Origami-Smartphones

Samsung soll zwei weitere Falt-Smartphones vorbereiten

Die Hersteller tappen hinsichtlich des idealen Formfaktors der Falt-Smartphones noch im Dunkeln, Samsung hat möglicherweise drei verschiedene Ansätze im Sinn. Aufgrund des empfindlichen Displays könnte ein Gratis-Austausch gewährt werden.
AAA
Teilen (2)

Das Galaxy Fold war nur der Anfang, Samsung arbeitet einem Bericht zufolge an zwei weiteren falt­baren Smart­phones. Bei diesen Modellen handelt es sich um eine nach außen aufklapp­bare Vari­ante, ähnlich dem Mate X und eine Fassung, die an klas­si­sche Klapp­handys erin­nert. Der Hersteller will anschei­nend ausloten, welches Konzept am meisten Anklang findet. Des Weiteren soll Samsung über­legen, einen Gratis-Display-Tausch für die ersten Tele­fone mit bieg­samen Bild­schirm anzu­bieten. Eine Produk­ti­ons­menge von rund einer Million Falt-Smart­phones des Galaxy-Schöp­fers ist für 2019 geplant.

Samsung sieht flexibel in die Zukunft

Samsung startet mit dem Galaxy Fold in die faltbare ZukunftSamsung startet mit dem Galaxy Fold in die faltbare Zukunft Flexible Smart­phones werden von beinahe allen Mobil­te­lefon-Bran­chen­größen ange­strebt, so auch vom südko­rea­ni­schen Markt­führer. Bloom­berg bekam von einer Quelle, die gewohn­ter­maßen anonym bleiben möchte, diverse Infor­ma­tionen zu Samsungs Stra­tegie in diesem Segment mitge­teilt. Derzeit würden sich ein an das Moto­rola Razr erin­nerndes Handy mit innen liegendem, vertikal falt­barem Display und eine Alter­na­tive zum nach außen falt­barem Huawei Mate X in Entwick­lung befinden. „Niemand weiß, welches das ideale Design ist“, äußerte Bryan Ma, Vize­prä­si­dent der Gerä­te­for­schung beim Institut IDC. Die vertikal falt­bare Ausfüh­rung soll Samsung angeb­lich Ende 2019 oder Anfang nächsten Jahres vorstellen. Je nachdem wie die Käufer­schaft des Galaxy Fold auf das äußere Display reagiert, wird das Klapp­handy mit oder ohne Außen­dis­play daher­kommen.

Wollte Samsung ursprüng­lich den Huawei-Weg gehen?

Zunächst favo­ri­sierte der Hersteller als erstes falt­bares Smart­phone ein Modell ähnlich dem Mate X. Dieses Telefon soll bereits als Prototyp exis­tieren und laut Bloom­bergs Tipp­geber nach dem Razr-artigen Mobil­gerät erscheinen. Es handele sich um ein dünneres Produkt, da kein Außen­dis­play benö­tigt wird. Der Bild­schirm des Galaxy Fold ist rund 10 000 Mal faltbar, ehe sich ein Knick bilden kann. Diese Unan­nehm­lich­keit des Panels versucht Samsung derzeit zu elimi­nieren. Außerdem würde der Konzern darüber nach­denken, einen kosten­losen Display-Tausch für Käufer des Galaxy Fold zu offe­rieren. Mit der Veröf­fent­li­chung seines Fold­able möchte der Hersteller Konsu­menten zurück­ge­winnen, die sich an die typi­schen Upgrades gewöhnt haben und von den güns­ti­geren Smart­phones chine­si­scher Firmen gelockt werden.

Das Jahr 2019 steht ganz klar im Zeichen von Handys mit flexiblen Bildschirmen. Wir zeigen Ihnen marktreife Produkte, Prototypen und Konzepte von Herstellern wie Samsung, Huawei und Xiaomi in einer Bildernews.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Faltbar