Schluss-Strich

Exynos-Prozessoren: Samsung entlässt CPU-Designer

Samsung hat eine struk­turelle Ände­rung in seinem Design-Team vorge­nommen, das für die M-CPU-Kerne der haus­eigenen Exynos-Chips zuständig war. Es gibt das Team schlicht einfach nicht mehr.
AAA
Teilen (2)

Samsung hat eine struk­turelle Ände­rung vorge­nommen und die Entwick­lungs-Abtei­lung des SARC (Samsung Austin R&D Center) in Texas aufge­löst, wie die Kollegen von Golem berichten. Das Online-Magazin beruft sich dabei auf Berichte unter anderem von Semi-Accu­rate.

Was das für die (Smart­phone-)Zukunft Samsungs bedeutet, lässt sich bislang nur speku­lieren. Ein offi­zielles State­ment des südko­reani­schen Elektro-Giganten gibt es laut aktu­ellem Stand noch nicht.

Zur Erin­nerung: In Europa werden Samsung-Smart­phones mit den haus­eigenen Exynos-Prozes­soren vertrieben. In den USA und China setzt der Hersteller auf Qual­comms Snap­dragon-Chips.

Samsung Austin R&D Center

Samsung entlässt ein CPU-Design-TeamSamsung entlässt ein CPU-Design-Team Das Design-Center wurde 2010 gegründet und machte sich laut Angaben auf der noch aktiven Webseite unter anderem zur Aufgabe hoch­leis­tungs­fähige, strom­sparende und komplexe CPU-Achi­tekturen zu entwi­ckeln. So war Teil der Arbeit, die M-CPU-Kerne für die Exynos-Chips zu entwi­ckeln.

Der aktu­elle Prozessor mit M-Core-Design trägt den Namen Exynos 9825 und findet in der neuen Note-10-Serie Platz. Details zu den Busi­ness-Smart­phones, die Samsung im August vorge­stellt hatte, lesen Sie jeweils in einem Test­bericht zum Samsung Galaxy Note 10 und Galaxy Note 10+.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Samsung Exynos Octa