Digitalradio

DAB+ Sachsen: Medienanstalt erteilt Zulassungen

Die Säch­sische Medi­enan­stalt hat Lizenzen für DAB+ vergeben. Während die Anzahl der Veran­stalter in Leipzig gleich bleibt, müssen sich die Hörer in der Erzge­birgs­stadt Frei­berg gleich von acht Programmen wieder verab­schieden.
AAA
Teilen (7)

Der Medi­enrat der Säch­sischen Landes­anstalt für privaten Rund­funk und neue Medien (SLM) befasste sich in seiner Sitzung am 16. Dezember 2019 mit den Bewer­bungen für die im November reali­sierte Ausschrei­bung von DAB+-Über­tragungs­kapa­zitäten zur Versor­gung der Stadt­gebiete Leipzig und Frei­berg im Regel­betrieb. Der Versuchs­betrieb als auch die in diesem Zusam­menhang erteilten Versuchs­zulas­sungen sind bis zum 30. Januar 2020 befristet und erfor­derten daher eine Neuaus­schrei­bung.

Leipzig: Noch nicht alle Plätze vergeben

Vom neuen Funkturm in Leipzig senden die jetzt lizenzierten DAB+-ProgrammeVom neuen Funkturm in Leipzig senden die jetzt lizenzierten DAB+-Programme Während die Anzahl der Veran­stalter in Leipzig gleich bleibt, müssen sich die Hörer in der Erzge­birgs­stadt Frei­berg gleich von acht Programmen wieder verab­schieden.

Auf die Ausschrei­bung für das Verbrei­tungs­gebiet in Leipzig lagen dem Medi­enrat Bewer­bungen von 14 Veran­stal­tern mit 16 Programmen vor. Davon waren 13 Programme bereits am Versuchs­betrieb betei­ligt. 5 Veran­stalter betei­ligten sich mit 6 Programmen an der Ausschrei­bung für Frei­berg. Davon waren 5 Programme vorab am Versuchs­betrieb betei­ligt.

Zulas­sungen für das Stadt­gebiet Leipzig zur digital-terres­trischen Verbrei­tung von Hörfunk­programmen im DAB+-Stan­dard mit mindes­tens 60 Capa­city Units (CU) pro Programm erhalten - mit einer Lauf­zeit von zunächst 10 Jahren - 12 Veran­stalter mit insge­samt 13 Programmen:

  • ENERGY Leipzig
  • MEGA 80's
  • ROCKLAND
  • SCHLAGERPLANET RADIO
  • 90s90s Radio
  • detektor.fm
  • apollo radio
  • Radio Leipzig 2
  • LEIPZIG EINS - 100% von hier
  • SecondRadio
  • mephisto 97.6
  • lulu.fm
  • egoFM
Die Veran­stalter haben mit ihren Programmen bereits am Versuchs­betrieb teil­genommen und daher einen Anspruch auf Zulas­sung. Die Veran­stalter der verblei­benden drei Programme wurden im Rahmen der Sitzung des Medi­enrates ange­hört, da die zur Verfü­gung stehenden Kapa­zitäten nicht für eine Berück­sich­tigung aller Bewerber ausrei­chen. Eine Entschei­dung erfolgt in der Sitzung des Medi­enrates am 20. Januar 2020 unter Einbin­dung einer Verga­beemp­fehlung der Versamm­lung der SLM, die mit ihrem Ausschuss Programm und Jugend­schutz eben­falls an der Anhö­rung teil­genommen hatte.

"Mit dem von der SLM geför­derten Test­betrieb haben wir den Veran­stal­tern die Möglich­keit gegeben, mit deut­lich vermin­dertem unter­nehme­rischen Risiko, die Akzep­tanz dieses Verbrei­tungs­weges zu testen, sagte der Präsi­dent des Medi­enrates, Prof. Dr. Markus Heinker . "Wir freuen uns, dass im Ergebnis des Test­betriebs nun ein attrak­tives Programm­bouquet im Raum Leipzig auf DAB+ verfügbar ist."

Frei­berger müssen sich von acht Programmen verab­schieden

Für das Stadt­gebiet Frei­berg war keine Auswahl unter den Bewer­bern erfor­derlich. Zulas­sungen erhalten:

  • InPulz Dein Stadt­radio für Frei­berg
  • radio B2
  • Radio Erzge­birge
  • SecondRadio
  • Radio Ostrock
  • egoFM.
Diverse Anbieter, die bisher im Pilot­projekt auf DAB+ gesendet hatten, gehörten nicht mehr zum Bewer­berkreis. Von DAB+ in Leipzig ziehen sich Absolut HOT und Leipzig Beatzz zurück, vom Mux in Frei­berg 90s90s Radio, Absolut HOT, apollo radio. detektor.fm, ENERGY Sachsen, MEGA 80s, Radio Erzge­birge 2 und SCHLAGRPLANET RADIO.

WDR baut DAB+ 2020 massiv aus

Um die tech­nische Reich­weite zu erhöhen, will der West­deut­sche Rund­funk (WDR) unter­dessen sein DAB+-Netz bis Ende 2020 massiv ausbauen. Dabei macht der DAB+-Ausbau die Anmie­tung neuer Stand­orte, die Bereit­stel­lung zusätz­licher Energie sowie die Erbrin­gung entspre­chender Service­leis­tungen erfor­derlich. So werden an zwei Sender­stand­orten des WDR erst­malig DAB+-Sender errichtet, an fünf bestehenden Sender­stand­orten erfolgt zudem eine Erhö­hung der Sende­leis­tung. Mit der Neuerschlie­ßung von 13 Fremd­stand­orten wird die Anzahl der DAB+-Sender bis Ende 2020 von 22 auf insge­samt 37 Stand­orte steigen, wie der öffent­lich-recht­liche Sender mitteilt.

Teilen (7)

Mehr zum Thema DAB+