Beamer

Samsung Beam: Integrierter Beamer und 8-Megapixel-Kamera

Änderungen an Dokumenten können gleich mitgelesen werden
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Neben dem Wave S8500 zeigt der Hersteller Samsung wieder mal ein Handy mit integriertem Beamer auf dem Mobile World Congress. Das Samsung Beam soll sich einerseits an Geschäftskunden, die Präsentationen halten, richten, andererseits rechnet Samsung aber auch mit für Privatanwender geeignete Applikationen. Noch steht allerdings nicht fest, ob auch dieses Beamer-Handy die Marktreife erreichen oder wie die Vorgänger-Modelle schon vor dem Marktstart ad acta gelegt wird.

Samsung BeamSamsung Beam: Handy mit integriertem Beamer Das in Barcelona gezeigte Vorserienmodell läuft unter dem Handy-Betriebssystem Android 2.0 (Eclair) mit aufgelegter TouchWiz-Oberfläche. Der eingebaute Pico-DLP-Projektor von Texas Instruments soll mit 9 Lumen Leuchtkraft Abbildungen mit bis zu 50 Zoll Länge in der Diagonale an die Wand werfen können. Dabei soll es auch möglich sein, Dokumente zu bearbeiten und die Änderungen den Zuhörern live zu präsentieren. Auch kann das Samsung Beam auf einem Stativ angebracht werden und mit der integrierten Kamera Dokumente oder Objekte filmen.

Zur weiteren Ausstattung des Samsung Beam gehören ein Super-AMOLED-Touchscreen mit 3,7 Zoll Bildschirmdiagonale, eine 8-Megapixel- Kamera sowie microSD-Karten-Unterstützung mit bis zu 32 GB. Für mobile Datenübertragungen beherrscht das Gerät UMTS, HSPA und WLAN.

Weitere Meldungen vom Mobile World Congress 2010

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android

Weitere Artikel zum Themenspecial "Handy, Netbooks & Co."

Teilen