Fingerabdrucksensor

Samsung-Patent: Fingerabdrucksensor in ganzem Display

Samsung möchte künftig den vollständigen Bildschirm als Fingerabdruckscanner einsetzen. Für diese Methode fallen diverse Berechnungen an, um die sich eine spezielle CPU kümmert.
AAA
Teilen (5)

Smartphones mit im Bildschirm integrierten Fingerabdrucksensor sind keine Neuheit, Samsung spinnt die Idee aber weiter. Während aktuell nur ein Drittel des Displays zum Scannen verwendet wird, strebt der südkoreanische Hersteller eine komplette Flächenabdeckung an. Das bescheinigt ein kürzlich bewilligtes Patent des Konzerns. Somit würde sich das Smartphone bequemer biometrisch entsperren lassen. Einer versehentlichen Authentifizierung durch den Finger beugt Samsung mit konfigurierbaren Zonen vor. So wäre beispielsweise bei einer Onlinebanking-App nur ein kleiner Bereich des Bildschirms als Fingerabdrucksensor aktiv. Für die Analyse der Zonen gibt es einen eigenen Prozessor.

Samsungs Format füllender Display-Fingerscanner

Samsungs Fingerabdrucksensor funktioniert auf dem ganzen Display
Samsungs Fingerabdrucksensor funktioniert auf dem ganzen Display
In puncto biometrischer Entsperrmethoden hinkt Samsung momentan der Konkurrenz hinterher. Während sich die Nutzer bei Huaweis Mate-20-Oberklassemodellen durch eine Berührung der Anzeige authentifizieren können, benötigen die aktuellen Galaxy-Telefone ein separates Modul. Mit dem Galaxy S10 dürfte dieses verschwinden, doch für nachfolgende Modelle hat Samsung einen komplexeren Ansatz im Sinn. Bei der US-amerikanischen Patentbehörde USTPO und bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) reichte der Hersteller im April 2018 einen Antrag ein. Das zugrunde liegende Patent bezeichnet eine „Methode zur Beschaffung von biometrischen Informationen und ein elektronisches Gerät, welches dieses Verfahren unterstützt“ Abseits des Hauptprozessors des Smartphones erwähnt Samsung im Dokument eine zweite CPU mit geringem Strombedarf. Diese soll sich um den biometrischen Sensor, dem Touchscreen-Sensor und den Beleuchtungs-Sensor kümmern.

Bereitstellung für andere Hersteller wahrscheinlich

Eine Skizze im Patent sorgt für Verwunderung, da hier ein Smartphone mit Notch zu sehen ist. Bekanntermaßen versucht Samsung die Kerbe im Display zu umgehen. GSMArena, durch die wir auf den Patenteintrag aufmerksam wurden, halten es für unwahrscheinlich, dass ein Galaxy mit Notch erscheint. Stattdessen sei es vorstellbar, dass Samsung den Vollbildschirm-Fingerabdrucksensor anderen Herstellern zum Verkauf anbietet. Der Scanner analysiert einen Finger dreimal für jeweils eine Dauer zwischen 20 und 30 Millisekunden. Die Helligkeit wird bei der Erfassung angepasst, um eine möglichst akkurate Abtastung zu gewährleisten. Dieser Vorgang beansprucht seinerseits rund 200 Millisekunden. Insgesamt soll der optische Fingerabdrucksensor etwa 700 Millisekunden benötigen, um den Vorgang abzuschließen.

Das vollständige PDF-Dokument des Patents finden Sie hier.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Fingerabdruck-Scanner