Bilanz

Dank Galaxy S3: Samsung feiert erneut Rekordergebnis

Jahresüberschuss steigt im ersten Quartal um 5 Milliarden Euro
Von dpa / Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Samsung kann dank seiner Galaxy-Smartphones erneut mit einem Rekordgewinn auftrumpfen. Im ersten Quartal 2013 stieg der Überschuss im Jahresvergleich um 41,6 Prozent auf 7,15 Billionen Won (fast 5 Milliarden Euro), wie der Marktführer bei Mobiltelefonen, Speicherc­hips und Flach­bild­fernsehern heute in Seoul mitteilte. Der Umsatz des süd­koreanischen Tech­nologie­kon­zerns kletterte um 16,8 Prozent auf 52,9 Billionen Won.

Im hart umkämpften und lukrativen Smartphone-Markt konnte Samsung den Abstand zum wichtigsten Konkurrenten Apple wieder vergrößern. Nach Einschätzung von Analysten verkauften die Südkoreaner im ersten Quartal zwischen 68 und 70 Millionen Geräte. Apple setzte 37,4 Millionen iPhones ab. Der US-Rivale hatte im vergangenen Quartal zwar noch immer umgerechnet 7,3 Milliarden Euro verdient, doch zugleich den ersten Gewinnrückgang seit fast zehn Jahren verbucht.

Keine Absatzzahlen, aber Galaxy S3 und S4 erfolgreich

Rekordergebnis bei SamsungRekordergebnis bei Samsung Beobachter erwarten, dass Samsung auch mit seinem neuen Flaggschiff-Modell Galaxy S4 den Erfolgskurs fortsetzen kann. Kurz vor der weltweiten Markteinführung, darunter in den USA, begann der Verkauf des neuen Modells heute in Südkorea. Morgen startet der Verkauf des S4 in Deutschland. Auch die Netzbetreiber werden das Gerät dann ohne Vertrag anbieten. In einem Preisüberblick erfahren Sie, wo das Gerät zu welchem Preis zu haben ist.

Produkte wie das bisherige Smartphone-Flaggschiff Galaxy S3 und Galaxy Note zwei hätten "das Wachstum im vergangenen Quartal angetrieben", hieß es in einer Mitteilung Samsungs. Konkrete Absatzzahlen nennt Samsung selbst nicht mehr.

Insgesamt sei jedoch die "Smartphone-Nachfrage im einstelligen Prozentbereich" im Vergleich zum Schlussquartal 2012 zurückgegangen. Auch die Nachfrage nach Tablet-Computern sei saisonabhängig schwächer gewesen. Der Wettbewerb im Geschäft mit mobilen Geräten werde aufgrund der "Expansion im mittleren und unteren Bereich des Smartphone-Markts schärfer", warnte der Vizevorsitzende des Konzerns, Robert Yi.

Mobil-Sparte: Ergebnis legt um 19 Prozent zu

In der Sparte mobile Kommunikation, die Handys und Tablet-Computer umfasst, verzeichnete Samsung im Vergleich zum letzten Quartal 2012 einen Anstieg des operativen Ergebnisses um 19 Prozent auf 6,51 Billionen Won. Dabei profitiert Samsung vor allem von seiner vielgestaltigen Palette an Smartphones der Galaxy-Reihe.

Nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmens IDC hatte Samsung im ersten Quartal 2013 bei Mobiltelefonen insgesamt einen Marktanteil von 27,5 Prozent. Dahinter kamen Nokia (14,8 Prozent) und Apple (8,9 Prozent).

Der Marktausblick für DRAM-Speicher für Computer sei nach wie vor unsicher, prognostizierte Samsung. Dagegen werde der Bedarf an Speicherchips für mobile Geräte und Server weiter wachsen.

Samsung zieht sich aus dem Iran zurück

Unterdessen hat Samsung bekannt gegeben, sich aus dem Iran zurück zu ziehen. AP berichtet, dass Samsung seine iranischen Kunden per E-Mail darüber informiert habe, dass ihnen ab 22. Mai der Zugang zum iranischen Samsung-App-Store verwehrt bleibt. Begründet wird dieser Schritt mit "rechtlichen Hürden".

Teilen

Aktuelle Samsung-Handys im Überblick

Mehr zum Thema Samsung