Flott ins Internet

Samsungs Exynos 980 unterstützt 5G und 108 Megapixel

High-End-Features treffen auf Mittel­klasse-CPU- und GPU, so lässt sich der 5G-Smart­phone-Chip­satz Exynos 980 beschreiben. Zukunfts­sicher­heit bei Mobil­funk und Kamera-Eigen­schaften ist gegeben.
AAA
Teilen (2)

Samsung hat mit dem Exynos 980 einen neuen Smart­phone-Chip­satz vorge­stellt, der in erster Linie bei der Daten­über­tragung (inte­griertes 5G-Modem) und den Kamera-Features (Unter­stüt­zung von bis zu 108 Mega­pixel) punktet. In Kombi­nation errei­chen der Mobil­funk der vierten und fünften Genera­tion bei diesem SoC bis zu 3,55 GBit/s. Während die genannten Spezi­fika­tionen auf eine High-End-Platt­form schließen lassen, entlarven die maxi­male CPU-Takt­rate von 2,2 GHz und die GPU Mali-G76 MP5 den Exynos 980 als ein Mittel­klasse-Produkt. Dennoch sollte das mit einem KI-Chip (NPU) ausge­stat­tete SoC eine ausrei­chende Perfor­mance liefern.

Samsung präsen­tiert den Exynos 980

Der Exynos 980 soll 5G in die Smartphone-Mittelklasse bringenDer Exynos 980 soll 5G in die Smartphone-Mittelklasse bringen Gestern kündigte Qual­comm 5G-Smart­phone-Chip­sätze für die Mittel­klasse an, doch in Südkorea war man dies­bezüg­lich eben­falls fleißig. Samsung verriet sämt­liche Spezi­fika­tionen seiner Exynos 980 getauften Platt­form. So basiert der Perfor­mance-Cluster auf zwei Cortex-A77-Kernen anstatt der älteren Cortex-A75-Vari­anten. Aller­dings dient die Custom-Lösung Mongoose M4 im Exynos 9825 als schnellstes Gespann, während das A75-Duo etwas weniger anspruchs­volle Arbeiten verrichtet. Die maxi­male CPU-Takt­rate von 2,2 GHz ist zudem deut­lich geringer als die 2,73 GHz der High-End-Lösung.

Kamera-Fans dürfen sich bei auf dem Exynos 980 basie­renden Smart­phones auf bis zu 108 Mega­pixel oder ein duales Setup mit zweimal 20 Mega­pixel freuen. Videos werden in UHD mit einer Bild­wieder­holrate von 120 fps aufge­zeichnet. Bilder, Filme und sons­tige grafi­sche Elemente lassen sich auf einem bis zu 3360 mal 1440 Pixel auflö­senden Display darstellen. Der interne Spei­cher des 8-nm-SoC kommu­niziert via UFS 2.1 anstatt UFS 3.0.

Exynos 980 bietet ein rasantes Modem

Via 5G New Radio (NR) im Sub-6-GHz-Frequenz­bereich erreicht das inte­grierte Funk­modul im Opti­malfall eine Down­load-Geschwin­digkeit von 2,55 GBit/s und eine Upload-Geschwin­digkeit von 1,28 GBit/s. Im LTE-Betrieb sieht es mit 1 GBit/s in der Spitze (Cat. 16) während des Daten­empfangs eben­falls ordent­lich aus. Der 4G-Upload kann bis zu 200 MBit/s (Cat. 18) stemmen. Werden die 5G- und 4G-Über­tragungs­kanäle gebün­delt, sind maximal 3,55 GBit/s (Down­load) respek­tive 1,38 GBit/s (Upload) möglich. Reali­siert wird dieses Verfahren mittels E-Ultra-NR Dual Connec­tivity, was 2CC LTE und 5G-Konnek­tivität vereint. Samsung verspricht zudem eine nied­rige Latenz und eine mini­male Verzö­gerung (Lag) bei der Nutzung des fünften  Mobil­funk­stan­dards.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Samsung Exynos Octa