von zwei unter­schied­lich verbauten Prozes­soren in den beiden Modellen die Rede. Dazu bekamen wir jetzt keine Auskunft, nur dass die Ausstat­tung je nach Markt vari­ieren kann. Der kurze Perfor­mance-Test war sowohl beim Galaxy A50 als auch beim Galaxy A30 nicht schlecht. Träge reagierten beide nicht beim Öffnen von Apps oder dem Hin- und Hers­witchen im Menü.

Manche behaupten, dass Samsung Galaxy S10 5G habe kein Netz. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Großereignisse und Events