Leak

Samsung DeX Pad macht Galaxy S9 zum Touchpad

Mit diversen Funktionen versucht sich Samsung von der Masse der Konkurrenz abzuheben. Ein Teil des großen Ganzen war die DeX Station, welche mit dem Galaxy S9 einen interessanten Nachfolger bekommt: Das DeX Pad.
AAA
Teilen (14)

Das Smartphone zum Desktop-Ersatz zu machen ist ein Ziel von so manchem Unternehmen der Smartphone-Branche. Einer dieser Versuche ist die DeX Station, welche Samsung vergangenes Jahr zusammen mit dem Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus vorgestellt hat.

Für das Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus wird das Samsung DeX Pad die Nachfolge antreten und soll gemäß der Leaks von Evan Blass vor allem eines besser machen: Das Samsung-Smartphone selbst wird zum Touchpad. Dies wird zumindest vermutet, anhand der von Blass geleakten Bilder sowie des Namens von dem Zubehör-Produkt.

Damit braucht es lediglich noch einen HDMI-fähigen Bildschirm, eine USB-Tastatur und ein Netzteil, um das Galaxy S9 und dessen Plus-Variante zu einem Desktop-Ersatz umzufunktionieren.

Tippen und Wischen auf dem Display

Neu ist wie schon erwähnt, dass das Smartphone nicht mehr in eine Halteschale hinein­geschoben, sondern auf das Pad gelegt wird. Per USB Typ-C erfolgt die Kommunikation, um den Mauszeiger auf der System­oberfläche des DeX-Modus darzustellen.

Samsung DeX Pad
Das neue DeX Pad für das Galaxy S9 (Plus)
Auf der Stirnseite sind die bekannten Anschlüsse vorhanden: Zweimal USB für USB-Zubehör, einmal HDMI zum Anschluss eines Monitors und eine USB-Typ-C-Buchse, worüber das Samsung-Smartphone mit der notwendigen Energie für den DeX-Modus versorgt wird. Weniger schön ist, dass der Ethernet-Anschluss für ein LAN-Kabel weichen musste. Ob es nur ein Zugeständnis an die flache Bauweise des DeX Pad ist oder ob der Anschluss heutzutage einfach nur überflüssig ist, lässt sich nur spekulieren.

Was ebenfalls wieder vorhanden ist, sind kleine Lüftungs­schlitze zum Kühlen der Rückseite. Die Ausführung des DeX-Modus erfordert viel Rechen­leistung, was die Rückseite des Samsung-Smartphones entsprechend aufheizt. Die Lüftung soll dem ein Stück weit entgegenwirken.

Kleine Details

Samsung DeX PadDieses Bild verrät sogar zwei Dinge über das Galaxy S9 (Plus) selbst Was jedoch nicht sofort ins Auge springen könnte, sind zwei kleine Details zum Galaxy S9 (Plus): Auf dem zweiten Bild ist das Android-Smartphone selbst zu sehen und es zeichnet sich ab, dass die 2018er S-Klasse von Samsung keine Stereo-Lautsprecher besitzen wird. Der Mono-Lautsprecher auf der Unterseite bleibt erhalten, ist aber nun eine durchgängige Aussparung anstatt mehrerer gefräster Löcher. Es ist davon auszugehen, dass eine zusätzliche Membran dafür sorgt, dass gemäß der IP68-Spezifikationen kein (Süß)Wasser eindringen kann.

Das zweite Detail betrifft den Aluminium­rahmen des Smartphones: Dieser wird wohl im Galaxy S9 (Plus) mattiert sein und nicht glänzend. Dies gibt dem Android-Smartphone einen eleganteren Look, dürfte auf der anderen Seite jedoch wieder anfälliger für deutlich sichtbare Kratzer und andere Abnutzungs­erscheinungen sein.

Lesen Sie in einem weiteren Beitrag, warum das Galaxy S9 die letzte S-Klasse unter dem Galaxy-S-Banner von Samsung sein könnte.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Zubehör